Ankündigung:
Das Datenbankproblem ist gelöst. Ich musste sie auf den 25.09.2020 0:00 zurücksetzen.
Alle Eintrage danach sind leider nicht mehr wiederherstellbar.

T-Rex

Tachoantrieb und Vergasereinstellung

Kymcos erster 250er Tourer hat hier seinen Platz . Kommt rein !
Antworten
Buchi
Crashtest-Dummy
Beiträge: 19
Registriert: 09.04.2010, 22:32
Wohnort: Großbeeren
Hat sich bedankt: 2 Mal
Kontaktdaten:

Tachoantrieb und Vergasereinstellung

Beitrag von Buchi »

Hallo Leute, hallo Grand Dink-Fahrer !
Winterzeit ist Bastelzeit; ich habe z.Zt. folgende Probleme:
1. Tacho versagt den Dienst. Erst zeigte er noch ein paar km/h an, jetzt nichts mehr.
Dachte es wäre mal wieder ne gebrochene Seele in der Tachowelle. Diesmal jedoch nicht. Vierkant der Seele mit Schlitz, sowie Seele selbst
sind OK. Aber wo soll der Vierkant eingreifen ? In der Schnecke ist kein Innenvierkant zu erkennen, nur so ein kleiner Metall-
knubbel, der sich bei Rotation des Vorderrades dreht. Ist da irgendein Verbindungsteil abgebrochen oder verloren gegangen ?
Neue Schnecke einbauen ?

2. Kennt jemand ne vernünftige Anleitung zum Einstellen des Vergasers ? ( Leerlaufluft und -gemisch und Leerlauf-Drehzahl )

3. Ca 24 Std. nach der letzten Fahrt springt der Motor gut an. Vergeht eine längere Zeitspanne, muß ich erst ne Weile orgeln bis er anspringt.
Dann läuft er auch zuerst zaghaft, nach ca 20 sec. geht's dann richtig los. Ursache ?

Vielleicht hat jemand von euch die eine oder andere Idee.
Danke im voraus, Buchi
Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 15500
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 581 Mal
Danksagung erhalten: 1013 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tachoantrieb und Vergasereinstellung

Beitrag von MeisterZIP »

Soweit ich mich erinnere , hat der Tachoantrieb einen Stift , auf den die geschlitze Welle gesetzt wird . Es kann sein , dass das abgebrochene Ende der Welle jetz auf dem Stift sitzt und dreht , also abziehen .

Vergasereinstellung ?

Ich würde erstmal den Rest checken : Neue Kerze , neuen Stecker , Ventilspiel , Öl erneuern , Luftfilter checken . Dann auch das KSV auf Funktion und auf Länge im kalten Zustand prüfen ( 10mm sollte der Schieber ab Kanfe Gehäuse ausgefahren sein , ohne Nadel gemessen . )

Vergaserschieber auf Risse prüfen , Düsennadel an der U-Scheibe auf Abplattungen prüfen ( bitte Foto einestellen ) .
Ansaugsutzen dicht und nicht gerissen ? Luftfiterkasten am Vergaser angeschlossen ( geht gerne mal ab ) ?
Leerlaufgemisch Grundeinstelung 2 1/4 Umdrehungen vom inneren Anschlag .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !
Buchi
Crashtest-Dummy
Beiträge: 19
Registriert: 09.04.2010, 22:32
Wohnort: Großbeeren
Hat sich bedankt: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tachoantrieb und Vergasereinstellung

Beitrag von Buchi »

Danke Meister, hatte eigentlich alle von dir angeführten Punkte überprüft.
Die Grundstellung für das Leerlaufgemisch hatte ich. Fehlen tut mir diese für
die Leerlaufluftregulierschraube.

Gibt es eine Lösung für schlechtes Startverhalten nach längerem Stillstand ?
(hatte ich bei Piaggio-Rollern auch schon)
Danke für die Mühe, Buchi
Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 15500
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 581 Mal
Danksagung erhalten: 1013 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tachoantrieb und Vergasereinstellung

Beitrag von MeisterZIP »

Du hast hier NUR ein Gemischregulierschraube , KEINE Leerlaufluftregulierschraube ( entweder oder :-) )

Was das Startverhaltenn nach längerer Standzeit ( auch Piaggio Vergasermodelle 4T ) angeht : Spritstand zu niedrig wegen Verdunstung . Die Vergaser haben eine Beschleunigerpumpe , daher vor dem Start 2-3 x den Gasgriff schnell auf Max drehen und wieder loslassen. Hierdurch wird etwas extra Sprit zugeführt , was den Startvorgang erleichtern kann .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !
Buchi
Crashtest-Dummy
Beiträge: 19
Registriert: 09.04.2010, 22:32
Wohnort: Großbeeren
Hat sich bedankt: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tachoantrieb und Vergasereinstellung

Beitrag von Buchi »

Der Mitnehmer in der Antriebsschnecke, der in den Schlitz der Antriebswelle greift, war abgebrochen.
Danke Meister,
LG, Buchi
Antworten

Zurück zu „Grand Dink 250“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast