Länge der Gegendruckfeder?

Kymcos größter 125er , der Grand Dink 125 , wird hier behandelt . Komm rein !
Antworten
Turbohartmut
Crashtest-Dummy
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2020, 18:48
Kontaktdaten:

Länge der Gegendruckfeder?

Beitrag von Turbohartmut »

Hallo,
ich bin neu hier und heiße Hartmut. Seit einiger Zeit besitze ich einen GD 125 Baujahr 2002. Da ich in letzter Zeit immer ein Ruckeln beim Anfahren spürte, habe ich die Vario auf Tech Pulleys umgebaut. Danach war das Ruckeln auch verschwunden und er fuhr wunderbar. Allerdings nur etwa 50km lang, dann ging es wieder los. Als ich bemerkte, dass es immer schlimmer wurde, öffnete ich die Vario noch einmal. Dabei stellte ich fest, es waren vier von den sechs "Rollen" gekippt. Nach meiner Recherche soll dafür eine zu schwache GDF als Ursache in Frage kommen. Ich habe die Feder dann ausgebaut und vermessen. Laut Werkstatthandbuch soll sie 83,3 mm haben, meine hat aber 93,2 mm! Jetzt weiss ich nicht so recht woran ich bin, denn wenn die Feder zu schwach sein soll, wäre sie ja kürzer denke ich. Vielleicht stimmt auch die Angabe im Handbuch nicht.
Der Roller hat nur 6000 km gelaufen.
Ich freue mich auf informative Antworten und bedanke im Voraus.

Gruß
Hartmut
Benutzeravatar
Wolfi__123
Testfahrer de luxe
Beiträge: 137
Registriert: 18.05.2020, 16:35
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Länge der Gegendruckfeder?

Beitrag von Wolfi__123 »

Hallo Hartmut,

die freie Länge der GDF dient lediglich der Überprüfung, d.h. als Anhaltpunkt für den Zustand der originalen Gegendruckfeder.
Die entspannte Länge der ausgebauten Feder stimmt oftmals nicht mit dem Maß aus einem (älteren) WHB überein; das ist bspw. beim Sym GTS 125 ebenso der Fall, weil bei Änderungen bzw. Neuerungen die Werkstattunterlagen meist nicht angepasst werden. Es wird sehr oft mit 'copy & paste' gearbeitet, sodaß den Angaben immer mit einer leichten Skepsis begegnet werden muß. :mrgreen:

Die Tech Pulleys sollen aufgrund der kleinen, seitlichen Flügelchen “kippsicher“ sein, was laut deiner Erfahrung wohl nicht zutrifft. :(

Gruß Wolfi
jens1971
Testfahrer de luxe
Beiträge: 183
Registriert: 07.03.2019, 11:54
Wohnort: Kreis Offenbach
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Länge der Gegendruckfeder?

Beitrag von jens1971 »

Bei mir kippen sie leider auch. Aber, so wie ich festgestellt habe, immer nur nach vorn. Also in die Richtung, wo gar keine stützenden Flügelchen sind.

Hab mir schon überlegt, diesen kleinen "Federflügel" auf der Oberseite abzubrechen, dann würde die Rolle mehr nach oben kommen können und nicht so leicht nach vorne umkippen... einfach nur als Idee.

Mich nervts auch sehr. Denn wenn die richtig arbeiten, ist das sehr genial. Super Anzug und gaaanz oben eine geminderte Drehzahl, bzw. Berg ab mehr Speed.
Kymco Yager GT50 Baujahr 2008 (gehabt). Aktuell: SYM GTS125i ABS Start/Stop BJ2016
Turbohartmut
Crashtest-Dummy
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2020, 18:48
Kontaktdaten:

Re: Länge der Gegendruckfeder?

Beitrag von Turbohartmut »

Vielen Dank für die Antworten. Habe erstmal alles wieder korrekt zusammengebaut. Die nächsten Fahrten werden zeigen, ob die Eckken wieder kippen, ich werde mal versuchen, ein abruptes Gaswegnehmen zu vermeiden und beobachten wie lange das gut geht.

Gruß
Hartmut
Turbohartmut
Crashtest-Dummy
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2020, 18:48
Kontaktdaten:

Re: Länge der Gegendruckfeder?

Beitrag von Turbohartmut »

So, bin nun einige Kilometer gefahren, die Pulleys saßen noch richtig und funktionierten recht gut. Was mir aber überhaupt nicht gefallen hat, sind die Vibrationen ab 100km/h. Hab jetzt alles wieder zurück auf die original Rollen (12,5g) gebaut. Damit sind die Vibrationen verschwunden. So schlecht ist die original Abstimmung wohl auch gar nicht.
Gruß
Hartmut
Benutzeravatar
Wolfi__123
Testfahrer de luxe
Beiträge: 137
Registriert: 18.05.2020, 16:35
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Länge der Gegendruckfeder?

Beitrag von Wolfi__123 »

Turbohartmut hat geschrieben: 27.11.2020, 09:31 So, bin nun einige Kilometer gefahren, die Pulleys saßen noch richtig und funktionierten recht gut. Was mir aber überhaupt nicht gefallen hat, sind die Vibrationen ab 100km/h. Hab jetzt alles wieder zurück auf die original Rollen (12,5g) gebaut. Damit sind die Vibrationen verschwunden. So schlecht ist die original Abstimmung wohl auch gar nicht.
Gruß
Hartmut
Hallo Hartmut,

so ähnlich ist es mir mit den “Käseecken“ bei meinem ehemaligen Sym GTS 125 auch ergangen. ;)

Gruß Wolfi

PS: Die versprochenen Eigenschaften, sprich eine leichte Erhöhung der Topspeed bei gleichzeitig verbesserter Beschleunigung, bleiben meines Erachtens reines Wunschdenken. Die originale Abstimmung ist oft der beste Kompromiss - solange die schärferen Geräusch-/Abgasbestimmungen der aktuellen Euro-4 Modelle noch keine Pflicht geworden sind. Mein Sym GTS 125 hatte Euro-2. :D
Antworten

Zurück zu „Grand Dink 125 / 125 S“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste