Fazit nach über 10.000 km New People S 150i, 10,3 kw, 12,0 Nm

2018 neu , der New People S 125i/150i 2021 noch der 200er ... Komm rein !
Antworten
Rollerfreund_BY
Testfahrer
Beiträge: 33
Registriert: 29.12.2020, 10:52
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Fazit nach über 10.000 km New People S 150i, 10,3 kw, 12,0 Nm

Beitrag von Rollerfreund_BY »

Ich schildere hier meine Eindrücke und Erfahrungen über das Fahrzeug.
(Technische Angaben sind natürlich ohne Gewähr, obwohl ich "stets darum bemüht war alles richtig hinzuschreiben" :wink: :wink: . Im Zweifelsfall schaut lieber nochmal genau im www. oder wo auch immer .... nach.) :D
Da ich ja auch im Forum von den Sichtweisen und Infos der anderen Forumsteilnehmer profitiere, gebe ich auch gerne meine Erfahrungen und Infos an Interessierte der Baureihe New People S... weiter.

Einsatzprofil :wink:
Der NP wurde bisher bei Temperaturen von ca. 10 Grad Celsius bis ca. 30 Grad eingesetzt.
Die Fahrzeiten sind oft ungefähr1 Stunde und mehr, etwa 70 km, einfache Strecke.
Der Einsatz ist in der erträglicheren Jahreszeit, abhängig von den Temperatur,- Witterungs- und Lichtverhältnissen.
Landstraßen, Bundesstraße, Städte, Dörfer und Berge und lang anhaltende Steigungen sind ebenfalls dabei. Autobahn manchmal, nur 3km, die finde ich aber stressig und bin dann froh, wenn es wieder runter geht.

Fahrverhalten, Leistung, Fahrgefühl, Bremsverhalten, Wetterschutz, Verbrauch und Handhabung, und...

Fahrverhalten, Leistung und Fahrgefühl


Anfahren und Beschleunigung sind für dieses Fahrzeug (habe selbst Erfahrungen mit 125er, 150er, 250er und 600er Zweirädern) gut.
Ohne den Beschleunigungsmax zu spielen, fahre ich an der Ampel bei grün (wenn ich als Erster vorne stehe ;-)) souverän von der Ampel weg und lasse die anderen Fahrzeuge hinter mir.

Reisegeschwindigkeit zwischen 70 km/h bis 85 km/h lt. Tacho, manchmal auch etwas höher.

Er hält bei langanhaltenden Steigungen gut die gewünschte Geschwindigkeit und macht nicht nach und nach schlapp bzw. wird langsamer, aufgrund des fehlenden Drehmoments. Da machen sich die 150ccm und 12 Nm bemerkbar.
Beim Überholen fahre ich schneller, wenn es die Situation erlaubt/erfordert, jedoch gerne, wenn kein Auto hinter einem nervt, gemütlicher.

Der Roller kann mehr, aber ich fahre gerne Motor-, Fahrzeug- und Geldbeutelschonend :-).

Fahrgefühl

Wenn ich nach über einer Stunde Fahrt vom Fahrzeug absteige, ohne irgendwelche Beschwerden, dann kann ich zufrieden sein.
Ich finde den Sitz sehr angenehm, nicht zu hart und nicht zu weich, Beine und Füße haben im Fußraum ausreichend Platz.
Fühle mich wohl auf dem Fahrzeug, der Roller ist wie für mich gemacht.

Ich habe vor dem Kauf das Fahrzeug mehrmals „begutachtet“ und probegesessen, um sicher zu sein, dass für mich alles passt.

Über das Fahrwerk zu urteilen, überlasse ich den Fahrzeugtechnikern. Es ist ein Rollerfahrwerk und der Roller fährt sich gut. Die Räder (16 Zoll vorne und 14 Zoll hinten) und die Federn und Stoßdämpfer, verrichten ihre Arbeit. Ich fühle mich bei den von mir gefahrenen Geschwindigkeiten sicher.
Die serienmäßigen Kendareifen fand ich immer gut. Hätte sie mir auch wieder gekauft, leider gibt’s ja die bekannten Lieferprobleme. Jetzt ist schon mal hinten ein K66 Heidenau drauf, auch gut, vermittelt mir ebenfalls ein sicheres Gefühl.

Bremsverhalten empfinde ich als i. O. musste da auch schon mal kräftiger zupacken, hat aber immer gepasst.

Wetterschutz. Die große Scheibe, „Rentnersegel, Windsegel, Schaufenster“ und was man noch dazu sagt, sie schützt mich gut vor dem kalten Fahrtwind und den teilweise heftigen Windböen entgegenkommender Lkw's, ich möchte sie nicht mehr missen.

Nachteil, dass sie auch bei Feuchtigkeit bzw. aufsteigendem Nebel beschlägt und bei Regen die Sicht nur eingeschränkt möglich ist. Da wünschte ich mir, sie wäre einige Zentimeter kürzer.

Im Sommer vermisst man den kühlenden Fahrtwind, weil natürlich die Scheibe dies verhindert.

Hatte immer mal überlegt, eine kleinere Scheibe dranzumontieren, es aber irgendwie immer wieder vergessen, vergessen......vergessen....

Verbrauch: Tanken

Da ich sehr oft tanke, habe ich den Durchschnittsverbrauch fast immer ausgerechnet.
Die Verbrauchswerte lagen ab 2,36 Liter Niedrigstwert bis über 2,5 Liter auf 100 km.
Tankdeckel lässt sich über das Multifunktionsschloss öffnen.
Benzin einfüllen erfordert eine gebückte Haltung und man muss aufpassen, dass das Benzin, beim Einfüllen der letzen Milliliter, nicht rausläuft.

Handhabung im Alltag

Der Roller ist aufgrund seiner moderaten Maße und seines Gewichts gut zu händeln.
Gewicht 130 kg, 2,08 m lang, 70 cm breit.
Ihn auf den Hauptständer zu stellen, finde ich einfach. Wenn ich ihn auf den Seitenständer stelle, dann muss ich penibel darauf achten,
dass der Ständer g a n z ausgestellt wurde. Wenn man da nicht aufpasst, dann „erledigt/korrigert“ er das mit einem kleinen Ruck. Da ist mir schon zweimal der Atem gestockt, als er sich (Gott sei dank in die richtige Richtung) selbstständig bewegte und „einrastete“.

Das Fahrzeug lässt sich gut rangieren, weil es doch nicht zu schwer ist.

Ist für mich alltagstauglich auf dem Weg zur Arbeit,
für schnelle Besorgungen in die Stadt fahren, zum Einkaufen oder für den kleinen Ausflug, außerhalb der Stadt, wie auch immer.
Für mich ist genug Stauraum unterm Sitz, im Original-Topcase und auch der Platz im Fußraum ist für das Sechserpack Wasser ausreichend.

Verschleiß und Wartung, technische Probleme

die üblichen Ölwechsel und Arbeiten beim 500er, 5000er und 10000er KD nach Wartungsplan,

1x Zündkerzenwechsel, 1x Variomatikrollenwechsel und auf Empfehlung, sicherheitshalber auch den Antriebsriemen nach 10 tkm und einen Hinterradreifen nach 10 tkm

Ölverbrauch konnte ich nicht feststellen, die Anzeige leuchtete zwar jeweils 2500 km nach dem Kundendienst auf, ist aber irgendwie ein elektronisches Thema. Habe sie dann zurückgestellt. Bei Ölkontrollen mit dem Messstab gab es nichts Besonderes. Öl musste nie nachgefüllt werden.

metallene Klappergeräusche/Vibrationen (?) (bei gewissen Drehzahlbereichen), wurden beseitigt.

Das Abblendlicht versagte insgesamt dreimal seine Funktion, funktionierte immer normal und plötzlich, warum auch immer, dann nicht mehr. Was natürlich 1x beim morgendlichen Start und der geplanten Fahrt im Dunkeln dazu führte, dass ich den Roller nicht nutzen konnte.
Es wurde dann ein Thema für die Werkstatt, die das Problem gelöst hat.

Die Kosten für den jeweiligen Kundendienst fand ich akzeptabel.

Optik:

Natürlich Geschmackssache. Mir gefällt der NP immer noch sehr gut. Freue mich immer, wenn ich ihn morgens oder nachmittags wieder sehe. Die rötliche Ledersitzbank (gibt es wohl jetzt in schwarz) fand ich anfangs gewöhnungsbedürftig, sieht für mich immer noch wie so ein rotes Ledersofa vom Möbelhändler aus. Inzwischen gefällt sie mir sogar. (sieht original besser aus als auf dem Prospekt)

Silberfarben ist das Fahrzeug und das mitgelieferte Topcase ebenfalls.
Tachometer-/ Drehzahlmesseranzeige etc. sind auch ansehnlich, digital.
Bei Dunkelheit ist alles sehr gut abzulesen und tagsüber ist die Erkennbarkeit für mich auch i. O.

Was ich schade finde,


...teure Ersatz-LED-technik bzw.LED-Beleuchtung, hoffe, dass das Licht noch lange funktioniert.
Da ist so 'ne Ersatz- Halogen- bzw. Glühlampe preiswerter zu haben.

...auch finde ich die Kundendienstintervalle erstmals nach 500 km bzw. 6 Monaten und dann jeweils 5000 km oder nach 12 Monaten kurz, ich denke, dass da auch nach mehr Kilometern ein KD möglich sein sollte. Kymco ist da sehr genau, geben wohl eine max. Kilometerabweichung von 100 km an.

...und die Spiegel/halter könnten etwas länger bzw. breiter sein

… und wer die Scheibe vollständig demontieren möchte (mit Halter etc.) , sollte sich v o r her in Ruhe informieren, wie denn das so geht.... ;-) ;-).

Zusammenfassung


Mit der Qualität und Zuverlässigkeit des NP (den Lichtausfall mal ausgenommen) war ich bisher sehr zufrieden.

Für mich hat es immer gepasst. Der NP ist immer problemlos angesprungen und gefahren.

Ob ich den NP erneut kaufen werde, weiß ich nicht. Abhängig vom Preis-, Leistungsverhältnis und was auch die anderen Hersteller dann so anbieten. Andere bekannte Hersteller haben auch sehr gute Fahrzeuge und Kymcoroller sind inzwischen auch deutlich teurer und technisch aufwändiger geworden, was wohl auch den ganzen Technikauflagen des Gesetzgebers, anspruchsvolleren Kunden und der Inflation geschuldet ist.

Allerdings steht bei zukünftigen Überlegungen zur Neuanschaffung eines Rollers, Kymco bei mir an erster Stelle.
Der NP ist ohnehin mein zweiter Kymco, mein erster war auch jahrelang absolut zuverlässig.

Bei technischen Anfragen an Kymco erhielt ich immer schnell Antworten, die mir auch halfen.
Mir ist sowas auch wichtig, die Kundenbetreuung nach dem Kauf.

Freundliche Grüße aus Oberbayern und allzeit gute Fahrt mit unseren Rollern :)
Kann es ein Leben ohne Roller geben? :wink: :)
klausi1965
Crashtest-Dummy
Beiträge: 8
Registriert: 03.04.2022, 21:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fazit nach über 10.000 km New People S 150i, 10,3 kw, 12,0 Nm

Beitrag von klausi1965 »

Ich kann mich quasi eins zu eins anschließen. Hab meinen gebraucht mit ca. 2500km gekauft und jetzt auch über 10.000km gefahren. Finde den Tank zu klein und betanken schwierig. Für den Sommer hab ich original Kymco kurze Scheibe in Italien online gekauft. Passt perfekt für normale Temperaturen.

Der Tacho geht heftig vor, Tacho 118 = jipi freu... GPS sagt echte 95km/h 😵‍💫. Hatte mich in 30iger Zone gewundert warum bei 37km/h noch alles drängelt... weil echt 29km/h 🤪🥴.

Licht für LED ok, finde gut das keine Leutmittel ständig durchbennen... LED beim PKW wesentlich besser...

Im Spiegel sehe ich auch nix, dafür ist der Roller schön schmal in der Stadt- Ampel immer vorne 😁.

Die Abstände von 5000km finde ich auch etwas kurz, Honda gibt beim 350iger 12.000km und 24.000 bei Ventilen vor. Ich finde die Kosten für die Wartung recht teuer, hatte vorher eine K1600GT, da hat Reifenwechsel komplett nur 223 Euro gekostet 2021. Beim Roller waren es 2022 260€ für Reifenwechsel. Die Laufleistung betrug bei beiden Fahrzeugen ca. 10.000km. Und bei der BMW hat eine normale Jahreswartung im Schnitt auch nicht mehr gekostet 🤔. Richtig teuer war zwar die 30.000er mit 780€, darin waren aber 6 Zündkerzen, Luftfilter, bei allen 6 Zylindern Ventile einstellen Bremsen vorne und hinten neue Beläge, Ölwechsel, Bremsflüssigkeitswechsel etc... bei der BMW Niederlassung Düsseldorf.

Dagegen finde ich die 10.000er Kymco Wartung mit 295€ incl. Riemen im Vergleich teuer. Auch beim Verbrauch Kymco laut Spritmonitor 2.98l bei 150kg leer immer volle Pulle 😉🤣 gegen eine leer 345kg wiegenden 6 Zylinder mit 5.4l immer mit 2 Personen im normalen Betrieb, 1649ccm gegen 150ccm...

Hab den BMW Brocken getauscht aus gesundheitlichen Gründen, hab aber nicht gedacht, dass der Roller soviel Spaß macht so praktisch im Alltag ist. Fahre nur noch damit einkaufen. Parkplatz direkt vorm Laden und Platz ohne Ende Dank Helmfach und Topcase. Hab schon 8 Sixpacks 0,5er Radler untergebracht. 👍👍👍👍. Bekomme im Frühjahr noch 350iger Forza, der hat mehr Power mit 2 Personen.

Aber der Kymco entschleunigt perfekt, man freut sich über jede begrenzte 70iger Zone. Knöllchen wegen Tempo sind auch schwierig 🤣🤣🤣. Soll aber in Köln 55€ wegen parken löhnen für parken auf ehemaligen Parkbucht direkt am Anfang der Test-Fußgängerzone auf Zeit in Deutz 🤬🤬🤬. Widerspruch läuft noch. Die spinnen die Kölner

Fahre aktuell ganzjährig, Rekord bisher minus 8 Grad 🥶🥶. Da ich nicht zwingend fahren muss, nur bei trocken Wetter

Schönen Übergang in 2023

Grüße Klaus
Dateianhänge
20221215_162516.jpg
20221215_162516.jpg (1.23 MiB) 250 mal betrachtet
Benutzeravatar
Hillbilly
Crashtest-Dummy
Beiträge: 19
Registriert: 23.03.2020, 12:21
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fazit nach über 10.000 km New People S 150i, 10,3 kw, 12,0 Nm

Beitrag von Hillbilly »

Hallo zusammen,
ich kann da nur zustimmen! Ich nutze den Roller fast ausschliesslich zum Rumtuckern über die Dörfer und nehme ihn mit dem Womo mit in den Urlaub. Ich bin sehr zufrieden mit dem Teil, heute hab ich die 26000 km vollgemacht. Ich hatte noch nie Ärger damit, springt immer zuverlässig an und funktioniert einfach wie es sein soll.
Grüße aus Hessen!
Benutzeravatar
Hillbilly
Crashtest-Dummy
Beiträge: 19
Registriert: 23.03.2020, 12:21
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fazit nach über 10.000 km New People S 150i, 10,3 kw, 12,0 Nm

Beitrag von Hillbilly »

Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich die 125er Version fahre
klausi1965
Crashtest-Dummy
Beiträge: 8
Registriert: 03.04.2022, 21:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fazit nach über 10.000 km New People S 150i, 10,3 kw, 12,0 Nm

Beitrag von klausi1965 »

Ich habe die super Power Edition mit 150ccm und 14PS 🤣🤣🤣. Hatte sich so ergeben, Stand beim Händler um die Ecke.
Benutzeravatar
Multitina
Testfahrer de luxe
Beiträge: 295
Registriert: 20.06.2012, 08:01
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fazit nach über 10.000 km New People S 150i, 10,3 kw, 12,0 Nm

Beitrag von Multitina »

10.000km, bei der Laufleistung sollte ja noch nix nennenswertes vorfallen...
Den letzten 150er, den ich von Kymco hatte, war der 150er Heriosm (ja, ich weiß, lange her) und wenn euere 150er People noch von der gleichen anspruchlos-unverwüstlichen Sorte sind, dafür drücke ich mal die Daumen, dann freue ich mich, in ein paar Jahren die ersten Erfahrungen jenseits der 50tausender Kilometermarke von euch zu hören.
Manchmal musst Du Schrauben, statt Schreiben.
Nein! Ich habe keinen Besuch - das sind alles meine Schuhe.
Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 16732
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 915 Mal
Danksagung erhalten: 1578 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fazit nach über 10.000 km New People S 150i, 10,3 kw, 12,0 Nm

Beitrag von MeisterZIP »

Die ganze Baureihe 125-150-200ccm ist meiner Meinung nach mehr oder weniger die eierlegende Wollmilchsau von Kymco , ein ganz großer Wurf , von vorne bis hinten durchdacht und gut aufgebaut , sehr praxisbezogen .

Ja , die Sache mit dem LED-Licht mag bei einem Defekt ärgerlich sein , kommt aber sehr , sehr selten vor .
Das kann man dem NPeopleS nicht vorwerfen , LED-Beleuchtung ist ja inzwischen Standard .

Ja, in unseren Breitengraden kommt es ab und zu vor , dass Luftfeuchtigkeit ein Windschild benebelt , aber die Vorteile überwiegen im superben Wetterschutz und wer es im Sommer abbauen möchte , macht das in zwei Minuten , 4 Schrauben , fertig .

Vollwertiges Helmfach , ABS , Handprotektoren , Koffer , alles dabei .
Was will man mehr ?

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !
klausi1965
Crashtest-Dummy
Beiträge: 8
Registriert: 03.04.2022, 21:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fazit nach über 10.000 km New People S 150i, 10,3 kw, 12,0 Nm

Beitrag von klausi1965 »

Nicht zu vergessen die 2 USB Anschlüsse. Den im Helmfach nutze ich zur Beleuchtung, bei Action für 1.50 klebe LEDstreifen und abends hell im Helmfach bei Zündung an...2te am Lenker praktisch fürs Handy. Ohne viel basteln und serienmäßig! Bin auch begeistert von der Ausstattung und Platz für Einkauf oder 2 Helme.
Antworten

Zurück zu „New People S 125i/150i/200i ABS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste