Dr. Pulley-Variomatik und kippende Gewichte

Neuer Einspritzer von Kymco 2011 ... Komm rein !
Antworten
Scooter-Tom
Crashtest-Dummy
Beiträge: 17
Registriert: 05.06.2018, 18:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Dr. Pulley-Variomatik und kippende Gewichte

Beitrag von Scooter-Tom » 29.03.2019, 04:12

Hallo allerseits,
nachdem sich der vergangene Winter als verlängerter Herbst herausgestellt hat und nun bereits allmählich die Sommersaison beginnt, habe ich beim obligatorischen Frühjahrscheck meines Roller beschlossen, dass die originale Variomatik sich am Ende ihrer Lebensdauer befindet und diese eigenartige, nicht immer zufriedenstellende Konstruktion mit der Stiftführung durch ein bewährtes System ersetzt. Meine Wahl fiel auch aufgrund der Erfahrungen hier in diesem Forum auf das Produkt der Firma Dr. Pulley.

Bestellung, Lieferung und Einbau soweit alles problemlos. Gewichte wurden von der Originalvario übernommen, da diese erst ca. 1000km gelaufen haben und "neuwertig" erschienen. Verbaut hatte ich seinerzeit "Käseecken" aus chinesischer Produktion, die aber sehr gut und zu meiner vollsten Zufriedenheit funktionierten. Deshalb die Dinger mit gutem Gewissen in die Dr. Pulley-Vario übernommen. Jedoch zeigten sich diese scheinbar dort inkompatibel, so hardere ich jetzt permanent mit kippenden Gewichten. Anfangs noch auf "Einfahrphase" und zu abrupptes "Gaswegnehmen" geschoben, muss ich derzeit davon ausgehen, dass diese Problematik grundsätzlich ist. Zumindest zeigen penibelste Reinigung von Gleithülse/Buchse und übertrieben sanfte Gaswegnahme keinerlei positiven Effekt. Manchmal kommt es bereits nach wenigen 100m Fahrtstrecke zum Kipper und ich bin dahingehend derzeit etwas "angenervt", weshalb die Dinger heute Abend rausfliegen und durch klassische Rollen ersetzt werden.

Mich interessiert in dem Zusammenhang, ob andere Nutzer der Dr. Pulley-Vario bei Verwendung von original Käseecken auch mit kippenden Gewichten zu tun hatten/haben. Ist das Problem grundsätzlich oder vielleicht nur auf meine Chinaklone beschränkt. Wie bereits geschrieben, in der originalen KYMCO-Vario funktionierten die Dinger gut.

Viele Grüße von
Scooter-Tom

Benutzeravatar
Schrauberfile
Profi
Beiträge: 973
Registriert: 07.05.2015, 11:40
Wohnort: Sankt Augustin
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Variomatik und kippende Gewichte

Beitrag von Schrauberfile » 30.03.2019, 14:56

Hallo Scooter-Tom,

schau doch mal auf die Fahrberichte von Gevatter-Obelix (Movie S 125i).

Der hatte seinen Movie S 125i doch auch mit der DR. Pulley Vario ausgestattet und dazu die ebenfall die Pulley´s verwendet.

Ich behaupte mal der kannte solche Probleme nicht.

In seinen sehr guten Fahrberichten kannst du auch nachlesen, welche Gewichte für den Movie als optimal anzusehen sind, immerhin hat er ja gut 40 tkm Erfahrung damit gesammelt.

Aus meiner Erfahrung heraus ist es sehr zu empfehlen, wenn man die Rampen der Vario zuerst einmal poliert. Ich hab meine z.B. vor der ersten Verwendung (Rampen) auf hochglanz poliert und dann sowohl die Pulley´s als auch die Gleiter verwendet. Bei mir läuft seit dem ersten Tag alles optimal und ich hatte bisher noch nie Probleme mit gekippten Pulley´s.

Es gibt im Shop von Dirk aber inzwischen auch eine andere Version von Pulley´s, die können wegen ihrer Bauform z.B. nicht mehr kippen. Ich hab davon von Dirk damals (als er sie einführte) ein Testset erhalten und kam leider zu der Überzeugung das sie für mich leider nicht das optimale sind, denn ich hätte erst wieder langwirig das optimale Gewicht austesten müssen. Als bin ich bei den Originalen Pulley´s geblieben.

Und noch eins, bei Verwendung der Pulley´s sollte man schon öfters (max. 5 tkm) die Vario vom Abrieb befreien (reinigen), denn ansonsten kann dies durchaus zum Verdrehen der Pulley´s führen.


Grüße Helmut
Kymco Agility City 16+ 125, Dr. Pulley Sportvario mit 13,5g Pulley´s, Windschild Puig City-Touring smog, Naraku 160ccm Umbau, Verbrauch Ø 3,82 l auf 16.022 km

Scooter-Tom
Crashtest-Dummy
Beiträge: 17
Registriert: 05.06.2018, 18:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Variomatik und kippende Gewichte

Beitrag von Scooter-Tom » 31.03.2019, 14:58

Hallo Helmut,
vielen Dank für deinen Beitrag hier in diesem Thread. Wie bereits geschrieben, beruhte meine Kaufentscheidung für die Dr.Pulley-Vario aufgrund des Erfahrungsschatzes der User in diesem Forum. Gevatter Obelix (Gruß an dich) hatte da natürlich auch einen erheblichen Anteil mit seiner Berichterstattung. Daß er nichts zu kippenden Gewichten schrieb heißt jedoch nicht, daß er diese nicht hatte. Vielleicht nicht bemerkt oder einfach vergessen zu erwähnen. Wobei mein Problem ja auch auf die Verwendung chinesischer "Klon-Ecken" beruhen kann. Sind halt um "einiges" preiswerter (ca. 6,-€ inklusive Versand) und wenn man mit verschiedenen Gewichten experimentieren möchte, mehrere Sätze benötigt, dann wird es mit den Originalen beinahe unbezahlbar...sollte sich herausstellen daß Originale normalerweise keine Kippneigung (in der V181405) haben, dann würde ich die Investition tätigen. Ist das Problem jedoch eher ein Grundsätzliches in der V181405-Vario, dann bleibe ich halt bei den Rollen. Beim Googeln liest man vereinzelt von der Kipp-Problematik, allerdings gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Variomatiken und es ist nicht auszuschließen, daß eventuell einzelne Ausführungen dafür anfällig sind. In der Summe sind die Nutzer jedoch eher zufrieden mit den Produkten von Dr. Pulley. Ich suche deshalb nach "Input" um herauszufinden, ob die V181405 eine Ausführung mit höherem Problempotential in Bezug auf Kipper ist, oder halt doch die Chinaklonecken die Ursache sind. Diese sind meiner Meinung nach in Kombination mit der mir übereigneten Dr. Pulley-Vario unfahrbar. Ausser man ist Schraubermasochist.

Viele Grüße von
Scooter-Tom

Nachtrag: Nochmals vielen Dank für den Hinweis auf die neue Ausführung von den Gewichten ohne Kippneigung, diese waren mir bisher unbekannt und muss ich mir mal genauer anschauen ;-)

Benutzeravatar
Schrauberfile
Profi
Beiträge: 973
Registriert: 07.05.2015, 11:40
Wohnort: Sankt Augustin
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Variomatik und kippende Gewichte

Beitrag von Schrauberfile » 31.03.2019, 15:50

Hallo Scooter-Tom,

also ich nutze die Dr. Pulley Vario in meinem Agility City+ 125 seit der ersten Inspektion in Verbindung mit diversen Gewichten (11,5g / 12g und aktuell gar 13,8g allerdings jetzt mit dem 155ccm Zylinderumbau) und hatte bisher nach 16.290 km noch keinen Kipper.

Zwischenzeitlich hab ich auch mal die neuen Pulley´s von Dirk verbaut gehabt, jedoch welche ja dank der neuerlichen Bauform sogar ein Kippen/Verdrehen verhindern, bin aber zun den alten zurück gekehrt weil das Gewicht da eben optimal an meine Bedürfnisse/Fahrweise angepasst war.

Wenn bei Gevatter-Obelix in all seinen Fahrberichten ein Kippen bzw. Verdrehen der Pulley´s aufgetretten wäre, dann hätte er dies bestimmt erwähnt, denn das wäre ja ein Manko, da er ja jedesmal in seine Fachwerkstatt deshalb hätte fahren müssen.

Mir scheint hier eher das Problem bei dem von dir verwendeten Produkt zu suchen zu sein, als bei den Originalen.

Im übrigen kann ein Kippen der Pulley´s natürlich durchaus geschehen, z.B. wenn die Variorampen im laufe der eit zuviel Staub aufweisen, denn der Staub hindert die Pulley´s an dem Bauart bedingten gleiten. Nichts desto trotz kann auch ein Einbaufehler schuld sein das ein oder mehrere Pulley´s sich da bereits verdrehen, denn beim Einbau muß man unbedingt darauf achten das die Position der Pulley´s mittels der Kalotte gehalten wird was nur durch entsprechendes Anpressen funktioniert bis die Haltemutter fest sitzt. Schon ein kleiner Spalt (hintere Varioscheibe und Kalotte) kann dafür sorgen das sich ein oder mehrere Pulley´s in dem Moment verdrehen können. Das ist mir beim ersten Einbau selbst passiert, was man dann aber bei fahren bemerkt (weit höhere Anfahrdrehzahl erforderlich).

Mein Rat, wenn du dir Dr. Pulley Vario verwendest, dann verwende bitte auch die Originalen Pulley´s incl. der 3 Gleiter. Wenn du nicht ständig neue Pulley-Sätze kaufen möchtest, nun dann kauf dir einen Satz mit einem hohen (annähernd gewünschten Gewicht) und erleichtere dir die Pulley´s durch ausschleifen des Innenkernes (das geht z.B. mit einem Drehmel wunderbar).

Wer technisch versiert ist, kann sogar den umgekehrten Weg einschlagen. Hab ich inzwischen auch schon vollzogen. Hab mir dazu ein Messingrohr mit entsprechendem Aussendurchmesser für die Kernbohrung der hier vorgesehenen Pulley´s gekauft und mir die zugeschnittenen Messingrohr Stücke mittels Uhu Endfest 3000 über 48 Std. Ruhezeit stramm eingesetzt und eingeklebt und danach wieder mit dem Dremel aufs´s gewünschte Gewicht ausgeschliffen. Nun ja gehört zu meinem erlehrnter Beruf (Werkzeugmacher).

Auf diese Weise braucht man halt nur einmal einen Satz kaufen.

Anhand der Fahrberichte von Gevatter-Obelix kannst du ja so ungefähr abschätzen welches Pulley-Gewicht für den Movie S 125i in frage käme, soviel ich in Erinnerung hab brachte Gevatter-Obelix incl. Fahrermontur so um die 100kg auf die Waage.

Ich selbst z.B. hab beim originalen Motor ebenfalls 1,5g leichter Pulley´s (11,5g) verbaut als die Original verbauten Rundrollen von Kymco (13g) und war damit sehr zufrieden, er zog bedeutend besser und erreichte damit sogar eine höhere Endgeschwindigkeit. Lt. einem aktuelleren Test in Scooter&Sport brachte alleine die Verwendung der Pulley´s beim 125er Medley 5 km/h mehr Top-Speed. Ein Effekt der nur durch die Bauform erreicht wird und bei Rundrollen so nicht zum tragen kommen kann.

Eins solltest du allerdings vielleicht auch beherzigen, auf der Homepage von Dirk (Dr. Pulley) schreiben viele das man die Variorampen unbedingt vor der ersten Verwendung der Pulley´s am besten polieren sollte, je feiner je besser(Schmirgel bis 3000er und dann Alu-Polierpaste). Das liegt daran, daß der Gleiteffekt der Pulley´s weit besser vonstatten gehen kann je glatter die Gleitfläche der Rampen ist. Ich hab mir damals die Mühe gemacht die Gleitflächen meiner neuen Dr. Pulley-Vario z.B. auf hochglanz zu polieren, was natürlich seine Zeit brauchte. Inzwischen reinige ich die Vario bei jeder Inspektion von Abriebsstaub (auswaschen mit Bremsenreiniger und prüfe dann auf Riefen (Riefen sind winzige Kratzer im Material)) und wie gesagt da ist bisher kein Pulley gekippt.

Übrigens, wenn du meinst das auch bei Gevatter-Obelix die Pulley´s ggf. gekippt sind, dann schreib ihm doch mal übers Forum eine Mail, ich denke mal er wird dir dazu bestimmt antworten, auch wenn er jetzt eine Peugeot Citystar 200 fährt.


Grüße Helmut
Kymco Agility City 16+ 125, Dr. Pulley Sportvario mit 13,5g Pulley´s, Windschild Puig City-Touring smog, Naraku 160ccm Umbau, Verbrauch Ø 3,82 l auf 16.022 km

Benutzeravatar
Dirk
Profi
Beiträge: 1309
Registriert: 05.03.2008, 05:55
Wohnort: Überlingen, Bodensee
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Variomatik und kippende Gewichte

Beitrag von Dirk » 03.04.2019, 13:20

Klon ist halt nur Klon. Nur wenn man eine eckige Variorolle baut, ist es eben nicht das Gleiche. Der Kunststoff: Bei SR und FR Rollen der hochwertigste und teuerste auf dem Markt, mit selbstschmierenden Effekten, Hoch hitzefest. Die Klone-wir haben das mal getestet, ist billigstes Plastik (hast du so rotfarbene?). Das Zeug wird bei unter oder etwa 100° weich, klebt dann. 100° in einer Vario sind normal. Wenns klebt, hakelt es, die Dinger kippen.
Grüße vom Bodensee! Dirk
mit Myroad 700i, Dr.Pulley 26g, Gleitstücke, HIT Kupplung

http://www.mrpulley.info Infos,shop und Forum
http://www.photos-of-asia.blogspot.com

Scooter-Tom
Crashtest-Dummy
Beiträge: 17
Registriert: 05.06.2018, 18:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Variomatik und kippende Gewichte

Beitrag von Scooter-Tom » 03.04.2019, 17:35

Dirk hat geschrieben: Die Klone-wir haben das mal getestet, ist billigstes Plastik (hast du so rotfarbene?). Das Zeug wird bei unter oder etwa 100° weich, klebt dann. 100° in einer Vario sind normal. Wenns klebt, hakelt es, die Dinger kippen.
Hallo Dirk,
wie bereits angedeutet, habe ich mehrere Sätze von den Dingern. Absolute No-Name ohne jedwede Kennzeichnung auf der Verpackung, ausser dem Gewicht, und ja, diese sind rötlich. Ausserdem welche, die in einer aufwendigeren Verkaufsverpackung daher kamen und den "Markennamen" KOSO trugen. Diese sind braun.
Derzeit fahre ich normale Rollen und experimentiere noch mit dem für mich optimalen Gewicht. Ich denke, ich werde mittelfristig wie Helmut es vorgeschlagen hat mit "schweren" Pulleys (original) versuchen und diese dann sukzessive "erleichtern". So sind dann zwar keine unmittelbaren Vergleichsfahrten mehr möglich, aber dieser Weg zur optimalen Abstimmung ist durchaus gangbar.

Viele Grüße vom
Scooter-Tom

Benutzeravatar
Dirk
Profi
Beiträge: 1309
Registriert: 05.03.2008, 05:55
Wohnort: Überlingen, Bodensee
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Variomatik und kippende Gewichte

Beitrag von Dirk » 09.04.2019, 11:00

Die KOSO sind der gleiche minderwertige ... . Fasse mal das Plastik an und vergleiche mit dem Original.
Vor Jahren hat mal ein Mitglied SuperK hier einen Test in seinem Kymco S 50 oder S125 gemacht. Ich habe es noch nicht gefunden.
Aber hier dazu
http://www.pulley-scooter-tuning.com/20 ... chung.html
http://www.pulley-scooter-tuning.com/20 ... ulley.html
Grüße vom Bodensee! Dirk
mit Myroad 700i, Dr.Pulley 26g, Gleitstücke, HIT Kupplung

http://www.mrpulley.info Infos,shop und Forum
http://www.photos-of-asia.blogspot.com

Antworten

Zurück zu „Movie 125 i“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast