Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Neuer Einspritzer von Kymco 2011 ... Komm rein !
Daily Driver
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 12.05.2016, 06:28
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon Daily Driver » 07.03.2018, 14:19

Hallo Kymco-Fans,

nachdem hier an vielen Stellen von den Dr. Pulley-Teilen geschwärmt wird, habe ich eine Umrüstung auch für meinen Movie S 125i in Erwägung gezogen. Wie einige hier im Forum war ich mit der Original-Abstimmung der Vario im Movie S 125i nicht hundertprozentig glücklich. Wenn das Fahrzeug rollt, ist das Ansprechverhalten tadellos. Nur die Gedenksekunde beim Anfahren an der Ampel nervte mich. Das war ich von meinen vorherigen Kymcos anders gewohnt (12-Zoll-Agility und Dj 125 S). Die waren zwar nicht schnell, beim Ampelstart aber echt ambitioniert.

Da bei mir sowieso die große Inspektion anstand, habe ich meinen Werkstatt-Schrauber (guter Mann) auf seine Erfahrungen mit den Käseecken angesprochen. Er hatte noch keine Erfahrungen damit, und da ich selber zwei linke Hände habe, hatte ich das Thema schon ziemlich abgehakt.

Als ich den Roller von der Inspektion abgeholt habe, hat mir mein Schrauber eröffnet, dass er nun doch aktiv geworden sei und mir in meine Original-Vario die Dr. Pulley-Käseecken mit 11g Gewicht eingebaut hat. Ich solle jetzt einfach mal ausprobieren, ob ich damit klarkomme.

Ergebnis: Der Roller dreht prinzipiell höher, klar. Mit den Originalgewichten war die konstante Drehzahl beim Beschleunigen so bei ca. 7000 Touren, nun sind es zwischen 7500-7700 Touren. Die Beschleunigung aus mittleren Geschwindigkeiten ist spürbar besser, auch an Steigungen gehts nun hurtig bergauf. Alles gut, also?

Nö! Die Gedenksekunde beim Anfahren hat sich ziemlich ausgeweitet. Der Scooter bleibt eine gefühlte Ewigkeit bei unter 5000 Touren hängen, bevor er dann umso vehementer beschleunigt. Beim Anfahren am Berg verstärkt sich dieser Effekt, bergab ist es nicht ganz so schlimm. Auf jeden Fall aber nicht gut. Woran liegts?

These 1: Die Käseecken funktionieren in der Original-Vario des Movie S 125i nicht optimal. Sie soll kontruktiv ja etwas anders sein als andere Kymco-Varios, vielleicht liegt es daran...

These 2: Der Schrauber hat die Gewichte falsch eingebaut. Angeblich soll das möglich sein, ich möchte hier aber nichts unterstellen.

These 3: Die Vario arbeitet mit der Kupplung jetzt nicht mehr Hand in Hand.

Im jetzigen Zustand möchte ich den Movie nicht lassen, soviel ist klar. Jetzt gibts aber auch hier verschiedene Lösungsansätze:

Lösung 1: Die Original-Variorollen rein und mit der Originalabstimmung leben.

Lösung 2: Den Schrauber auf die Möglichkeit eines falschen Einbaus ansprechen. Diesen gegebenenfalls korrigieren und alles ist gut.

Lösung 3: Gleich auf die Dr. Pulley-Sportvario setzen (dann aber wohl mit Verwendung von 12g Gewichten), die dann die konstruktiven Schwächen der Original-Vario ausmerzt und in der Funktion von vorne herein auf die Käseecken optimiert wurde. Gevatter Obelix hat seine Erfahrungen damit ja eindrucksvoll dokumentiert (Respekt!), allerdings hab ich nicht rausgefunden, ob er auch eine Sport-Kupplung montiert hat.

Die Dr. Pulley-Sportvario wäre mir nicht zu teuer, die Investition wäre okay. Allerdings würde ich nicht unbedingt die Mega-Lösung anstreben wollen, also Sportvario plus Sportkupplung. Das wäre mir in der Anschaffung dann ein bisschen zu heftig...

Was also tun? Bin dankbar für Infos, vor allem auch von Fahrerinnen oder Fahrern, die Erfahrung mit Käseecken in der Originalvario haben.

Viele Grüße aus Stuttgart
Gerd

Benutzeravatar
gevatterobelix
Profi
Beiträge: 2722
Registriert: 20.08.2008, 14:26
Wohnort: Radeburg in Sachsen
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon gevatterobelix » 07.03.2018, 16:00

Hallo Gerd,

ich verwende in meinem Movie S keine Sportkupplung, sondern die Originalkupplung in Verbindung mit der Dr. Pulley-Vario und Dr. Pulley-Gleitrollen mit einem Gewicht von 12,5 g. Die von Dir geschilderte "Gedenksekunde" kenne ich bei meinem Roller nicht.

Gruß von Gevatter Obelix

Daily Driver
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 12.05.2016, 06:28
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon Daily Driver » 07.03.2018, 18:15

Hallo Gevatter Obelix,

herzlichen Dank für die schnelle Info.

Wenn ich richtig gelesen habe, verwendest du die Sportvario mit der Bezeichnung V181405. War der Einbau ein Problem? Ich frage deswegen so doof, weil in der Typenliste im Dr. Pulley-Shop beim Movie S 125i hinter der Bezeichnung der zu verwendenden Sportvario ein Fragezeichen steht. Grade so, als wüsste der Versender selbst nicht so recht, ob die Vario passt.

Ansonsten soll die V181405-Vario ja eigentlich für die Kymco-Modelle Downtown, K-XCT und People GT passen. Alles flüssigkeitsgekühlte Motoren, der Movie ist luftgekühlt. Kein Problem?

Du schreibst, dass du 12,5 g schwere Gleitrollen verwendest. Die wären somit ein halbes Gramm schwerer als die Original-Gewichte beim Movie (12 g). Gemeinhin wird immer empfohlen, die Gewichte für bessere Beschleunigung 10-15 % leichter zu wählen. Da werd ich nicht ganz schlau draus...

Was ich generell erreichen will, ist eine möglichst gleichmäßige, kräftige Beschleunigung bei möglichst wenig Verzicht auf Endgeschwindigkeit. Das Drehzahlniveau sollte auch nicht zu hoch sein und nebenbei wiege ich mit Klamotten an die 100 kg. Sicher eine echte Herausforderung für die Vario, aber den Erfahrungsberichten nach nicht unbedingt ein Ding der Unmöglichkeit.

Nebenbei: Ein herzliches "Sorry" an alle, die das Thema vielleicht langsam nervt. Es gibt ja bereits massig Einträge zum Thema Dr. Pulley. Ich hab auch versucht, über die Suchfunktion selbst voranzukommen. Aber exakt zu meinem Problem (Gleitrollen in Movie-Original-Vario) hab ich irgendwie nix gefunden...

Gruß Gerd

Benutzeravatar
Eurox2T
Testfahrer
Beiträge: 53
Registriert: 26.09.2016, 19:45
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon Eurox2T » 07.03.2018, 19:02

Hallo Gerd!
Wenn dein Movie original 12Gramm drin hat, dann nimm auch 12Gramm Pulleys.
Hatte bei mir auch erst leichtere 'Käseecken' drin(minus 10-15Prozent, wie empfohlen), aber der Roller drehte mir zu hoch.
Dann nahm ich gleich schwere und bin damit sehr zufrieden. Der Roller geht um einiges besser. Nie wieder ohne!!!
Gruß Torsten

Daily Driver
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 12.05.2016, 06:28
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon Daily Driver » 07.03.2018, 19:09

Hi Torsten,

danke für deinen Tipp! Verwendest du die "Käseecken" in der Originalvario oder hast du eine Dr. Pulley-Sportvario verbaut?

Und welchen Roller fährst du?

Gruß Gerd

Benutzeravatar
Dirk
Profi
Beiträge: 1267
Registriert: 05.03.2008, 05:55
Wohnort: Überlingen, Bodensee
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon Dirk » 08.03.2018, 08:20

Die Empfehlung minus 10-15% in der Serienvario hat schon einen Grund.
Im Fall von Gerd tippe ich auf These und Lösung 2.
"Anfängern" passiert es häufig, dass die Gleitrollen entweder falsch eingesetzt sind (was für die hohe Drehzahl spricht) oder zumindest teilweise beim Einsetzen der Vario gekippt sind. Das würde das Anfahrloch erklären. Vario übrigens perfekt mit Bremsenreiniger säubern!

Die Vario mit den Stiften (auch im Downtown 125) hat so ihre Probleme,hakelt gerne nach einigen 1000 km. Aus diesem Grund haben wir vor Jahren die V181405 entwickelt, die bringt deutliche Vorteile.
Grüße vom Bodensee! Dirk
mit Myroad 700i, Dr.Pulley 26g, Gleitstücke, HIT Kupplung

www.drpulley.info Infos,shop und Forum
www.photos-of-asia.blogspot.com

Daily Driver
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 12.05.2016, 06:28
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon Daily Driver » 08.03.2018, 10:50

Hi Dirk,

ich nehme an, dass es sich bei dir um Dirk Diestel handelt, der den Dr. Pulley-Shop betreibt.

Danke für deine Antwort. Ich hab die "Käseecken" erst seit ca. 50 Kilometer Laufleistung drin und warte jetzt einfach noch ein bisschen ab. Es soll ja eine gewisse Einfahrphase geben, es wird von bis zu 500 Kilometern gesprochen, bis die Pulleys richtig funktionieren. Die spule ich jetzt ab und entscheide dann...

Damit ist ja dann wohl auch die Frage geklärt, ob die Sportvario V181405 tatsächlich in den Movie passt. Vielleicht schmeißt du in deiner Typenliste beim Movie noch das Fragezeichen bei der Bezeichnung der Sport-Vario raus, das hat zumindest bei mir Verwirrung gestiftet.

Die Original-Vario scheint ja ein bisschen die Achiles-Ferse des Movie darzustellen. Vielleicht merze ich das Problem ja noch aus, denn ansonsten finde ich den Movie S wirklich spitze und perfekt für meinen Einsatzzweck. Sehr schade, dass Kymco nichts Vergleichbares mehr im Angebot hat...

Viele Grüße
Gerd

Benutzeravatar
gevatterobelix
Profi
Beiträge: 2722
Registriert: 20.08.2008, 14:26
Wohnort: Radeburg in Sachsen
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon gevatterobelix » 08.03.2018, 17:15

Daily Driver hat geschrieben: ... Du schreibst, dass du 12,5 g schwere Gleitrollen verwendest. Die wären somit ein halbes Gramm schwerer als die Original-Gewichte beim Movie (12 g). Gemeinhin wird immer empfohlen, die Gewichte für bessere Beschleunigung 10-15 % leichter zu wählen. Da werd ich nicht ganz schlau draus ...

Hallo Gerd,

zwischenzeitlich hatte ich in der Dr. Pulley-Vario V181405 auch Dr. Pulley-Gleitrollen mit einem Gewicht von je 11,5 g eingebaut. Das war bei meinem Körpergewicht (mit kompletter Fahrerausstattung) > 100 kg und meinem Fahrtstreckenprofil recht optimal. Allerdings ist bei zunehmendem Riemenverschleiß (Wechselintervall bei mir bisher immer > 15000 km) die Vmax bei erhöhtem Drehzahlniveau gesunken. Zusätzlich befindet sich auf meinem Arbeitsweg im Nachbarort für 2 Jahre eine Straßenbaustelle mit 2 Baustellenampeln, so dass ich da lieber einen kleinen Umweg über die Autobahn fahre. Und deshalb habe ich dann wieder auf die schon anfänglich von mir verwendeten 12,5 g Gleitrollen zurück gerüstet. Eine wesentliche Beschleunigungseinbuße ist dadurch nicht entstanden.

Gruß von Gevatter Obelix

Daily Driver
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 12.05.2016, 06:28
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon Daily Driver » 08.03.2018, 18:36

Hallo Gevatter Obelix,

da ich an einer ausgewogenene Lösung interessiert bin, werde ich (wenn ich mich für die Sportvario entscheide) mit 12g-Gewichten anfangen.

Jetzt fahre ich noch ein Weilchen mit den 11g-Gewichten in der Original-Vario und bringe die 500 Kilometer Einfahrzeit hinter mich, die der ein oder andere hier im Forum angibt. Vielleicht verändert sich ja was, mal sehen.

Wenn alles bleibt wie gehabt, schließe ich mich mit meinem Schrauber kurz um eventuelle Montagefehler auszuschließen.

Wenn das auch nichts bringt, besorge ich mir die Sportvario. Und dann ist hoffentlich gut...

Danke für die Antworten an alle Tipp-Geber hier im Forum. Das hilft enorm!

Viele Grüße
Gerd

Benutzeravatar
Dirk
Profi
Beiträge: 1267
Registriert: 05.03.2008, 05:55
Wohnort: Überlingen, Bodensee
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon Dirk » 14.03.2018, 09:07

Wenn man unsicher ist, welches Rollengewicht nun das optimale ist, sollte man immer bei der schwereren Variante anfangen. Denn Rollen leichter machen geht per Feinwaage und Dremel immer, schwerer machen eben nie!
Die SR Rollen brauchen schon einige km, bis sie optimal laufen. Wenn sich aber Probleme unmittelbar nach dem Einbau zeigen, hat das in der Regel nichts mit dem notwendigen Einfahren zu tun, sondern ist fast immer ein Einbaufehler. Ich würde daher nicht abwarten, sondern bald die Sache prüfen.

Je nach Einbau der Serienvario (die Stifte können in drei verschiedenen Positionen in die Löcher eingesetzt werden) können die Probleme mit der Vario größer oder kleiner sein. Und die Stifte nicht fetten, da sammelt sich dann erst recht Dreck in den Löchern.
Grüße vom Bodensee! Dirk

mit Myroad 700i, Dr.Pulley 26g, Gleitstücke, HIT Kupplung

www.drpulley.info Infos,shop und Forum
www.photos-of-asia.blogspot.com

Daily Driver
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 12.05.2016, 06:28
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon Daily Driver » 15.03.2018, 08:26

Hallo Dirk,

danke für die hilfreichen Tipps. Ich werde mal zügig mit meinem Schrauber Kontakt aufnehmen, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Viele Grüße
Gerd

Benutzeravatar
k-manne
Testfahrer de luxe
Beiträge: 377
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon k-manne » 14.06.2018, 17:15

Dirk hat geschrieben:Wenn man unsicher ist, welches Rollengewicht nun das optimale ist, sollte man immer bei der schwereren Variante anfangen. Denn Rollen leichter machen geht per Feinwaage und Dremel immer, schwerer machen eben nie!
Die SR Rollen brauchen schon einige km, bis sie optimal laufen. Wenn sich aber Probleme unmittelbar nach dem Einbau zeigen, hat das in der Regel nichts mit dem notwendigen Einfahren zu tun, sondern ist fast immer ein Einbaufehler. Ich würde daher nicht abwarten, sondern bald die Sache prüfen.

Je nach Einbau der Serienvario (die Stifte können in drei verschiedenen Positionen in die Löcher eingesetzt werden) können die Probleme mit der Vario größer oder kleiner sein. Und die Stifte nicht fetten, da sammelt sich dann erst recht Dreck in den Löchern.


Hallo Dirk,betr. deine Aussage bezüglich Rollen schwerer machen geht nicht.
Geht nicht gibt es nicht.
Hab meine 13Gr. mittels eingepresster Ventilkappen wieder auf 14,5 Gr. gebracht.
Werde beim nächsten mal ein Gewinde in die Gewichte machen, dann kann ich mit Gewindestangen variieren wie's mir gefällt.
Bastel halt gerne.
Gruß Manne
Rollen schwerer machen.jpg
Rollen schwerer machen.jpg (165.67 KiB) 86 mal betrachtet
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Daily Driver
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 12.05.2016, 06:28
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dr. Pulley-Vario zum 100sten (sorry)!

Beitragvon Daily Driver » 15.06.2018, 07:02

Hallo an alle!

Um das Thema von meiner Seite aus abzuschließen: ich hab mir die Dr. Pulley-Sportvario gegönnt (Flotte Lieferung, Dirk! Alles tuttobene!),
mit 12g-Rollen bestückt. Der Einbau war kein Problem, obwohl mein Schrauber, entgegen der Empfehlung ohne Spacer zu montieren, einen
Spacer-Ring mit eingebaut hat.

Mittlerweile bin ich ca. 400 km in dieser neuen Konfiguration unterwegs, und darf sagen: Endlich geht der Roller so, wie er kann. Das Anfahrverhalten ist deutlich kraftvoller, ohne dafür höher drehen zu müssen. Das Ansprechverhalten ist einfach viel besser. Überhaupt lässt sich die Drehzahl recht gut beeinflussen, bei Konstantfahrt kann man vergleichsweise untertourig dahinrollen. Die Beschleunigungsdrehzahl liegt bis zum weiteren Ausdrehen (also über 80 km/h) bei ca. 7300 U/min, was ich nicht zu hoch finde. Und auch die Motorbremse reagiert wie gewohnt. Das hab ich an einem anderen Scooter mit Malossi-Vario auch schonmal anders erlebt: durchweg hohes Drehzahlniveau und völliges Fehlen der Motorbremse. Zweitakter-Feeling, seltsam...

Ich kann damit also offiziell zum Kreis derer gezählt werden, die mit der Dr. Pulley-Vario seeeehr zufrieden sind :D :D :D

Für den nächsten Tuning-Schritt muss am Fahrer gearbeitet werden. Da gibts ca. 30 Kilo Gewichtseinsparungs-Potenzial... :( :( :(

Viele Grüße
Gerd


Zurück zu „Movie 125 i“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast