Euro 4 ....

Alles aus den Baumärkten und dem Internet hat hier seinen Platz . Keine Sorge , auch euch wird geholfen , kommt rein !
Antworten
Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 16493
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 849 Mal
Danksagung erhalten: 1469 Mal
Kontaktdaten:

Euro 4 ....

Beitrag von MeisterZIP »

Tja, auch bei den Chinakrachern habt Euro 4 und jetzt auch Euro 5 Einzug gehalten .

Neben den luxuriösen Einspritzern in der Schrottklasse werden auch vermehrt Fahrzeuge angeboten , die , wie Kymco , einen elektronisch angesteuerten Vergaser und eine Lambdasonde haben .

Am Vergaser werden über Magnetventile gesteuert die Luft für das Nebenluftsystem , den Autochoke und das Leerlaufsystem angepasstt , aber nur marginal , um die Abgaswerte zu verbessern , die von den kleinen Motoren eh kaum überschritten werden .
All das läuft hier nicht mehr über eine CDI ( black box , Kondensatorzündanlage ) , sondern über eine ECU ( electronic control unit ) .
Das ist zwar auch eine CDI , aber mit Zusatzfunktionen , die halt die Magnetventile über das Signal der Lambdasonde und ggf. über einen Motortemperatursensor ansteuern .
Zusätzlich gibt es hier noch die Abschaltfunktion der Zündung über den Seitenständer , ein ewiges Übel , weil die Drehschalter am Seitenständer regelmäßig kaputt gehen und damit für diffuse Probleme sorgen .

Letztendlch wird über die ECU auch eine Drossel aktiviert .
Bei den Chinesen arbeitet man aber etwas eleganter und aufwändiger als bei Kymco , was mich immer wieder gewundert hat .

Es gibt einen Hallsensor ( pickup ) , der an der Kupplungsglocke sitzt . Auf der Glocke sind dann , wie am Polrad der Lichtmaschine , kleine Erhebungen , die eine Spannungsdifferenz erzeugen ( wie beim Pickup der Zündung selber ) .
Diese Impulse werden dann an das Steuergerät ( oder bis 2019 Euro 3 an die CDI ) weitergeleitet . Das Steuergerät arbeitet dann aber nicht als Drehzahlbegrenzer wie bei Kymco ( da werden Zündfunken "gespart" , also jeder xte Funke unterbunden ) , sondern es wird die Zündung zeitversetzt durchgeführt , es wird also leistungshemmend auf Spätzündung gestellt .
Das hat der Vorteil , dass das Fahrzeug mit einer ungedrosselten Übersetzung flott losfährt und erst bei einer gewissen Drehzahl zäh gegen eine Wand läuft .
Kymco hat eine kürzere Übersetzung gewählt und dann eine folgende Zündabschaltung , was die Fahrzeuge leider im Anzug deutlich schlechter macht als die billigen Chinadinger .

Bisher war es so , dass man einfach das Sensorkabel ( was Richtung Glocke geht ) abzieht und dann war die Drossel inaktiv .
Anscheinend haben die Chinesen hier aber umgedacht .

Bei den neueren Modellen mit E-Vergaser und Lambdasonde kann man das auch machen , aber das Fahrzeug geht dann beim ersten Beschleunigen in einen rabiaten Drosselmodus und läuft nur noch 10km/h .

Dann geht auch die Motorkontrollleuchte an und signalisiert einen Fehler im System .
Man muss dann den Sensor wieder verbinden , das Fahrzeug komplett stromlos machen , die Kondensatoren löschen und dann hat man wieder die Werkseinstellung , entweder 25 oder 45 km/h .

Der Umbau von 25 auf 45 geht auch nicht mehr so einfach , weil die Glocken getauscht werden müssen , dazu auch oft die Getriebeeingangswelle ( anderer Durchmesser ) und im schlimmsten Fall auch die Kurbelwelle ( auch hier hat der Stumpf für die Vario einen anderen Durchmesser ) !

Ich habe auch schon Fälle gehabt , wo die ECU nach mehrmaligem Abstecken des Sensors permanent auf 10km/h geblieben ist . Sozusagen eine Strafe für den Friseur , wie das inzwischen auch beim Frisieren von E-bikes gesetzlich vorgeschrieben ist . Da hilft dann nur noch der Tausch der ECU , die selbst bei den Chinesen richtig Geld kostet und derzeit auch kaum lieferbar ist ( Corona ) . Hier habe ich auch schon diverse ECU's gesehen , man kann also nicht einfach irgendwas einbauen , die Dinger sind alle unterschiedlich verpolt .

So einen Fall habe ich gerade hier gehabt . ECU strafgedrosselt , keine Chance auf Ersatz .

Nun sind die Fahrzeuge aber alle mit Plagiaten von Kymco-Motoren ausgerüstet ( wir reden von 50er Viertaktern mit E-Vergasern . AFI-Modelle fallen hier aus ) .
Daher ist es für den Friseur durchaus möglich , die serienmäßige ECU einfach abzustecken und anstelle dessen eine stinknormale CDI von Kymco zu verbauen .
Dabei muss man natürlich die Kabelanschlüsse kennen und auch dementsprechend verbinden .
Auch ist hier darauf zu achten , welche Art von Zündspule verbaut ist ( mit Massekabel oder Masseanschluss über die Verschraubung der Zündspule ) .
Auch ist die Bauart der Zündung selber wichtig zu wissen , denn die Chinesen verbauen lustig gemischt AC und DC-Zündungen , bei den Pickups werden auch verschiedene Ansteuerungen gewählt , mit lustig kombinierten und bisher noch nie gesehenen Farben :-) , ebenfalls wichtig ist die Art der Zündabschaltung , wenn die falsch gewählt wird , habt man ganz schnell Kontaktbrand im Zündschloß .

Ich habe hier , ein Chinamofa , eine Mofa-CDI von Kymco verbaut , weil der Kunde nicht schneller sein wollte als erlaubt .

Damit läuft das Fahrzeug brav Tacho 30 , also echte 25 , wenn er auch etwas ruppiger abdrosselt , was halt an der Art der Kymcodrossel liegt .
Immer noch besser , als den Chinesen wegzuwerfen .

Einziges Manko : Der Seitenständer ist nicht mehr im System . Ich hätte den zwar in den Zündunterbrecher einbinden können , aber bei den Chinadrehschaltern lieber nicht , also abgebaut , damit sich keiner ins Krankenhaus fährt .
Ach ja , die Ansteuerung der Magnetventile , die ja jetzt nicht mehr vorhanden ist , stört den Motor genausowenig wie die CELP-Lampe , die jetzt nicht mehr leuchtet ...
Ich hatte mir schon gedacht , dass die Luftzufuhrsteuerungen genauso marginal wirken wie die TPS bei Kymcos älteren Vergaser 125ern ..

Man sieht : Gedanken machen und Problem lösen ..

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !
Benutzeravatar
dalung
Profi
Beiträge: 1330
Registriert: 12.03.2008, 08:44
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: Euro 4 ....

Beitrag von dalung »

Unser Nachbarsjunge hat sich neulich einen Chinaroller neu online gekauft.
Den 2. Tage gefahren. Dann hat er sich im nassen hingelegt.
Der Roller ist danach nicht mehr angesprungen. Der hat ihn dann aus Frust verkauft. Wir wissen immer noch nicht an was es gelegen hat.

Gruß dalung
Kymco Grand Dink 125 BJ.03 und Yamaha XJ 600 51 J BJ 86 aktuell
ehemalige : Suzuki GS 500 E 89-01 und Piaggio Hexagon EX 150 00- 07
Benutzeravatar
Daxthomas
Kymco-King
Beiträge: 10516
Registriert: 06.12.2011, 18:29
Wohnort: 67227 Frankenthal (die Perle in der Pfalz)
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 473 Mal
Kontaktdaten:

Re: Euro 4 ....

Beitrag von Daxthomas »

Ich maaaaaag die nicht........ :( :( :( :( :( :( :( :(
"Gesendet von einem C-64 mit DOS1.0 auf Breitband-UKW"

Bild
Benutzeravatar
Wolfi__123
Testfahrer de luxe
Beiträge: 257
Registriert: 18.05.2020, 16:35
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Euro 4 ....

Beitrag von Wolfi__123 »

MeisterZIP hat geschrieben: 17.02.2022, 11:51 ...
Ich habe auch schon Fälle gehabt , wo die ECU nach mehrmaligem Abstecken des Sensors permanent auf 10km/h geblieben ist .
Hallo Stefan,

du hast einen schönen, ausführlichen Beitrag geschrieben.

Eine kleine Anmerkung hätte ich noch zum obigen Zitat: Der sogenannte Speedkonverter, welcher in den Euro-4 Chinarollern das analoge Pickup-Signal des Kupplungssensors in ein digitales Signal umwandelt, sieht auf den ersten Blick wie eine CDI aus. Und eben diese vermeintliche CDI ersetzen die unwissenden Friseure durch eine Tuning CDI, wodurch dann der Schaden an der ECU entsteht.
Daraufhin wird schnell wieder der originale Speedkonverter eingebaut, was jedoch nichts mehr bringt. Solche fehlgeschlagenen Entdrosselungsversuche findet man bei MT zuhauf. :mrgreen:

Die Dellorto ECU kann das analoge Geschwindigkeitssignal des Pickup an der Kupplungsglocke nicht verarbeiten. Deshalb wird zusätzlich zur ECU eine solche Speedkonverterbox benötigt, die halt von außen betrachtet einer CDI sehr stark ähnelt.

Gruß Wolfi
Dateianhänge
Speedkonverter.jpeg
Speedkonverter.jpeg (60 KiB) 357 mal betrachtet
Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 16493
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 849 Mal
Danksagung erhalten: 1469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Euro 4 ....

Beitrag von MeisterZIP »

Tja, kenne ich , ist aber leider nicht lieferbar .
Ja, das ist auch oft die Ursache der Unwissenden , die den passenden Stecker sehen und was anderes einbauen und dann die ECU grillen .
Dazu kann das Fahrzeug damit nicht mit 25km/h gedrosselt werden .
Hier geht es um die "legale" Umrüstung ohne den ganzen Euro4 Mist ( wobei legal auf die Geschwindigkeit bezogen ist ) .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !
Benutzeravatar
SuperFrank68
Testfahrer de luxe
Beiträge: 178
Registriert: 13.09.2020, 09:04
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Euro 4 ....

Beitrag von SuperFrank68 »

Ich sach ja immer "es gibt zuviel Kupfer und Lötzinn auf der Welt"
Silent_Blood
Testfahrer
Beiträge: 88
Registriert: 30.06.2017, 02:33
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Euro 4 ....

Beitrag von Silent_Blood »

MeisterZIP hat geschrieben: 17.02.2022, 11:51
Diese Impulse werden dann an das Steuergerät ( oder bis 2019 Euro 3 an die CDI ) weitergeleitet . Das Steuergerät arbeitet dann aber nicht als Drehzahlbegrenzer wie bei Kymco ( da werden Zündfunken "gespart" , also jeder xte Funke unterbunden ) , sondern es wird die Zündung zeitversetzt durchgeführt , es wird also leistungshemmend auf Spätzündung gestellt .
Das hat der Vorteil , dass das Fahrzeug mit einer ungedrosselten Übersetzung flott losfährt und erst bei einer gewissen Drehzahl zäh gegen eine Wand läuft .
Kymco hat eine kürzere Übersetzung gewählt und dann eine folgende Zündabschaltung , was die Fahrzeuge leider im Anzug deutlich schlechter macht als die billigen Chinadinger .
Interessante Informationen, die jedoch bei mir zwei Fragen aufwerfen:

- Weshalb sollte eine Anlage zur Zündunterbrechung den Durchzug vor dem Einsetzen dieses Systems verschlechtern? Normalerweise tun dies nur schwerere Variomatikgewichte / weichere Federn oder, beim 2T, beispielsweise Engstellen im Vergaser oder Blindrohre im Auspuff.

- Weshalb soll eine kürzere Getriebeuntersetzung den Durchzug verschlechtern? Kürzere Untersetzung = höhere Motordrehzahl bei gleicher Geschwindigkeit = mehr Durchzug.

:?
Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 16493
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 849 Mal
Danksagung erhalten: 1469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Euro 4 ....

Beitrag von MeisterZIP »

Weil der Motor durch leichte Rollen und kurze Übersetzung schnell in den leistungshemmenden Abregelbereich kommt .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !
Antworten

Zurück zu „China-Roller“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste