Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Hier steht alles zu Kymco stylischem Roller Like 125/200i ...Komm rein !
Oliver2
Testfahrer de luxe
Beiträge: 283
Registriert: 31.05.2016, 07:42
Wohnort: Stuttgart-SÜD
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon Oliver2 » 07.08.2016, 09:19

Halle,
beim hineindrücken der Gummiquetschfassung in das Standlichtgehäuse ist mir die LED (T10-Fassung) direkt in das Gehäuse gefallen. Nach langem Versuchen mit einem Draht habe ich aufgegeben. Wer hat sich so etwas nur ausgedacht. Wie kann man das Blinkerglas von hinten öffnen - muss man dazu den halben Roller zerlegen?

Danke und Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon Frank67 » 07.08.2016, 11:36

Oha... Ja, da müsstest du theoretisch die Leuchte von hinten ausbauen...

Hast du es mal mit 2 gebogenen Drähten versucht, die Birne zu ergreifen?
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Oliver2
Testfahrer de luxe
Beiträge: 283
Registriert: 31.05.2016, 07:42
Wohnort: Stuttgart-SÜD
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon Oliver2 » 07.08.2016, 18:29

Es hat sich erledigt. Meine Tochter, mit ihrer unendlichen Geduld und Geschick, hat die Birne langsam mit einem gebogenen Draht, an dem ich Gaffaband mit der Klebeseite nach außen befestigt habe, herausgezogen.
So wie deine Antwort klingt, scheint das Ausbauen unverhältnismäßig schwierig zu sein.
Beim nächsten Versuch, klebe ich die Birne in die Fassung.

Grüße
Oliver

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14336
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 338 Mal
Danksagung erhalten: 566 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon MeisterZIP » 08.08.2016, 08:19

wenn dir die Lampe rausfällt , ist das aber deine Schuld ....

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon Frank67 » 08.08.2016, 11:31

Bloß nicht die Birne in die Fassung kleben... => Wie willst du dann die Birne bei Defekt austauschen? (Auch LEDs gehen früher oder später kaputt!)

Die Birne richtig in die Fassung reindrücken, Fassung gerade ins Loch setzen/drücken - ggf leicht beim Eindrücken drehen
(ggf erleichtert ein dünner Film Geschirrspülmittel auf die Wulst geschmiert das Einsetzen)
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Oliver2
Testfahrer de luxe
Beiträge: 283
Registriert: 31.05.2016, 07:42
Wohnort: Stuttgart-SÜD
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon Oliver2 » 08.08.2016, 21:57

Der Superkleber hält auch nicht ewig. Mir geht es nur darum, im Moment des Hereinquetschens, die Fassung so rein zubekommen, dass es das Birnchen nicht wieder hinausschiebt. Ich habe das trotz WD 40 (ich weiß nicht, ob Spülmittel besser ist) nicht geschafft. Man hat im Endeffekt nur zwei Finger, um das irgendwie halb schräg hineinzudrücken. Also das ist wirklich der grösste Rotz, den sich Kymco da ausgedacht hat. Warum kann man das Gehäuse nicht einfach von vorne aufschraubbar machen, wie bei jedem anderen Roller. Da wäre der Wechsel eine Sache von einer Minute.
Falls das Lampenglas doch relativ leicht abschraubbar ist, würde ich es gerne hier erfahren, bevor wieder die Birne ins Gehäuse rutscht. Ich kann mir gut vorstellen, was das kostet, wenn man die Birnchen in der Werkstatt wechseln lässt.

LG
Oliver

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14336
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 338 Mal
Danksagung erhalten: 566 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon MeisterZIP » 09.08.2016, 06:28

Also , ich mache das in 5 Minuten . Wenn es mir nicht reinfällt :lol:

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Oliver2
Testfahrer de luxe
Beiträge: 283
Registriert: 31.05.2016, 07:42
Wohnort: Stuttgart-SÜD
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon Oliver2 » 09.08.2016, 14:34

Meister Zip - so ungeschickt bin ich auch nicht. Auf der einen Seite krieg ich das auch innerhalb einer Minute hin nur auf der anderen Seite scheint die Gummifassung ausgelutscht zu sein. Sie lässt sich nur schwer in das Loch drücken und gerade wenn man es schafft, fällt die Birne rein.
Bis jetzt warte ich übrigens noch auf eine Antwort, wie man das Blinkerglas von hinten abschrauben kann.

Grüße
Oliver

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14336
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 338 Mal
Danksagung erhalten: 566 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon MeisterZIP » 09.08.2016, 15:04

Bitte nicht fordernd werden !
Hier ist alles umsonst , aber die Höflichkeit sollte bitte gewahrt bleiben !

Das Blinkergehäuse kann man entfernen , indem man die Frontverkleidung runternimmt und jetzt frag bitte nicht , wie man die Front runternimmt . Das würde den Rahmen sprengen .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Oliver2
Testfahrer de luxe
Beiträge: 283
Registriert: 31.05.2016, 07:42
Wohnort: Stuttgart-SÜD
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen - gelöst!

Beitragvon Oliver2 » 09.08.2016, 21:35

Das dachte ich mir fast. Die Antwort beruhigt mich, dass ich es nicht versucht habe ...
Nun ja, zum Fordern nach Lösungen sollte das Forum schon da sein, da andere eventuell mehr Erfahrungen haben als der, der fragt. Wenn es zu unhöflich geklungen haben sollte, entschuldige ich mich natürlich hierfür.

Ich habe übrigens die Sache jetzt so gelöst, dass ich die Kupferklemmen aus der Quetschgummidichtung entfernt habe, das Kabel etwas verlängert und dann zwei Halogenbirnen mit Stifsockel eingesetzt habe (15V/10Watt). Diese können nun nicht mehr ins Gehäuse fallen, da die durch die Fassung führenden Kabel direkt mittels Klemmröhrchen auf die Stifte gesteckt habe.
Das Licht sieht übrigens bei weitem besser aus als die beiden Glimmlampen vorher. Die LIMA müsste doch die 20 Watt statt der 10 Watt vorher verkraften, oder? Irgendwo im Netz habe ich mal gelesen, dass die LIMA 150 Watt leistet - stimmt das?

Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon Frank67 » 10.08.2016, 11:38

Naja, die Einphasen-Lima schafft runde 140W.
Wenn sonst keine weiteren "Belastungen" hinzu kommen, sollten die 10W Mehrverbrauch kaum ins Gewicht fallen.
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Oliver2
Testfahrer de luxe
Beiträge: 283
Registriert: 31.05.2016, 07:42
Wohnort: Stuttgart-SÜD
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birne ins Standlichtgehäuse gefallen

Beitragvon Oliver2 » 10.08.2016, 15:57

Vielen Dank! Mensch wie kommt ihr denn an diese Detailinfos ran? Jetzt muss ich nur noch hoffen, dass die Dinger nicht zu heiss werden und sich dadurch alles verbiegt.

LG
Oliver


Zurück zu „Like 125 / 200i“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast