DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Hier steht alles zum Downtown 300i/ABS und zum Downtown 350i ABS ... Komm rein !
Antworten
Benutzeravatar
spacermacer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 169
Registriert: 30.07.2012, 14:29
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von spacermacer » 30.04.2019, 06:34

Hallo zusammen,

ein sehr merkwürdiges Problem, welches derzeit sporadisch auftritt. Schwierig damit bei einer Werkstatt vorstellig zu werden, um den Fehler dort zu repräsentieren.
Wenn ich den Roller normal starte und nur in der Stadt fahre, läuft alles ganz normal.
Kurzstrecken sind auch kein Problem.
Sobald ich aber eine längere Strecke fahre, besonders mit einem Autobahnanteil, wo man auch mal ein längeres Stück konstant 120 fährt, erscheint nach einiger Zeit, so etwa ab 15, 20km, die Batterieleuchte!
Sie leuchtet dann während der Fahrt kontinuierlich, also auch, wenn ich von der Autobahn abfahre oder ich an einer Ampel stehe. Die Lampe leuchtet bei jeder Drehzahl gleichmäßig und flackert oder flimmert nicht.
Schalte ich den Roller mit leuchtender Batterieleuchte ab und starte ihn sofort wieder, ist die Lampe aus und bleibt auch aus, bis ich wieder ein längeres Stück fahre. Dann geht sie manchmal wieder an. Manchmal bleibt sie aber auch aus.
Batterie ist ordentlich geladen, der Roller startet normal (lässt sich auch mit Kill- Schalter lange orgeln, scheint also nicht kaputt).
Kontakte und Pole an der Batterie habe ich geprüpft. Alles fest.

Hat schonmal jemand einen solchen Fehler gehabt oder hat einen Tipp, wo ich mit der Suche beginnen könnte?
Danke
Gruß
Früher war alles Spacer, heute ist mehr Downtown! :D

Benutzeravatar
happy-Jack
Profi
Beiträge: 541
Registriert: 16.05.2013, 22:37
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von happy-Jack » 30.04.2019, 18:07

Hi,

Ja ich (und auch andere) hatten diesen Fehler schon (wurde hier auch schon mehrfach besprochen)

Die Batterieleuchte (Ladekontrolllampe) leuchtet nicht nur nur bei Unterspannung sondern auch bei Überspannung, also wenn bei längerer Fahrtzeit die Batterie so richtig vollgepowert ist und der Regler dann nicht abregelt.

Kannst du überprüfen indem du dir ein Multimeter gut sichtbar irgendwo hinklebst (mit Panzerband), an der Batterie anschließt und während der Fahrt beobachtest, insbesondere dann wenn die Lampe angeht.

Du kannst aber auch gleich einen neuen Regler einbauen !!! :wink:

jack :wink:

Benutzeravatar
r103
Testfahrer de luxe
Beiträge: 276
Registriert: 03.12.2016, 07:54
Wohnort: Augsburg
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von r103 » 30.04.2019, 20:00

War auch mein erster Impuls, mal die Batteriespannung zu messen solange die Lampe leuchtet.

Die sollte bei laufendem Motor zwischen 13,8-14,4 Volt liegen. Wenn sie das trotz leuchtender Lampe tut - viel Glück! :mrgreen:

Wenn sie darüber liegt was ich eher nicht glaube ist tatsächlich der Regler kaputt und sollte sofort getauscht werden sonst kocht die Batterie kaputt und evtl brennen andere Bauteile durch.
Wenn sie drunter liegt kann auch die Lima defekt sein. Es gibt sowohl für Lima als auch Regler Fehler die erst auftreten wenn sie sehr warm werden.

Du könntest aber in jedem Fall gleich mal messen ob die Spannung ok ist. Bei zu hoher Spannung leuchtet die Lampe nach meinem Kenntnisstand nämlich nicht.
Honda Integra, KTM 1050 Adventure

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 733
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von smoki 57 » 30.04.2019, 22:14

Wenn du ein Zangenamperemeter hast,mess mal den Strom, egal ob an der Masseleitung oder Plus.
Wird kein Strom oder nur im mA Bereich angezeigt ist der Regler in die Grütze. Austauschen.

Gruß
Hartmut

Benutzeravatar
spacermacer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 169
Registriert: 30.07.2012, 14:29
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von spacermacer » 03.05.2019, 16:11

Danke euch erstmal für die freundlichen Hinweise.
Wo sitzt dieser Laderegler eigentlich? Bei markenfremden Rollern habe ich alles mögliche gefunden. Hinter der Verkleidung vorne am Lenker, an der Batterie, in der Nähe des Motors, aber leider keine Info, wo der beim Downi 300i sitzt.
Jemand schonmal das Teil ausgebaut?!
Gruß
SM
Früher war alles Spacer, heute ist mehr Downtown! :D

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von bohemiaking » 03.05.2019, 17:20

Hi, Sitzbank runter und Helmfach raus dann siehst du ihn schon, entweder du hast schlanke Finger oder machst du die rechte Seitenverkleidung ab...

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von bohemiaking » 03.05.2019, 17:24

... ach so und nein, ich habe noch nicht ausgebaut aber habe mir schon einen neuen besorgt und sogar die Kabel auch schon verlängert . Wenn der sich mal verabschieden sollte, dann werde ich den gleich woanders platzieren auf ein geripptes Aluminiumprofil für bessere Kühlung .
Ciao

Benutzeravatar
spacermacer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 169
Registriert: 30.07.2012, 14:29
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von spacermacer » 03.05.2019, 18:10

Gefunden, danke!
Und noch mehr! Denn nachdem ich die Suche ein wenig (sehr) ausgequetscht hatte, bin ich auf fast den gleichen Fehler gestoßen, wie in diesem Thema hier: https://zzip.de/forum/viewtopic.php?f=61&t=11371
Leider habe ich keinen Multimeter, um die gelben Kabel zu prüfen, ob da diese 30-40V anliegen. Aber ich werde den noch kaufen.
Aber ausbauen muss ich den Laderegler ja sowieso.
Und natürlich hatte ich zuerst keine Idee, wie ich da dran kommen soll. Klar, dass die das in den schmalen Spalt zwischen Rahmen und Verkleidung einbauen mussten. :|
Wollte dann die Verkleidung abmachen, das hat aber nicht geklappt. Wahnsinn, wo da überall Schrauben sind! Und die Plastikhaken habe ich auch nicht lose bekommen, einen habe ich dann abgebrochen. War ja klar.
:roll:
Hab dann den Halter vom Helmfach- Schloss auf einer Seite gelöst, dann kam ich an die Schraube auf der Schrankenseite mit einer Nuss dran, ohne das ich die Verkleidung abmachen musste.
Puh!
Ausgebaut ist das Teil jetzt und liegt hier.
Morgen besorge ich den Laderegler und hoffe mal, dass ich das Teil lagernd beim Kymco- Händler bekomme. Dann würde ich es sowieso vorsroglich tauschen.
Drückt mir mal die Daumen, dass es nicht die LIma ist. KM Stand ist jetzt übrigens 27.000.
Ich werde wieder berichten.
Laderegler.jpg
Laderegler.jpg (169.12 KiB) 535 mal betrachtet
Früher war alles Spacer, heute ist mehr Downtown! :D

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von bohemiaking » 03.05.2019, 18:49

... ich drücke die Daumen wird schon gut gehen , vielleicht machst du den neuen Regler gleich auf ein Stück Alublech wegen der besseren Kühlung... habe ich im Netz gefunden , vielleicht bringt es was.
Ciao
Dateianhänge
Screenshot_20180730-165241_Chrome.jpg
Screenshot_20180730-165241_Chrome.jpg (718.18 KiB) 530 mal betrachtet

Benutzeravatar
happy-Jack
Profi
Beiträge: 541
Registriert: 16.05.2013, 22:37
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von happy-Jack » 03.05.2019, 19:15

Hi,

Ich hatte ja schon angesprochen, mit einem Multimeter die Ladespannung während der Fahrt über längere Zeit messen...

Bei meinem "Problem" damals hatte ich über mehrere Wochen das Multimeter dran und hatte dabei festgestellt dass der Regler "regelrecht" SPINNT !!! Je nach Laune hat er mal garnicht, mal ganz normal und mal übermäßig zuviel Ladespannung an die Batterie geschickt !
DAS wird ja auch in diesem Thread so bestätigt:
https://zzip.de/forum/viewtopic.php?f=61&t=11371

Erst mit dem neuen Regler (auch wieder 14 Tage lang während der Fahrt gemessen), war die Ladespannung immer konstant im "Soll-Bereich"!
(jetzt habe ich schon (mit neuem Regler und neuer Batterie) den zweiten Winter problemlos überstanden!! vorher jedes Jahr eine neue Batterie !)

Deshalb bin ich mir auch ziemlich sicher dass das "Ladelämpchen-Problem" mit dem neuen Regler erledigt ist.

jack :wink:

Benutzeravatar
spacermacer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 169
Registriert: 30.07.2012, 14:29
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von spacermacer » 03.05.2019, 19:57

Ich habe so einen kleinen Zigarettenanzünder- Stecker, der ebenfalls die Batteriespannung anzeigt. Den wollte ich in die Buchse in der Serviceklappe stecken während der Fahrt. Tauschen werde ich das Teil jetzt auf jeden Fall, es erscheint mir das logischste defekte Teil anhand des Fehlerbildes. Nur für eine Probefahrt baue ich jetzt nicht wieder alles zusammen, zumal ich in einem anderen Strang gelesen habe, dass ein defekter Regler mal eine ECU zerschossen hat. Darauf möchte ich natürlich verzichten. :wink:
So eine platte drunter und dann idealerweise noch mit Wärmeleitpaste einschmieren, das wäre eine Idee! Aber ich wüsste nicht, wo ich so eine Platte herbekommen sollte. Sowas wie einen Schlosser haben wir hier im Ort und auch in den Nachbargemeinden gar nicht mehr. :oops:
Früher war alles Spacer, heute ist mehr Downtown! :D

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von bohemiaking » 03.05.2019, 20:11

So ein Stück Alu-Profil kriegst du jeden Bauhaus für paar Euro, ja und natürlich Wärmeleitpaste da drunter das ist klar... in der Bucht für einen Fünfer, benutze ich außerdem für Thermostatfühler für meine Kaffeeautomaten...

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 733
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von smoki 57 » 03.05.2019, 22:02

bohemiaking hat geschrieben:
03.05.2019, 18:49
... ich drücke die Daumen wird schon gut gehen , vielleicht machst du den neuen Regler gleich auf ein Stück Alublech wegen der besseren Kühlung... habe ich im Netz gefunden , vielleicht bringt es was.
Ciao
Die Kühlwirkung eines solch dünnen Bleches, ist nahezu Null.
Schau dir mal den Kühlkörper vom Regler genau an,dann verstehst du meine Einwände.
Kühlung erreicht man nur, indem die Wärme zuvor in ein dickes Blech von gut 10 mm leitet und dementsprechend aufgenommen und dann von dünnen Kühlrippen abgeleitet wird.

So etwas kühlt:

https://www.amazon.de/dp/B073V2JNHD/?co ... _lig_dp_it

Und das recht ordentlich,auch wenn man für die Befestigungspunkte und Distanzhülsen ein paar Rippen wegbrechen oder sägen muss.

Das Hauptproblem der Kühlung des Regler entsteht beim warten an einer Ampel oder Kreuzung,besonders wenn im Sommer die Wärme zusätzlich von dem Asphalt aufsteigt.
Ein weiterer Kühlkörper in entsprechender Größe mit Wärmeleitkleber auf die Vergussmasse geklebt, bringt das Optimum.

Gruß

Hartmut

Benutzeravatar
Peter-Bochum
Profi
Beiträge: 600
Registriert: 05.09.2013, 20:16
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von Peter-Bochum » 03.05.2019, 22:21

spacermacer hat geschrieben:
03.05.2019, 19:57
So eine platte drunter und dann idealerweise noch mit Wärmeleitpaste einschmieren, das wäre eine Idee! Aber ich wüsste nicht, wo ich so eine Platte herbekommen sollte. Sowas wie einen Schlosser haben wir hier im Ort und auch in den Nachbargemeinden gar nicht mehr. :oops:
Wohnst Du nicht mehr in Dortmund?
Conrad ist gleich um die Ecke...
Nebenbei gibt es alfer Aluminium Werksverkauf in Dortmund Wischlingen.

Peter
Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
....oder Steine.
Hauptsache du triffst!

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 733
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von smoki 57 » 03.05.2019, 22:42

Dickes Stangenmaterial als Alu flach bekommt man entweder bei B & T Metalle und Kunststoffe in der Größe wie man es haben möchte, oder bei www.Wilmsmetall.de in Köln.
Die haben jedoch einen Mindestbetrag an Warenwert von 15,-€, oder bei Prokilo.

Jedenfalls ist ein dickes Blech von 10 - 15 mm allemal besser als so ein Trompetenblech.

Gruß

Hartmut

Benutzeravatar
Lempi007
Profi
Beiträge: 508
Registriert: 26.01.2009, 22:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von Lempi007 » 03.05.2019, 23:33

Ich hab mir einfach den Lüfter eines PC (Prozessor-Kühlung) - in der Regel 12V - an den Regler montiert und mit Plus über Zündung angeschlossen.
Die sind schön klein und bringen dicke ausreichend Kühlung. Mit Sicherheit mehr, als ein angeschraubtes Stück Alu!
Der Stromverbrauch ist minimal und daher völlig unrelevant.
Läuft jetzt schon seit 2 - 3 Jahren ohne Probleme!!

Für mich die effektivste Art, das Ding zu kühlen.

Gruß Lempi
Mopped fahren ist wie Sex..... du mußt dem Gummi vertauen!

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von bohemiaking » 04.05.2019, 06:51

So macht jeder seine eigene Erfahrung und folgt seiner Logik, ich bin der Meinung dass die abgebildete Lösung mit dem Alublech bestimmt seine Wirkung hat , denn ein dünneres Aluminiumblech leitet viel schneller die hohen Temperaturen effektiver vom Gleichrichter ab. Die Kühlrippen am luftgekühlten Verbrennungsmotor sind auch höchstens zweieinhalb mm stark und keine 10 oder 15... und Trompetenblech misst maximal 0,3 bis 0,5 mm... und eine zusätzliche Fehlerquelle in Form eines Zusatzlüfter werde ich mir bestimmt nicht antun...
Lg.Vin

Benutzeravatar
spacermacer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 169
Registriert: 30.07.2012, 14:29
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von spacermacer » 04.05.2019, 08:26

Das Teil ist natürlich nicht lagernd, war ja klar.
Aber die Schuhe hat es mir beim Preis ausgezogen. 100 Euro. Heftig.
Chinaschrott fängt auf Ebay bei 14,95 an, aber das ist keine Option.
Die allermeisten von den seriösen Ersatzteilhändlern kosten so um die 50. Ist schon ein Unterschied. Hat jemand Erfahrungen damit?
Früher war alles Spacer, heute ist mehr Downtown! :D

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von bohemiaking » 04.05.2019, 08:44

Was meinst Du wo die teuren Regler herkommen ? Etwa nicht aus China ? Oder anders gefragt, welche Elektronik kommt nicht aus China? Die billigen Regler kommen direkt aus China und die Lieferzeit beträgt bis 3 Monate , genau die gleichen regler kriegst du bei Amazon in ein paar Tagen sind aber dreimal so teuer und bekommst noch zusätzlich 2 Jahre Garantie... ich würd nen Teufel tun und beim Kymco Händler Regler für 120 € kaufen...

Fipps
Profi
Beiträge: 1056
Registriert: 22.04.2014, 21:01
Wohnort: Nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von Fipps » 04.05.2019, 10:16

Bei meiner X9 250 war es NICHT möglich aus dem Netz einen PASSENDEN Regler zu finden . EINZIGE Möglichkeit : Über einen Piaggio händler in Italien zu bestellen . Preis 138 € . Oder den Roller mit 6000 Km zu verschrotten !!!! Was machst du dann ??? :?:
Lebe so , daß jeder Tag der Letzte sein kann .

Benutzeravatar
Lempi007
Profi
Beiträge: 508
Registriert: 26.01.2009, 22:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von Lempi007 » 04.05.2019, 11:58

.
.
"und eine zusätzliche Fehlerquelle in Form eines Zusatzlüfter werde ich mir bestimmt nicht antun..."

Was soll das für ne zusätzliche Fehlerquelle sein?? :roll: Läuft oder läuft nicht! Punkt!

Am besten würde man den Regler an eine gut belüftete Stelle montieren.
Wo er jetzt sitzt, staut sich wohl eher noch die Temperatur.

Ein dünnes Alublech allein bringt so gut wie nix.
Wichtig, neben der Belüftung, ist die Fläche, über die Wärme abgegeben wird. Kühlkörper haben nun mal ne GROßE Oberfläche!
Ein Kühlkörper aus nem PC zusätzlich auf`s Alublech schrauben ist da schon WESENTLICH effektiver!

Regler aus China hatte ich schon verbaut. Nach 3 Monaten hab ich ihn in die Tonne geschmissen!
Habe jetzt einen von RMS (kommt aus Italien) verbaut. (Bekommst du in der Bucht für 40 - 60.-€) Läuft seit 2 - 3 Jahren (mit Lüfter) problemlos.

Außerdem hab ich mir noch ein Voltmeter angebaut.( Kosten nur paar €) So sehe ich direkt, wenn was faul ist.
IMAG2787.jpg
IMAG2787.jpg (119.09 KiB) 445 mal betrachtet
......Lempi
Mopped fahren ist wie Sex..... du mußt dem Gummi vertauen!

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von bohemiaking » 04.05.2019, 12:08

Ja 40..60 € hört sich schon besser an als über 100, und Lüfter als Fehlerquelle meinte ich wenn ein Lagerschaden an dem Lüfter hast und eventuell einen Kabelbrand?? Da hat mal einer hier im Forum seinen regler hinten am sitzbankschloss platziert, das fand ich sehr gut und sinnig, das könnte man auch machen...
...sorry,Ich wollte auch nicht den alten Kymco Hasen hier im Forum nahe treten , viele sind echte Fachleute von denen man jede Menge lernen kann... also noch ein schönes Wochenende.
Lg.Vin

Benutzeravatar
spacermacer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 169
Registriert: 30.07.2012, 14:29
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von spacermacer » 04.05.2019, 18:30

Also RMS habe ich keinen unter 80 Euro gefunden! Obwohl ich den favorisiert hätte, denn optisch wirkt er robust.
Alle, die so um 40 Euro kosten, sind offenbar nicht von RMS, sondern von 101Octane.
Hier kann man das sehr gut vergleichen:
Laderegler RMS: https://www.biketeile-service.de/de/ele ... 30142.html
Laderegler 101Octane: https://www.biketeile-service.de/Kymco- ... 32339.html
Letzte Option wäre das Teil direkt in Thailand zu bestellen. Wobei dann zwei Risiken und ein Nachteil entstehen. 1. Risiko: Es kann ein Plagiat sein, 2. Risiko: geht er kaputt, kannst du dir Gewährleistung abschminken, zus. Nachteil: lange Lieferzeit. Es könnte aber natürlich auch ein original Kymco- Teil zum marktüblichen Preis in Asien sein: https://www.ebay.com/p/Original-KYMCO-3 ... 7007237113

Nun, aus Thailand kann ich nicht bestellen. Blieben nur die beiden Regler RMS oder 101Octane, optisch offensichtlich die gleichen. Habe dann versucht, den Hersteller 101Octane mehr heraus zu bekommen, bin aber nicht wirklich fündig geworden, obgleich die sehr viele Ersatzteile herstellen, nicht nur für die Elektrik.
Unschlüssig bin ich dennoch.
Ich würde es mit dem RMS probieren. Aber wenn ich den kaufe, kann ich auch gleich die 20 Euro mehr drauflegen und eben direkt von Kymco kaufen. Andererseits denke ich: Wenn der Kymco so gut ist, warum geht er dann kaputt?!

Ja und was die Wärmeableitung angeht: Da habe ich mir heute viele Gedanken drum gemacht. Ich glaube kaum, dass ich da etwas hinbasteln werde. Auch, weil es ja nun viele unterschiedliche Meinungen zu dem Thema gibt und welche Ausführung wohl die beste ist.
Einen Kühlkörper zusätzlich aus dem PC- Bereich, das würde ich wohl persönlich favorisieren, andererseits müsste der Regler dann ja auch an einen anderen Platz. Dort, wo er jetzt sitzt, hat er ja praktisch keinen Raum. Das würde dann aber auch bedeuten, dass man an die Kabel müsste (verlängern). Und das möchte ich eigentlich gar nicht, da reichen meine persönlichen Kenntnisse und Fertigkeiten einfach nicht für (das gebe ich mal so offen zu), dass ich da Kabel sicher und funktionsfähig verlängern und einen anderen Anbauort wählen kann. Da müsste ja auch ein Halter sein und so weiter.

P.S. @lempi: Genialer Lenker! Ist das Eigenbau? Sieht super aus! Besonders die Spannungsanzeige in der Mitte, aber auch optisch macht der echt was her. Ist doch ein 300er Downi, oder? Wo gibt es denn so ein schönes Zubehörteil? Oder ist das eine Eigenkonstruktion?!
Früher war alles Spacer, heute ist mehr Downtown! :D

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von bohemiaking » 04.05.2019, 18:59

http://motorsportgoetz.shopgate.com/item/313333303938
... mit 2 Jahre Garantie, was willst Du falsch machen?

Benutzeravatar
Lempi007
Profi
Beiträge: 508
Registriert: 26.01.2009, 22:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von Lempi007 » 05.05.2019, 10:49

Guckst du hier: Laderegler RMS
https://www.ebay.de/itm/Regler-Gleichri ... SwXshaRALC

Die Lenkerverkleidung ist vom Kawasaki. Passt aber nur mit paar Ergänzungen.
Die Voltanzeige kriegste in der Bucht für paar Euro.


.....Lempi
Mopped fahren ist wie Sex..... du mußt dem Gummi vertauen!

Benutzeravatar
Daxthomas
Kymco-King
Beiträge: 10056
Registriert: 06.12.2011, 18:29
Wohnort: 67227 Frankenthal (die Perle in der Pfalz)
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von Daxthomas » 05.05.2019, 16:18

Ich würde einen originalen Regler nehmen
RMS ist nicht mehr dass was es war.
"Gesendet von einem C-64 mit DOS1.0 auf Breitband-UKW"

Bild

Benutzeravatar
spacermacer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 169
Registriert: 30.07.2012, 14:29
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von spacermacer » 14.05.2019, 10:27

So, mal ein Update von mir.
Gekauft hatte ich, schon vor einiger Zeit, den 101Octane Regler. Das günstige Angebot für den RMS habe ich zu spät gesehen.
Pech.
Ich habe den Regler eingebaut und mit meinem kleinen Zigarettenanzünder Stecker folgende Beobachtung gemacht.
Die Batterie hat mit Zündung an knapp über 12V. Ist auch nicht mehr die neueste, im Herbst kommt die neu. Für jetzt egal.

Startet man, liefert die Anzeige etwa 13,5 Volt, mal 13,7 Volt und so weiter. Schaltet man das Fahrlicht ein, fällt die Spannung um ein ganzes Volt ab!
Das ist schon heftig.
Sehr kurios wird es aber, wenn man fährt.
Bei konstant 4-5 tausend Umdrehungen ist die Leistung relativ gleichmäßig. Auch mit Licht. Zwischen 13,7 und 14,2.
Wenn ich aber die magische Grenze von 7 tausend Umdrehungen überschreite, spielt die Anzeige regelrecht Pingpong!
14,2, dann 14,7, dann 12,0. Dann wieder 14,2, dann wieder 14,7 dann wieder 12,0 und wieder von vorne.
Der Wechsel der Spannungen passiert innerhalb von 2 bis 3 Sekunden. Das kann doch unmöglich gesund und richtig sein, oder?!
Einzige positive Nachricht: Die Batterielampe ist während der Fahrt mit dem neuen Regler nicht angegangen.
Jemand eine Meinung hierzu?
@Lempi du vielleicht besonders? Du siehst doch immer während der Fahrt deine Bordspannung, oder? Ist die konstant? Oder auch so schwankend?!
Gruß
SM
Zuletzt geändert von spacermacer am 14.05.2019, 12:52, insgesamt 1-mal geändert.
Früher war alles Spacer, heute ist mehr Downtown! :D

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von bohemiaking » 14.05.2019, 10:54

Hi, das ist mal was erfreuliches... aber ich hätte bei dieser Aktion gleich noch eine neue Gel-Batterie eingebaut , dann weißt du dass alles neu ist, denn die Saison fängt es an. Eine nicht einwandfrei funktionierende oder in die Jahre gekommene Starterbatterie kann dir den neuen Regler wieder Himmeln.

Benutzeravatar
Lempi007
Profi
Beiträge: 508
Registriert: 26.01.2009, 22:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von Lempi007 » 14.05.2019, 15:59

Hi

Klar, im Standgas bringt die Lima nicht die volle Leistung.
Im Fahrbetrieb liegt die Spannung (Ohne Licht) ziemlich konstant bei etwa 14,2 Volt.
Bei Licht etwa 13,6 V

Ich hatte vor paar Jahren auch mal so eine Berg und Talfahrt. Letztlich war es die LIMA.

Guckst du mal hier: https://zzip.de/forum/viewtopic.php?f=61&t=17638

Da wird auch gut erlärt, wie man das ein oder andere prüfen und messen kann, bzw. welche Werte anliegen sollten.

Gruß Lempi
Mopped fahren ist wie Sex..... du mußt dem Gummi vertauen!

Benutzeravatar
spacermacer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 169
Registriert: 30.07.2012, 14:29
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von spacermacer » 15.05.2019, 07:09

Na toll.
Das lässt ja leider erwarten, dass die Lima die eigentliche Ursache des Problems ist.
Wenn die Spannung so derart stark schwankt ist es wohl verständlich, dass der Laderegler irgendwann den Geist aufgibt. Und gut für alle Verbraucher kann es ja auch nicht sein, wenn die Spannung so derart schwankt.
So ein Mist!
Ich werde mir einen Multimeter besorgen (müssen) und damit dann schauen, was an Eingangsspannung von der Lichtmaschine kommt.
Anders wird es wohl nicht gehen.
An dieser Stelle bräuchte ich übrigens mal einen Tipp bitte.
Ich denke, dass ich die 12V mit jedem Multimeter messen kann. Aber dieser andere Strom von der Lichtmaschine ist ja Gleichstrom, ja?
Muss es dafür ein spezieller Multimeter sein? Ich meine mich zu erinnern, dass nicht jeder Multimeter jede Spannung messen kann. Würde dieser hier funktionieren? https://www.amazon.de/AstroAI-Multimete ... pons&psc=1

ich muss dann den Drehschalter zweimal nach links oder drei Mal nach links (auf 20 oder 200?) stellen?
und dann den roten nacheinander in die Kontakte der gelben Kabel am Ladetregler und den schwarzen an den Rahmen des Rollers, richtig?

Danke euch!
Gruß
SM
Früher war alles Spacer, heute ist mehr Downtown! :D

Benutzeravatar
partliner
Crashtest-Dummy
Beiträge: 7
Registriert: 30.06.2018, 12:23
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von partliner » 15.05.2019, 07:51

das verlinkte Gerät kannst Du verwenden. Schalter dreimal nach links auf 20.
Schwarz an Masse ist auch richtig, die anderen Kabel einfach durchprobieren.

Gruß vom Frank

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 733
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal
Kontaktdaten:

Re: DT 300i - nach längerer Fahrt Batterielampe an

Beitrag von smoki 57 » 15.05.2019, 09:47

Wenn du was gescheites an Messgerät haben möchtest, dann kauf dieses hier:
https://www.amazon.de/gp/product/B00V9V ... UTF8&psc=1

Multimeter und Amperemeter in einem.

Nur die Spannung zu messen sagt nicht viel aus,besonders dann nicht wenn man die Wechselspannung und Strom aus der Lichtmaschine messen möchte.

Messgerät auf Ampere schalten (100 Ampere) Zange erst um eines der gelben Kabel klemmen und analog dazu das 2. u. 3. Kabel und sehen welchen Strom die Lichtmaschine liefert.
Liefert sie keinen Strom,ist die Lima hinüber.

Das gleiche lässt sich mit der Gleichspannung und Strom aus dem Regler messen.

Alles andere läuft nur nach dem Motto,wer viel misst,misst viel Mist.

Gruß

Hartmut

Antworten

Zurück zu „Downtown 300 i / 350i “

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast