200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Kymcos neue Tourenroller im Kantig-Design werden hier behandelt . Komm rein !
Gorunner
Crashtest-Dummy
Beiträge: 5
Registriert: 29.11.2017, 19:56
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon Gorunner » 29.11.2017, 20:12

Hallo zusammen,

habe folgendes Problem mit meinem 200i.
Wenn, wie es zuzeit draussen ist, die Temperatur in den einstelligen Bereich geht, macht er mir
Probleme beim Anspringen. Muss drei bis viermal Starten bis er läuft, danach alles Okay.
Der Yager ist BJ 08/2009 hat 41000 Km auf der Uhr, und habe gerade neu Tüv gemacht.

Habe im September 2017 einen neuen Anlaser,Magnetschalter und Stator(Lichtmaschine) erneuert.
Lima deshalb da ich an Batterie noch noch eine Spannung von ca. 12,2 Volt anliegen hatte.
Nun bin ich mit meinem latein an Ende.
Hoffe nun hier ist jemand der das gleich Problem mal hatte, oder jemand der mit weiterhelfen kann.

Besten Dank schon mal im voraus.

Gruss, Gorunner

Gorunner
Crashtest-Dummy
Beiträge: 5
Registriert: 29.11.2017, 19:56
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: 200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon Gorunner » 29.11.2017, 20:31

Ich nochmal,
hat nicht direkt mit dem Thema zutun, aber hat hier im Forum
vielleicht einen Schaltplan für mein Yager 200i GT.

Danke

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon Frank67 » 30.11.2017, 12:43

Wie alt ist die Batterie und wie hoch ist die Batteriespannung im Stand nach 12 Stunden Ruhephase und die Ladespannung direkt an der Batterie bei ca 4000-5000rpm mit und ohne Licht?

Das Alter gibt natürlich keinen wirklichen Aufschluss, wie fit die Batterie noch ist... Aber anhand der Ladespannung kann man ggf einiges erkennen.

Es kann natürlich auch am Regler liegen, dass die Batterie zu wenig geladen wird. => ggf zu wenig Ladespannung (Kontaktprobleme?)

Dann solltest du auch einmal die Batterie voll aufladen und sie dann uneingebaut ca 12-24h stehen (ruhen) lassen und dann noch einmal die Spannung messen.

Auch kannst du die Batterie einem "Belastungstest" unterziehen und Theorie mit Praxis vergleichen:
Theorie: Ah der Batterie durch >z.B. durch den Strom einer 60W H4< rechnen, um die Zeit bis zur Entladeschlussspannung zu bekommen.
Praxis: Du nimmst die entsprechende Lampe (hier H4), hängst diese an die Batterie und stoppst die Zeit, bis die Batterie auf unter 11,8V absinkt.
Vergleich: Je weiter die theoretische und praktische Entladezeit auseinander liegen ("Praxis" verkürzt sich), um so schlechter steht es um die Batterie.

Ach so:
Startest du mit oder ohne eingeschaltetem Licht? ( => natürlich ohne.. )
(Manch einer schwört auch auf folgendes: zuerst 1 Minute Licht an (um die Batterie warmzuarbeiten), dann ausschalten und sofort starten - na wenn's denn hilft?!)

Du führst das "Kaltstartprozedere" lauf Handbuch durch?


Schaltpläne Kymco? => Bei den Italienern: http://www.kymco.it/download/materiale_tecnico
Der Yager heißt im Ausland Dink. Also gibst du im Feld DINK ein und wählst die cm³ aus.
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Gorunner
Crashtest-Dummy
Beiträge: 5
Registriert: 29.11.2017, 19:56
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: 200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon Gorunner » 30.11.2017, 18:02

Hallo Frank,
erstmal Danke für die schnelle Antwort und natürlich die Ratschläge.
Die Batterie ist in 01-2017 gekauft worden (Gel-Batterie), starten tun natürlich ohne Licht (komplett aus).
Die Ladespannung habe ich im Standgas gemessen und diese lag ohne Licht bei 13,8 Volt und
mit Licht (Fernlicht) bei ca. 12,5 V.
Sollte nach meiner Erfahrung doch ausreichend sein um die Batterie vollständig zu
Laden.
Heute Abend als ich vom Bahnhof losfahren wollte, ist mir sogar kurz die Armaturenbeleuchtung
komplett weg gegangen, und die Uhr sprang auf 12:00 Uhr. Also so wie wenn man die Batterie
abklempt.

Gruss,Gorunner

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon Frank67 » 30.11.2017, 19:52

Hm... Die Batteriespannung im Netz sollte eigentlich nicht so extrem einbrechen, dass die gesamte Elektrik zusammenbricht.
Trotzdem: zur Sicherheit noch einmal die aktuelle Batteriespannung und die Reglerspannung überprüfen!

Prüfe bitte die Batteriepole auf Sauberkeit und festen Sitz (nicht, dass sich eine Schraube gelöst hat)
Kontrolliere auch den Masse-Anschluss des Batterieminuskabels auf Sauberkeit und festen Sitz am Anlasser (-flansch?) und am Rahmen sowie den Plusanschluss (rot/weiß) am Anlasser.
Was zeigt das MM direkt beim Starten am Anlasser gemessen (an rot/weiß gemessen) und was an der Batterie gemessen an?

(Ich vermute eines der dicken Batteriekabel als Fehlerquelle)

Zusammenbrechendes Bordnetz:
Prüfe zur Sicherheit die Sicherungen auf Sauberkeit und festen Sitz. (einige Male ziehen und wieder einsetzen reinigt die Kontakte)
Selbiges für den Zündschloss-Anschlussstecker (einige Male ziehen und wieder zusammenstecken
Dabei gleich mal die Spannung auf rot und auf schwarz messen, wenn das ZS auf "ein" steht und ohne den Motor zu starten.
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon MeisterZIP » 01.12.2017, 09:27

Wenn die Armaturen resetten , ist die Spannung eindeutg zu niedrig , die dort ( und dann auch am Anlasser ) anliegt .

Also Batteriepole checken , Masseverbindung zwischen Batterieminuspol , Motorblock und Rahmen prüfen ( sollte max 0,3 Ohm haben , besser weniger ) .

In seltenen Fällen ist der Anlasser selber die Ursache , das kann man aber überprüfen , indem man dem Roller Starthilfe gibt , wenn er Mucken macht .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Gorunner
Crashtest-Dummy
Beiträge: 5
Registriert: 29.11.2017, 19:56
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: 200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon Gorunner » 01.12.2017, 10:21

Moin zusammen,
habe heuten morgen mal mit dem Multimeter gemessen was passiert beim Starten.
Also einmal plus und einemal Masse, und gestartet da ist mir mein Bordnetz zusammengebrochen (ca 6,5 Volt).
Habe Batterie ausgebaut mal schnell ans Ladegerät gehangen und geladen. Achso Batterie hatte eine Spannung von 12,7 Volt
vor dem Laden, danach 13,5 Volt. Batterie eingebaut und gestartet, sofort angesprungen.
Noch zur Info der Anlasser sowie Magnetschalter(blieb hängen) sind ebenso neu wie oben bereits geschrieben(Lima, usw.).
Ich werde mir nun ein Batterieladegerät (https://www.aldi-sued.de/de/angebote/an ... -13112017/) bei Aldi besorgen und einbauen, hoffe erstmal damit über den Winter zukommen.
Da ich den Roller benötige um mit zum Bahnhof zufahren.
Meine Meinung nach habe ich dem verdacht, dass es am Regler liegt, wobei ich diesen noch nicht geprüft/gemessen habe. Auch die Massepunkt
muss noch noch mal machprüfen.
In diesem Sinn ein Schönen Tag moch allen sowie ein schönes Wochende bei Schneefall.
Habe leider Spätdienst :cry:

Gruss Gorunner

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon MeisterZIP » 01.12.2017, 13:18

Mach doch bitte eine neue Batterie rein , bevor du mit einem neuen Ladegerät in die falsche Richtung arbeitest .

Ja , ich weiß , die Batterie ist recht neu , aber einen Belastungstest scheint sie nicht auszuhalten ...

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon Frank67 » 01.12.2017, 15:50

Wenn die Batterie sehr schnell auf über 12V kommt, hat sie einen Kapazitätsverlust erlitten oder bricht in der Zellenspannung ein.
Deswegen sagte ich ja: Am Alter der Batterie kann man es nicht wirklich festmachen, wie fit eine Batterie noch ist. - Und der "Einbruch" deutet auf eine geschädigte Batterie hin.

Ich würde auch zu einer neuen Batterie raten. :wink:
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Benutzeravatar
YagerDriver
Testfahrer de luxe
Beiträge: 193
Registriert: 28.06.2017, 18:08
Wohnort: Hagen
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon YagerDriver » 03.12.2017, 17:52

Ich hatte mit meinem GT50 mal ein ähnliches Problem.
Im Endeffekt stand Wasser in der Gummimuffe vom Stecker
des Zündschlosses. Also hinter der Frontverkleidung.
Kann man ja mal angucken. :D
Da ich ja noch Gewährleistung hatte, hat mein Mech das
für mich erledigt.
Er hat dann alle Kontakte gereinigt und in die Gummimuffe
ein paar Abflusslöcher geschnitten.
Seit dem hab ich da keine Probleme mehr.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

LG
YD
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gern behalten :wink:

Bild

Gorunner
Crashtest-Dummy
Beiträge: 5
Registriert: 29.11.2017, 19:56
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: 200 i, Springt beim Temperaturen unter 10 Grad schlecht an

Beitragvon Gorunner » 05.12.2017, 19:02

Hallo zusammen,
erstmal möchte ich mich für die vielen Ratschläge ganz herzlichen bedanken........


DANKE


So jetzt noch zu meinem Problem, wie am Anfang geschrieben ist meinen Batterie ja gerade mal ein Jahr alt.
Habe diese nun Reklamiert und eine neue sollte die Tage bei mir eingehen. Da werde ich nun mal meinen
Yager ganz genau beobachten, wie es mit der Batteriespannung über den Winter weitergeht.
Sobald es was neues gibt (negativ o. Positiv) werde ich mich wieder melden.


Wünschen allen einen schöne Adventszeit sowie Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr.


Gruss Gorunner


Zurück zu „Yager GT 125/200i“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste