Lenkkopflager Downi

Hier steht alles zum Downtown 300i/ABS und zum Downtown 350i ABS ... Komm rein !
Swofy-duck
Testfahrer
Beiträge: 32
Registriert: 29.04.2018, 06:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Lenkkopflager Downi

Beitragvon Swofy-duck » 11.07.2018, 09:36

Hallo, so jetzt habe ich noch festgestellt das mein Lenkkopflager rastpunkte hat, nicht nur in der Mittelstellung des Lenkers.
Ich denke da ist noch nie ein neues reingekommen, naja bei 22000km laufleistung.
So Teile habe ich schon, bevor ich aber loslege am Wochenende paar kleine fragen.

So ich traue mir das schon zu das Lenkkopflager zu wechseln ganz ungeübt bin ich nicht, aber umsomehr ich weiß um so besser an Informationen für mich.
Das ich den Downi vorne komplett zerlegen muss weiß ich (Verkleidung ab , rad raus , lenker ab, gabel raus)
Gibt es irgendwas besonderes an dem downi was ich noch wissen müsste? was vieleicht nicht so ganz normal ist??

Vieleicht hat ja einer noch ein paar bilder zum anschauen für mich, ich bereite mich immer ganz gerne auf sowas voraus.

Danke an euch

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 11.07.2018, 10:38

Moin Swofy -duck,

ein paar Dinge hast du ja schon genannt, was noch ausgebaut werden muss, ist die Armaturentafel.
Den Lenker brauchst du nicht komplett abbauen (keine Bremsleitungen ect.),lediglich die Quer-Schraube raus,Kontermutter am Lenkkopf lösen bzw. abschrauben,ebenso die Einstellmutter und die Lenkstange nach unten raus ziehen.

Beim einsetzen die Lenkstange soweit nach oben schieben,Abdeckung und Muttern über die Lenkstange stülpen und den Lenker wieder einführen und Quer-Schraube wieder rein.

Zum einstellen des Lenkkopflager die Spannmutter einmal festziehen und wieder lösen, und zwar soweit, dass kein Spiel vorhanden ist und der Lenker allein nach rechts zur Seite fällt. Rechts ist die die schwere Seite wegen der Bremsscheibe und Bremssattel.

Anzugsdrehmomente kannst du bei http://www.schrauben-normen.de entnehmen.

Achse ist M 14 mit 10,9 Festigkeit

alle anderen sind Schrauben mit 8,8 Festigkeit.

Anzugsdrehmomente beziehen sich immer auf die Schraube nicht auf das wofür sie verwendet wird.

Gruß

Hartmut

Swofy-duck
Testfahrer
Beiträge: 32
Registriert: 29.04.2018, 06:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon Swofy-duck » 11.07.2018, 11:21

Ja erstmal vielen Dank für die Info, und sag mal die Armatur ist von hinten verschraubt?hinter einer Abdeckung sehe ich das richtig? Also Scheibe runter, dann Abdeckung und dahinter befinden sich die schrauben womit das Tacho befestigt ist. Muss ich eigentlich den gaszug aushängen? Denn der geht ja durch die untere lenker verkleidung durch dieses Loch.

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 11.07.2018, 11:33

Windschild ab,sämtliches "Plastikgelumpe" an Frontverkleidung und was dahinter ist,schwarze Plastikabdeckung mit dem Haken für eine Tasche ab und die Steckverbinder der Armaturentafel und 4 Schrauben raus.
Gaszug,Bremsleitungen und Kabel bleiben unberührt am Lenker.

Viel Spaß beim Fummeln,ein Naked Biker ist da einfacher. :D

Gruß
Hartmut

Swofy-duck
Testfahrer
Beiträge: 32
Registriert: 29.04.2018, 06:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon Swofy-duck » 11.07.2018, 17:11

Vielen Dank, und gibt's nen trick wie ich das Lager von der lenkstange runterbekomme?

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 11.07.2018, 21:48

Am besten eignet sich ein kleiner Kreuzmeißel und Hammer.
Allzu fest sitzt der Lagerring nicht und die Spannfläche ist nicht mehr als der Lagerring hoch ist.

Um den neuen Lagerring auftreiben zu können,eignet sich am besten ein 1 1/4 Zoll Rohr,damit haust du keine Macken in die Lagerfläche und hörst am Klang ob er satt unten aufsitzt.

Hier nochmal drei Werkzeuge die ich mir zum Lenkkopflagerwechsel vor kurzem mal gemacht habe.
20180418_184118.jpg
20180418_184118.jpg (585.95 KiB) 270 mal betrachtet

Links das besagte Rohr zum auftreiben des Lagersitzes auf die Lenkstange, Mitte ein Rundstahl mit "Nase" um die Lagerschalen aus dem Lenkkopfrohr zu treiben,rechts ein Werkzeug um die neuen Lagerschalen einzutreiben.
Damit ist man auf der sicheren Seite nichts zu demolieren.
Gegen Erstattung der Versandkosten kann man sich die Sachen ausleihen.

Sollte bestmöglich vorher gemacht werden bevor man sich an die Arbeit macht.

Gruß

Hartmut

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14014
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon MeisterZIP » 12.07.2018, 06:20

Man braucht das Instrumentenbrett nicht zu entfernen , auch nicht die Frontverkleidung . Das geht alles über den Lenker , an dem lediglich die Bremsarmaturen entfernt werden .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Swofy-duck
Testfahrer
Beiträge: 32
Registriert: 29.04.2018, 06:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon Swofy-duck » 12.07.2018, 08:17

Moin, ich habe mir fürs austreiben der lagerschalen so einen lagerschalen austreiber besorgt, ich hoffe der passt, zum eintreiben der lagerschalen habe ich mir so ein jmp Set 20 teilig zum eintreiben der Lagerschalen besorgt, das Lager auf der lenkstange werde ich mit einem rohr eintreiben. Ich denke damit bin ich gut gerüstet. Und danke an smoki, hätte ich das vorher gewusst das du dein spezial Werkzeug verleihst, hätte ich deins genommen, aber ich habe jetzt schon das erwähnte Werkzeug besorgt. Danke an alle

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 12.07.2018, 08:50

Ohne die Frontverkleidung abzunehmen wirst du ohne einen 2. Mann die Gabelbrücke mit Lenkrohr nicht alleine montiert bekommen.
Beim herausnehmen kommst du alleine auch nicht dran und wirst sie auf den Boden knallen lassen müssen.
Und wie der Meister das untere Lager erneuern will,wenn der Roller nur auf dem Hauptständer steht,ist mir ein Rätsel.
Dann sind oben in der schwarzen Verkleidung wo der Haken dran ist 2 Plastikniete die entfernt werden müssen.
Es gibt wenn man sie heil behalten möchte nur die Möglichkeit die Frontverkleidung abzunehmen, oder die Bolzen nach unten durchschlagen und anschließend zu erneuern.

Das was der Meister schreibt,ist nur möglich, wenn ich in die Werkstatt rufen kann,komm einer her und pack mal mit an.
Aber nicht wenn man alleine ist.

Gruß
Hartmut

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14014
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon MeisterZIP » 12.07.2018, 08:58

Quark , ich bin immer alleine und habe das schon mehrfach 8) gemacht .

Die obere Kontermutter wird mit einer Spezialnuss von oben entfernt , wenn der Lenker ausgehangen ist . Man kann auch mit einem gehärteten Schraubendreher eine Kerbe in die Mutter schlagen und sie dadurch lösen . Wichtig : Zum Nachstellen des Lagers sollte man die Gummimuffe , die bei manchen DT auf der oberen Mutter sitzt , beim Erneuern entfernen , sonst kann man die Konterung nicht lösen , ohne den Lenker zu entfernen . Die Muffe braucht keiner .

Aber ich will nicht streiten . Einfach vorbeikommen und zusehen . 10 Minuten kosten allerdings einen Kasten Bier , wenn es so ist , wie ich es geschrieben habe ... könnte also teuer werden , meine Kompetenz in Frage zu stellen ...

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 12.07.2018, 10:14

Meister,reg dich nicht auf.

Meine Spannweite der Arme beträgt 1,70 Meter, das Lenkrohr hat eine Länge von 42 cm zuzüglich der seitlichen Verkleidung von 45 cm.
Dann muss ich mit dem Arm mit der ich die Gabelbrücke halte gute 20 cm bis unter die Verkleidung und die Lenkstange ins Gabelrohr einfädeln und gleichzeitig das Obere Lager und die Mutter über die Lenkstange stecken.

Bei 1,90 Spannweite hätte ich vermutlich weniger bis keine Probleme .

Und was ist mit den Plastiknieten der Verkleidung, machst du die jedesmal kaputt und stellst die neuen dem Kunden in Rechnung?

Dann hätte ich noch die Frage,mit welchem Einbauwerkzeug und Hammer du den unteren Lagerring in den Sitz eintreibst, ohne mit dem Hammerstiel ständig gegen die trichterförmige Verkleidung zu stoßen.

Ich lerne auch gerne dazu,wenn ich mir Arbeit ersparen kann.

Mach bei Gelegenheit eine Bilddoku damit man mal sieht ob jeder die gleiche Spannweite hat und wie der Lagerring unten eingesetzt wird.

Gruß
Hartmut

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14014
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon MeisterZIP » 12.07.2018, 10:21

Ich zerstöre keine Plastiknieten . Es gibt auch keine , die man entfernen muss , um den Steuerschaft freizulegen .

Ich glaube auch nicht , dass es an der Körpergröße liegt . Meine Azubis waren immer deutlich kleiner als ich und haben das auch so gemacht . ThomasDax ist auch kleiner als ich und macht es alleine ohne Abbauen der Front . Es muss lediglich die Lenkerverkleidung entfernt werden .

Für das Ausziehen der Lager aus dem Rahmen benutze ich ein Spezialwerkzeug von Kukko . Das Eintreiben macht man mit einem Hammer und , wenn es in den Bereich im Rahmen geht , mit einem Alustößel .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 12.07.2018, 11:13

Meister,

alles nehme ich dir ab,aber das die abgebildete Verkleidung und die Plastiknieten nicht raus müssen um überhaupt an die Muttern vom Lenkkopflager zu kommen,halte ich für ein gewaltiges Gerücht.

Und wenn die auch dran bleiben kann,welches Speziawerkzeug wird dann benötigt was nicht jeder haben wird.

Die Muttern vom Lenkkopflager liegen ein ganzes Stück tiefer wie die abgebildete Verkleidung.


20180712_091346.jpg
20180712_091346.jpg (1.56 MiB) 195 mal betrachtet


Gruß
Hartmut

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14014
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon MeisterZIP » 12.07.2018, 11:31

Hartmut , man muss diese Verkleidung nicht abbauen !
Übrigens kann , wenn man diese Nieten entfernen möchte , durch Reindrücken des Innenstifts die ganze Niete danach zerstörungsfrei rausziehen .

Wenn du weiter hier so einen Unsinn verzapfst , gibt es nur eine Möglichkeit : Vorbeikommen und hier gegen Bier zuschauen und dich persönlich entschuldigen.

Edit : Gerade einen DT125i auf der Bühne , LKL locker , muss für HU eingestellt werden .
Schon gemacht . Arbeitsaufwand : 20 Minuten .
Zwei Spiegel entfernt , obere Lenkerabdeckung ab , LKL-Verschraubung freigelegt . Kontermutter gelöst , untere Mutter verdreht , Kontermutter gekontert , Deckel drauf , Spiegel drauf .
lkl dt.JPG
lkl dt.JPG (73.11 KiB) 186 mal betrachtet


Hartmut , ich trinke Erdinger Picantus . Adresse sollte bekannt sein .... Hauptstraße 281 , 53347 Alfter .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 12.07.2018, 11:51

Ich habe gerade auf die Schnelle die Lenkerverkleidung abgebaut und Fotos zu meinen Fragen gemacht, damit man versteht um was es mir geht.
Dauert nur einen Moment bis sie auf mein Tablett hoch geladen sind,danach werde ich sie hier einstellen.

Gruß
Hartmut

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14014
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon MeisterZIP » 12.07.2018, 12:05

Hier ein Bild der entfernten ( und intakt gebliebenen ) Nieten ... Zweiter Kasten !
Das Bild vom Werkzeug ist übrigens eine kostenfreie Dreingabe ...

MeisterZIP
Dateianhänge
Kukko2.JPG
Kukko2.JPG (101.44 KiB) 185 mal betrachtet
dt nieten.JPG
dt nieten.JPG (89.87 KiB) 185 mal betrachtet
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 12.07.2018, 12:24

Hier nun die Bilder.

Zu 1

Ohne die schwarze Verkleidung abzubauen liegt die Ringmutter 5 cm tiefer.
Mit einem geraden Hakenschlüssel DIN 1810 Form A 45-50 kommt man also nicht dran.
Nimmst du eine Rohrzange,oder was benutzt du?
Die 2. Möglichkeit wäre den genannten Schlüssel mit der Flex durchzutrennen und auf 90° an einem Rohr,oder Welle mit Knebel wieder anzuschweißen.
Wäre also Spezialwerkzeug,was es so nicht zu kaufen gibt.

20180712_124418.jpg
20180712_124418.jpg (1.97 MiB) 182 mal betrachtet


Dann liegt der untere Lagerring so tief,dass die Verkleidung beim eintreiben ohne Spezialwerkzeug und Hammer praktisch nicht möglich ist,weil der Hammerstiel gegen die Verkleidung stößt und gezielte gerade Schläge ohne ein verlängertes Spezialwerkzeug auch nicht möglich wäre.

Was benutzt du da?


20180712_124427.jpg
20180712_124427.jpg (1.62 MiB) 182 mal betrachtet


Es müsste demnach so ein gedrehtes Teil sein wie ich mir gemacht habe,nur viel länger.


Gruß
Hartmut

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14014
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon MeisterZIP » 12.07.2018, 12:33

Hartmut , ich habe bereits alles geschrieben . Lies es einfach . Und denk an das Bier . Da verstehe ich keinen Spaß . Sollte spätestens in einer Woche da sein .

Übrigens sitze ich beim Eintreiben der unteren Lagerschale auf der Bühne vor dem Roller und arbeite mit einem Hammer von unten . Ohne irgendwelche Spezialwerkzeuge .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 12.07.2018, 13:05

Ich schreibe meine Beiträge für solche Leute,die keine Bühne haben und sich mit den einfachsten Mitteln behelfen müssen. :wink:
Und trotzdem hätte ich gerne gewusst,mit was du die 5 cm tiefer liegende Ringmutter löst und und wieder anziehst.
Denn nach deiner Aussage braucht die schwarze Verkleidung ja auch nicht ab.

Und Bier gibt es, wenn alle Fragen zufriedenstellend erklärt wurden und ich mich vor Ort überzeugen konnte.
Die Übernachtungskosten gehen dann aber auf dich,oder lässt du mich wie ein Köter vor der Werkstatttür liegen?

Ich möchte mir aus den Beiträgen nur etwas mitnehmen, was mir die Arbeit erleichtert.
Bin zwar kein fauler Sack,aber was nicht sein muss,muss nicht sein.

Gruß

Hartmut

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14014
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon MeisterZIP » 12.07.2018, 13:31

Hartmut , mein Foto zeigt , wie ich die Mutter löse . Ich sage : Was ist daran nicht zu verstehen ? !

Und geschrieben habe ich auch alles , welches Werkzeug , welche Kniffe ( Gummimuffe , Schraubendreher , Abzieher , Alustößel ) ) ich nutze .
Und ob ich jetzt auf der Bühne sitze oder am Boden , ist schnuppe , wie auch die Länge der Arme .
Ich habe auch schon stehend und dabei nach vorne gebückt ein LKL unten eingeschlagen , weil ich Bock drauf hatte .

Ach ja , bevor es kommt : Die Lagerschale auf dem Steuerschaft wird mit einem gehärteten Stößel abgeschlagen und mit einer Hydraulikpresse wieder aufgeschoben . Ich habe auch schon ( bei Kegelrollenlagern ) die Lagerschale aufgeflext . Und man kann die Lagerschale auf im Kreis arbeitend mit Stößel und Hammer aufpressen .

Damit sollte alles geklärt sein .

Das mit dem Bier an Forderungen zu knüpfen , die bereits erfüllt wurden , ist ein Witz und zwar ein schlechter .
Wenn du deine Fehler eingestehen würdest , wie ich das übrigens auch öfters mal mache ( es kam nichts von dir i.B. auf das unnötige Abbauen der gesamten Verkleidung vorne und wegen den Clips ) , dann wäre die Sache mit dem Bier Ehrensache .
Ohne weitere Diskussion .
Wie gesagt , Mittwoch . Kein Spaß .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 12.07.2018, 14:15

Ok,ok,

habe das Bild mit dem Schraubendreher übersehen, die Kiste Bier gehört dir. :D
Auch wenn für meine Begriffe ein Schraubendreher nicht zu den Werkzeugen zählt für den er gedacht ist. :D

Bereite dich darauf vor,dass ich demnächst vor der Tür stehe.
Nein Meister, ich melde mich rechtzeitig an,damit du weißt das ich komme.

Und wenn getrunken wird,trinke ich mit,oder meinst du ich hätte Leberzirrhose im Endstadium? :wink:

Schreib mir nur wo ich wenn ich voll bin meinen Rausch ausschlafen kann.

Für eine ordentliche Grundlage sorge ich auch.

Gruß
Hartmut

Benutzeravatar
Peter-Bochum
Profi
Beiträge: 512
Registriert: 05.09.2013, 20:16
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon Peter-Bochum » 12.07.2018, 14:20

Für den Innenring des unteren Lagers am Steuerschaft gibt es dieses geniale Werkzeug von KUKKO.

http://www.kukko.com/images/mediando/fi ... 1_zoom.png

Macht da Leben leichter, ist aber Original nicht ganz billig.

@Hartmut

Leg dich nicht mit dem Meister an, der lebt seinen Job jeden Tag.
Wenn Du mit dem Hammer nicht an den Außenring kommst, ein einfaches Stufendrehteil (zur Not eine passende Scheibe) eine Gewindestange mit Mutter, und oben eine Scheibe mit Mutter, dann geht es auch mit der Knarre.

Peter
Zuletzt geändert von Peter-Bochum am 12.07.2018, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
....oder Steine.
Hauptsache du triffst!

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14014
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon MeisterZIP » 12.07.2018, 14:27

smoki 57 hat geschrieben:Ich schreibe meine Beiträge für solche Leute,die ...sich mit den einfachsten Mitteln behelfen müssen. :wink:


Gerade drum : Schraubendreher anstelle Spezialwerkzeug !

Denk dran . Mittwoch 18.07.2018 ist Stichtag für's Bier .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
smoki 57
Profi
Beiträge: 624
Registriert: 24.06.2014, 09:48
Wohnort: Wietzen/ Niedersachsen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon smoki 57 » 12.07.2018, 14:32

Der Meister hat sich die Kiste Bier verdient und Ich habe nicht Nein gesagt.
Also kann und darf er damit rechnen, dass er eine Kiste für sich alleine bekommt und eine nagel ich mit ihm zusammen weg.

Habe gerade schon mal die Strecke anvisiert, 350 Km,ist eine gute Tagesstrecke bei der man sich ein Bierchen gönnen sollte.

Meister, Mittwoch ist ein scheiß Tag,habe kein Bock drauf mich mit Idioten auf der Bahn rum zu ärgern.
Und weißt ja wohl selbst was wochentags im Rhein-Siegkreis auf der Autobahn los ist. Muss ich mir nicht antun.
Die Kiste (n) hole ich wenn ich da bin und dann hoch die Tassen. :D


Wir machen einen Termin aus.
Mein Wort zählt.

Gruß
Hartmut

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14014
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon MeisterZIP » 12.07.2018, 16:50

Gemacht :-)

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
Ewald82
Testfahrer de luxe
Beiträge: 200
Registriert: 18.11.2016, 10:17
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon Ewald82 » 12.07.2018, 17:57

Oh man, klasse Jungs! Neben dem Lachkrampf beim Lesen eurer Unterhaltung kann man wieder mal tüchtig was lernen und bekommt enormen Bierdurst!

Schade, dass ich keinen Downi habe, sonst hätte ich mich hier eingebracht und beschrieben, wie man den Arbeitsgang auch tüchtig versauen kann :lol: :lol:

Bin kurz im Keller - ne Flasche Bier holen :D

Grüße an alle!
Ewald

Benutzeravatar
Daxthomas
Kymco-King
Beiträge: 9578
Registriert: 06.12.2011, 18:29
Wohnort: 67227 Frankenthal (die Perle in der Pfalz)
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon Daxthomas » 12.07.2018, 18:04

Bild
"Gesendet von einem C-64 mit DOS1.0 auf Breitband-UKW"

Bild

Benutzeravatar
k-manne
Testfahrer de luxe
Beiträge: 422
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon k-manne » 12.07.2018, 19:36

Peter-Bochum hat geschrieben:Für den Innenring des unteren Lagers am Steuerschaft gibt es dieses geniale Werkzeug von KUKKO.

http://www.kukko.com/images/mediando/fi ... 1_zoom.png

Macht da Leben leichter, ist aber Original nicht ganz billig.

@Hartmut

Leg dich nicht mit dem Meister an, der lebt seinen Job jeden Tag.
Wenn Du mit dem Hammer nicht an den Außenring kommst, ein einfaches Stufendrehteil (zur Not eine passende Scheibe) eine Gewindestange mit Mutter, und oben eine Scheibe mit Mutter, dann geht es auch mit der Knarre.

Peter

Hy Peter, meinst Du etwa sowas.
Meine Hydraulikpresse.
20180712_203326-734x1305.jpg
20180712_203326-734x1305.jpg (246.05 KiB) 110 mal betrachtet
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Benutzeravatar
Peter-Bochum
Profi
Beiträge: 512
Registriert: 05.09.2013, 20:16
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager Downi

Beitragvon Peter-Bochum » 12.07.2018, 20:28

Genau so etwas habe ich gemeint.
Eine Gewindestange M16, ein paar Lager, Muttern, fertig, gute Idee.
Besser und materialschonender als jeder Hammer!

Und für den Profi, dass hier nachbauen, funktioniert auch im dunkeln.
Lohnt aber nur, für den Werkstattbetrieb.

http://www.bgstechnic.com/de/catalog/ca ... 82/page/31

Peter
Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!

....oder Steine.

Hauptsache du triffst!


Zurück zu „Downtown 300 i / 350i “

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste