Batterie Myroad 700i

Kymcos Flaggschiff hat hier seinen Platz . Komm rein !
Knieschleicher
Crashtest-Dummy
Beiträge: 4
Registriert: 25.03.2018, 16:25
Kontaktdaten:

Batterie Myroad 700i

Beitragvon Knieschleicher » 25.03.2018, 16:40

Hallo, ich bin neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen.
Mein Name ist Michael und komme aus Tettnang. ( Nähe Bodensee )
Ich habe mir im Herbst 2017 einen 700 Myroad gekauft. Hab so kleinere Touren gemacht
und bin ganz zufrieden mit dem Fahrzeug.
Wollte den Roller heute aus dem Winterschlaf holen, aber nach der Standzeit war die Batterie platt und auch
etwas verformt. (Plastisch) Nun meine Frage, was würdet Ihr für eine Batterie einbauen?
Sollte eine gute Batterie sein - Qualität vor Preis.
Über einen oder mehrer Tipps würde ich mich freuen.

Rainer G.
Testfahrer
Beiträge: 90
Registriert: 07.04.2015, 18:30
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon Rainer G. » 26.03.2018, 00:17

Hallo Michael,

sei gegrüßt im Forum.
Ich stehe wahrscheinlich demnächst vor der gleichen Entscheidung. Bisher habe ich auch nur die Originalbatterie drin. Sie ist seit der Erstzulassung, März 2012, drin und hat bisher ohne Probleme funktioniert. Einmal mußte sie nach etwas längerer winterlicher Standzeit nachgeladen werden, was aber astrein funktionoierte. Daher habe ich leider auch keine Erfahrung mit anderen Batterien. Man hört in letzter Zeit einiges von Litium-Batterien. Sie sollen so gut wie keine Selbstentladung haben, also auch längere Standzeiten ohne Spannungsverlust überstehen und auch leichter als die Originalbatterie sein. Da sie kleiner sind, müssen Ausgleichsstücke mit eingebaut werden, die aber üblicher Weise beim Kauf mit dabei sind. Auf der anderen Seite sollen sie aber empfindlich gegen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sein, was ein Verbleiben der Batterie im Winter, im Roller, auch nicht gerade sinnvoll erscheinen läßt. Leider weiß ich auch nicht, wie die Litiumbatterien bei Bedarf nachgeladen werden müssen. Es stellt sich also die Frage, ob man nicht der Einfachheit halber bei einer der Originalbatterie baugleichen Batterie bleibt. Eine gute Markenbatterie sollte es aber schon sein.
Ich weiß nicht, ob ich Dir mit dieser Auskunft hilfreich sein konnte, aber vielleicht hat schon einer der anderen Forumteilnehmer weiterreichende Erfahrungen gemacht und kann diese mitteilen.

Beste Grüße aus Berlin,

Rainer.

Benutzeravatar
k-manne
Profi
Beiträge: 537
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon k-manne » 26.03.2018, 05:51

Moin Michael, fahre seit Jahrzehnten nur Batterien von Yuasa, nie schlechte Erfahrungen gemacht.
Gruß Manne
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Knieschleicher
Crashtest-Dummy
Beiträge: 4
Registriert: 25.03.2018, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon Knieschleicher » 26.03.2018, 20:56

War heute bei Louis und habe mir eine DELO Batterie gekauft. Diese waren preislich reduziert. (28%)
Der Verkäufer meinte, mit diesen Verformungen der alten Batterie müsste diese, mit einem falschen
Ladegerät geladen worden sein und ist während des Ladevorgangs stark erhitzt. Auch ein Ratschlag vom Verkäufer
war, die Batterie während der Wintermonate in Erhaltungsladung zu betreiben. Die Yuasa startet meine GSX auch immer
zuverlässig, auch nach längerem Winterschlaf. Diese war aber auf die Schnelle nicht zu bekommen. Schade.
Vielen Dank für die schnellen Antworten und den netten Kontakt. Wir bleiben in Verbindung.
Schöne Grüße vom Bodensee

Michael

Benutzeravatar
k-manne
Profi
Beiträge: 537
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon k-manne » 26.03.2018, 21:10

Jetzt verstehe ich aber irgendwie nicht Deine drei letzten Sätze von deinem ersten Posting :shock:
Abär egal, man muss ja nicht gleich alles verstehen
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Knieschleicher
Crashtest-Dummy
Beiträge: 4
Registriert: 25.03.2018, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon Knieschleicher » 27.03.2018, 17:16

Ja, k-manne was gibts da nicht zu verstehen?
99€ sind auch kein Pappenstiel

Benutzeravatar
k-manne
Profi
Beiträge: 537
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon k-manne » 27.03.2018, 17:42

Frage, was würdet Ihr für eine Batterie einbauen?
Sollte eine gute Batterie sein - Qualität vor Preis.
Über einen oder mehrer Tipps würde ich mich freuen.

Egal was ihr empfehlt, kaufen werde ich eh was gerade zu haben ist.
Nix für ungut, Wünsche dir mehr Glück mit der Delo als es meine Kollegen hatten.
Gruß Manne
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Knieschleicher
Crashtest-Dummy
Beiträge: 4
Registriert: 25.03.2018, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon Knieschleicher » 27.03.2018, 18:29

"Egal was ihr empfehlt, kaufen werde ich eh was gerade zu haben ist."
Nein, so war das nicht gemeint.
Eigentlich wollte ich nur den Myroad wieder schnell fahrbereit machen, da wieder gutes Zweiradwetter
im Anflug war und ich heute Mittag eine schöne Tour gefahren bin. Daher die Eile.

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 5739
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon mopedfreak » 27.03.2018, 19:51

Hi,

habe gute Erfahrungen mit "Billig"-Batterien von eBay oder Amazon gemacht. Halten genauso lange wie die Dinger von Louis oder Polo.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

Benutzeravatar
Dirk
Profi
Beiträge: 1289
Registriert: 05.03.2008, 05:55
Wohnort: Überlingen, Bodensee
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon Dirk » 08.04.2018, 16:39

Da meine Batterie regelmäßig wegen irgendeinem schleichenden Verbrauch und folgender Tiefentladung gekillt wird ( liegt an mir, weil ich manchmal wochenlang nicht fahren kann...) baue ich nur noch die preiswerten ein. Gerade heute, nach 5 Monaten Winterpause, war das wieder nötig. Bis zum nächsten Winter funktioniert die dann bestens. Allerdings habe ich mir jetzt zusätzlich einen Trennschalter in die Plusleitung gebaut. Einziger Nachteil: Die Borduhr stimmt natürlich nie.
Jetzt steckt diese für 35,99€ drinnen: https://www.amazon.de/gp/product/B01MXL99J7/ref=oh_aui_detailpage_o02_s00?ie=UTF8&psc=1
Grüße vom Bodensee! Dirk
mit Myroad 700i, Dr.Pulley 26g, Gleitstücke, HIT Kupplung

www.drpulley.info Infos,shop und Forum
www.photos-of-asia.blogspot.com

Mirakulix
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 06.01.2010, 21:59
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon Mirakulix » 07.07.2018, 14:15

Ich fahre jetzt seit ca 1 Jahr mit einer Lipobatterie (Lithium -EisenPhosphat). Gibt es fertig und kompatibel für die Myroad bei Amazon oder auch woanders. ich habe eine von JMT. Diese Akkus haben alle einen eingebauten Balancer.
Vorteil:
+ Gewicht ca 1 kg gegenüber ~4 kg Bleibatterie.
+ ich erwarte deutlich bessere Lebensdauer. (2 Bleibatterien habe ich schon verschlissen)
+ Robuster als Bleibatterie.
+ Die Preise entwickeln sich erfreulicherweise nach unten, sind jetzt etwa auf dem Niveau von Blei bei Yuasa.
Nachteil:
- geringere Kapazität ~4 Ah, diese ist aber zu 80% abrufbar.
- Unter etwa 5 Grad °C springt das Moped schlecht an, da die Akkus kältesensibel sind. Mann muss dann "orgeln" damit der Akku erst mal warm wird. Unter -5°C klappt es dann vermutlich gar nicht mehr.

Ich bin aber Laternenparker und somit ist die Batterie den Temperaturen im Winter voll ausgesetzt.
Andererseits gibt es hier im Rheinland auch im Winter viele frostfreie Tage.
Zwischenzeitlich geladen wird sie nicht.
Für mich ist es jedenfalls die beste Lösung. :idea:

Jäger
Testfahrer de luxe
Beiträge: 457
Registriert: 13.11.2015, 17:43
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterie Myroad 700i

Beitragvon Jäger » 07.07.2018, 19:23

Mirakulix hat geschrieben:Ich fahre jetzt seit ca 1 Jahr mit einer Lipobatterie (Lithium -EisenPhosphat). Gibt es fertig und kompatibel für die Myroad bei Amazon oder auch woanders. ich habe eine von JMT. Diese Akkus haben alle einen eingebauten Balancer.
Vorteil:
+ Gewicht ca 1 kg gegenüber ~4 kg Bleibatterie.
+ ich erwarte deutlich bessere Lebensdauer. (2 Bleibatterien habe ich schon verschlissen)
+ Robuster als Bleibatterie.
+ Die Preise entwickeln sich erfreulicherweise nach unten, sind jetzt etwa auf dem Niveau von Blei bei Yuasa.
Nachteil:
- geringere Kapazität ~4 Ah, diese ist aber zu 80% abrufbar.
- Unter etwa 5 Grad °C springt das Moped schlecht an, da die Akkus kältesensibel sind. Mann muss dann "orgeln" damit der Akku erst mal warm wird. Unter -5°C klappt es dann vermutlich gar nicht mehr.

Ich bin aber Laternenparker und somit ist die Batterie den Temperaturen im Winter voll ausgesetzt.
Andererseits gibt es hier im Rheinland auch im Winter viele frostfreie Tage.
Zwischenzeitlich geladen wird sie nicht.
Für mich ist es jedenfalls die beste Lösung. :idea:



Hallo Miracoli,

deine Einstellung find ich gut! Erstens sich sachkundig machen (Balancer etc.) und zweitens sich dann auch mal was trauen. Zweimal Lehrgeld haste ja schon, da kannst du ruhig mal nen neuen Weg beschreiten!

Bezüglich Batterie anwärmen bei den LiPos habe ich mal i-wo gelesen, daß dazu ganz gut die Beleuchtung taugen soll!

Ein paar Minuten die Hauptbeleuchtung ein - wie lange genau weiß ich leider nicht - paar Minuten halt ? - soll ganz tauglich sein, um die LiPos bei Kälte etwas anzuwärmen. Und dann erst starten!

Gutes Gelingen!


Zurück zu „Myroad 700i“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast