Kupplungsgegendruckfeder

Kymcos Flaggschiff hat hier seinen Platz . Komm rein !
Antworten
Rainer G.
Testfahrer de luxe
Beiträge: 106
Registriert: 07.04.2015, 18:30
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Kupplungsgegendruckfeder

Beitrag von Rainer G. » 29.10.2018, 19:56

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem und hoffe, dass mir jemand von Euch helfen kann.
Seit einiger Zeit habe ich, trotzdem bei meinem MYROAD die "HIT-Kupplung" eingebaut ist, beim Anfahren, während der Einkupplungsphase, ein starkes Vebrieren. Als ich mich auf der INTERMOT in Köln, am "Dr Pulley"-Stand, mit unserem Forummitstreiter "Dirk" darüber unterhielt, vermutete er, dass es sich dabei eventuell nicht um ein Kupplungsvibrieren, sondern um ein Rutschen des Vario-Riemens, ausgelöst durch ein altersbedingtes Nachlassen der Kupplungsgegendruckfeder, handeln könnte. Deshalb habe ich über meine Werkstatt diese Gegendruckfeder bestellen lassen. Leider musste man aber dort feststellen, dass die Feder zur Zeit nicht lieferbar sein soll.
Hat vielleicht einer von Euch eine Idee wie und wo man diese Feder noch herbekommen könnte?

In großer Hoffnung :D

Rainer


PS.:
Teil hat die Nummer MB 4229, oder Kymco Originalnummer: 23233-KKE5-E00

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14519
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 646 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsgegendruckfeder

Beitrag von MeisterZIP » 30.10.2018, 07:52

Lass doch mal die Länge der Feder messen . Die muss ja nicht verschlissen sein , Dirk hat ja lediglich eine Vermutung geäußert .
Ansonsten wirst du warten müssen , einen anderen Anbieter kenne ich nicht .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
Dirk
Profi
Beiträge: 1309
Registriert: 05.03.2008, 05:55
Wohnort: Überlingen, Bodensee
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsgegendruckfeder

Beitrag von Dirk » 02.11.2018, 14:03

Meines Wissens gibt es eine von Malossi oder Polini, die etwas stärker ist. Zusammen mit der HIT wäre das ja auch ok. In dem Fall dann natürlich die Distanzringe weglassen, die zur originalen feder gelegt werden, um den druck zu erhöhen. Das ist natürlich bedenklich, wenn so ein simples Ersatzteil nicht verfügbar ist. Sonst von den Distanzringen einen zweiten einlegen. Gleichzeitig die Beläge der Kupplung etwas anrauen, Riemen auf Verschleiß prüfen.
Grüße vom Bodensee! Dirk
mit Myroad 700i, Dr.Pulley 26g, Gleitstücke, HIT Kupplung

http://www.mrpulley.info Infos,shop und Forum
http://www.photos-of-asia.blogspot.com

Rainer G.
Testfahrer de luxe
Beiträge: 106
Registriert: 07.04.2015, 18:30
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsgegendruckfeder

Beitrag von Rainer G. » 03.11.2018, 01:02

Dank an den Meister und Dirk für die Tips. Ich werde mit meiner Werkstatt darüber beraten und eine Lösung suchen und hoffentlich auch finden.

Beste Grüße aus Berlin,

Rainer.

Rainer G.
Testfahrer de luxe
Beiträge: 106
Registriert: 07.04.2015, 18:30
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsgegendruckfeder

Beitrag von Rainer G. » 06.03.2019, 19:49

Hurra, die Kupplungsgegendruckfeder ist da! :D

Heute konnte ich den Myroad abholen. Im Moment läuft er wieder vibrationsfrei. Das liegt aber mit sehr großer Sicherheit nicht an der neuen Feder. Die alte hatte noch die gleichen Abmessungen wie die neue.
Nach längerem Gespräch mit dem absolut kompetenten und äußerst bemühten Mechaniker meiner Werkstatt sind wir der Meinung, dass die Vibrationen während der Einkuppelphase von der Kupplung und nicht vom Varioriemen kommen, da die Kupplungsbeläge deutliche Verglasungen zeigen. Nach Aufrauhen der Beläge sind die Vibrationen ja im Moment auch erst mal wieder weg.
Der Mechaniker schlug vor, bei wieder Auftreten der Vibrationen, die Federn in der Hitkupplung gegen etwas härtere zu tauschen, damit die Einkuppelphase verkürzt wird.
Hallo Dirk, was meinst Du dazu?
Von einem Behandeln der Kupplungsbeläge mit WD40, wie es "Lempi007" vorgeschlagen hat, wird dringend abgeraten. WD40 ist ein Gleit- und Schmiermittel und durch das hohe Gewicht und die relativ große Leistung des Myroad würde es zu unkontrollierbaren Rutschphasen und Erhitzung der Kupplung kommen, und dadurch zum Ausglühen der Kupplungsglocke, nebst weiteren unerwünschten Effekten.
Noch zusätzlich erwähnt sei, dass beim Auseinandernehmen der Kupplung, das Gewinde, auf dem die große Mutter zur Kupplungsglockenbefestigung sitzt, mehrfach ausgebrochen und zerstört war. Das Teil auf dem sich das Gewinde befindet und die Mutter mußten daher ersetzt werden. Eine leider recht kostspielige Angelegenheit. Zu verdanken habe ich das der vorherigen Werkstatt, die seiner Zeit die Hitkupplung und die neue Kupplungsglocke mit zu wenig Anzugsdrehmoment eingebaut hat, so dass sich die Mutter gelöst hat und die Beschädigungen verursacht hat.

So, das wars erst mal wieder.

Beste Grüße aus Berlin,

Rainer

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14519
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 646 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsgegendruckfeder

Beitrag von MeisterZIP » 07.03.2019, 08:32

Härtere Federn verlängern die Einkuppelzeit , also genau anders herum wie beschrieben .

Was das Einölen der Beläge angeht : Ich bin davon überzeugt und hatte bisher nicht einen Schaden dadurch an Kupplung oder Glocke bei diversen Hubräumen . Aber jeder darf hier sein eigene Meinung haben , auch abseits von den technischen Fakten .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
Dirk
Profi
Beiträge: 1309
Registriert: 05.03.2008, 05:55
Wohnort: Überlingen, Bodensee
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsgegendruckfeder

Beitrag von Dirk » 07.03.2019, 14:01

Hallo rainer,
hast du die neue Feder gleich einsetzen lassen?
Alleine ein Längenvergleich reicht gelegentlich nicht. Man muss die Feder mit einem Gewicht (schwerer Ziegelstein, Metallstück) belasten, dann schauen, ob die alte Feder tiefer geht als die neue.
Verglaste Beläge können durchaus ein Rupfen verursachen. Die Verglasung entsteht aber dann, wenn die Schleifphase zu lang ist, die Beläge zu heiß werden. Um die Schleifphase zu verkürzen, kann man bei der HIT die äußeren Pillowfedern weicher machen. Meister ZIP hat damit absolut Recht. Härtere Pillowfedern verlängern die Schleifphase. Das kann selten sinnvoll sein, wenn die Kupplung rupft, unabhängig von den verglasten Belägen.
Härte Clutch Federn (innen) erhöhen die Anfahrdrehzahl. Das Anfahren wird knackiger, was aber auch die Schleifphase verkürzt. So gesehen hat dein Mechaniker wieder Recht. Einfach ist es nicht.
WD 40: Meister ZIP hat grundsätzlich Recht, das sollte nicht viel ausmachen. Aber: Es gibt Beläge oder Klebstoffe, mit denen sie an die Backen verklebt sind, die empfindlich gegen Öle sind. Dann wärs nicht so gut. Wenn, dann nicht groß einsprühen, sondern zart per Finger auf die Belagsoberfläche aufbringen.
Grüße vom Bodensee! Dirk
mit Myroad 700i, Dr.Pulley 26g, Gleitstücke, HIT Kupplung

http://www.mrpulley.info Infos,shop und Forum
http://www.photos-of-asia.blogspot.com

Rainer G.
Testfahrer de luxe
Beiträge: 106
Registriert: 07.04.2015, 18:30
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsgegendruckfeder

Beitrag von Rainer G. » 07.03.2019, 16:24

Herzlichen Dank dem Meister und Dirk für die schnellen Antworten und Tips.
Das mit den härteren oder weicheren Federn habe ich verwechselt. Der Mechaniker hatte auch die weicheren vorgeschlagen!
Die neue Kupplungsgegendruckfeder ist schon drin.
Ich werde jetzt erst mal eine Weile fahren und sehen was passiert. Wenn sich das Problem wiederholt, werde ich mit meinem Mechaniker Eure Tips diskutieren und entsprechende Veränderungen ausprobieren.

Beste Grüße aus Berlin,

Rainer

Antworten

Zurück zu „Myroad 700i“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast