Ausfall durch zu geringe Kompression

Kymcos neue Tourenroller im Kantig-Design werden hier behandelt . Komm rein !
Antworten
Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 6216
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal
Kontaktdaten:

Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von mopedfreak »

Hallo Zusammen,

gestern bin ich ein "Tourchen" mit meinem Yager GT200i gefahren. Nach einer weile machte ich in einer Waldschneise ein Päuschen. Beim versuch den Motor zur Arbeit zu überreden, ist es beim versuch geblieben -er sprang nicht an.
Der tritt auf den nicht Standartmäßigen Kickstarter brachte eine Erklärung: Kaum Kompression.
Da muss sich mal wieder (wieder ist gut. Das letzte mal war 2009 oder 2010 beim 125er Yager GT) ein stücken Ölkohle oderer anderer unrat zwischem Ventil und Ventilsitz verklemmt haben. Langes Orgeln brachte nix, nur unverbrannter Kraftstoff entwich dem Auspuff.
Die Kerze sah für meinen Yager GT gut aus, also etwas weißlich, weil meiner ein halber VW ist (Frisst Öl). Die fixe kontrolle des Ventilspiels scheiterte kläglich am Bordwerkzeug. Mit einem Maulschlüssel kommt man nicht an die Hutmuttern vom SLS Anschluss ran. Also Zusammengebaut und nochmal Orgeln und orgeln und orgeln.... Auch der Kickstarter brachte nix. So verbrachte ich eine Stunde damit zu versuchen den Roller zu Starten.
Irgendwann war die Batterie leer gezutscht, die MIL blinkte lustig vor sich und mir tat auch das Rechte Bein weh.
Ich rief den ADAC um hilfe.
30 -60 Min. sollte es dauern. Nach 30 min probierte ich es nochmal, man ist ja ehrgeizig.... Mit dem letzen rest Saft aus den 6 Zellen und Vollgas durchlüftete ich erstmal den Brennraum. Dann Kicken.... Verdichtungs-OT suchen und zutreten... Voilá! Der Motor lief und die Sonne ging auf.
ADAC wieder angerufen, angezogen und nach Haus gehumpelt - 40 Km mit wenig Leistung.

Zu Hause Frisch und frisch ans Werk gemacht.
Kompression immer noch mies, Roller springt aber wieder an.
Ventilspiel gescheckt. War OK, der Einlass etwas enger, tat der Fühlerlehre weh. Nix dramatisches. Dann mit dem Endoskop rein. Einlassventil gut, Auslassventil "Marke VW TSI": Ordentlich Ölaufbrannt drauf, die Dichtfläche schwach erkennbar, alles Schwarz -Mist!
Ultimativer 102 in den Tank, eine Flasche "Ruß-tot" dazu, jetzt erstmal gucken.

Ich warte erstmal ab, ansonsten weiß ich jetzt schon was der Winter bringen wird" Abdichten unten- und obenrum.... Ventilkosmetik.

Achso: Das Bordwerkezug habe ich auch erweitert....
Achso2: Den Roller kann man mit nachgerüsteten Kicker starten. Aber nur wenn die Kompression vermindert ist. Ansonsten bekommt man ein Dickes Kinn, vom Knie.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

Benutzeravatar
dalung
Profi
Beiträge: 1191
Registriert: 12.03.2008, 08:44
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von dalung »

Hi Alex hatte im Winter 15/16 quasi nach ca 5.Monaten Stillstand auch keine Kompression.
Kicker ging einfach so durch.
Habe dann eine Zeitlang E-gestartet irgendwann sprang er an als sei nichts gewesen. Ich frage mich heute noch an was es gelegen haben konnte.
Ich fahre aber bei meinem Roller ein billiges Baumarktöl 15W-40 schon immer. Wo du das mit der Ölkohle sagst könnte das der Grund gewesen sein.

Lg dalung
Kymco Grand Dink 125 BJ.03 und Yamaha XJ 600 51 J BJ 86 aktuell
ehemalige : Suzuki GS 500 E 89-01 und Piaggio Hexagon EX 150 00- 07

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 6216
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von mopedfreak »

Hi,

ich habe heute einen Druckverlustest gemacht: Das Auslassventil ist undicht. Zudem habe ich bei kalten Motor und voll aufstehender Drosselklappe nur rund 7 Bar Kompression. Bissl wenig, würde ich sagen. Da erhärtet sich also ein Projekt für den Winter.

Ich würde dazu den Motor ausbauen wollen, müsste mir zum bewegen des "Ein-Rad-Scooters" erstmal ein Gestell bauen / Schweißen, mit dem ich den Roller dann aus- und wieder in die Garage bekomme.
Teilepreise habe ich mal fix beim Rennplaneten geguckt- Nicht Billig, aber wenns hilft. Außerdem ist das "Mein Roller".
Zylinder 200€
Kolben mit Ringsatz 50 €
Dichtungsgedöns 100€
Köpfchen 250€
Kurbelwelle 250€
Steuerkettchen mit Schienen: 100€


Eigentlich müsste man alles machen, einen kompletten rundumschlag. Mal sehen.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

jens1971
Testfahrer de luxe
Beiträge: 128
Registriert: 07.03.2019, 11:54
Wohnort: Kreis Offenbach
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von jens1971 »

Alter Schlappen...

wieviele Möfs hast Du denn noch :D
Kymco Yager GT50 Baujahr 2008

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 6216
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von mopedfreak »

Hi,

derzeit Fünf.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

Jäger
Profi
Beiträge: 613
Registriert: 13.11.2015, 17:43
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von Jäger »

mopedfreak hat geschrieben:
18.05.2020, 21:40
Hi,

derzeit Fünf.

Viele Grüße, Alex
Hi Alex,
hast du dir schon die Kolbenringe angeschaut?

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 6216
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von mopedfreak »

Hi,

nö. Hat zeit, ich aber keine und zudem keine Lust. Kann man mal im Winter machen. Teile habe ich mal bei Racingplanet rausgesucht und eine Liste für meinen Händler zusammen gestellt. Ca. 1100€ kamen raus.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 6216
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von mopedfreak »

Hi Jäger,

habe gestern gar nicht geschalten.
Die Kompression haut nicht nach unten ab, sonst wäre beim Druckverlusttest Luft aus dem Öleinfüllstutzen entwichen.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

Jäger
Profi
Beiträge: 613
Registriert: 13.11.2015, 17:43
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von Jäger »

mopedfreak hat geschrieben:
20.05.2020, 06:34
Hi Jäger,

habe gestern gar nicht geschalten.
Die Kompression haut nicht nach unten ab, sonst wäre beim Druckverlusttest Luft aus dem Öleinfüllstutzen entwichen.

Viele Grüße, Alex



Alles klar, Alex.

Für mangelnde Kompri fällt mir dann nur noch ein

- durchgebrannte Kopfdichtung oder

- Riß im Verbr.raum = Zylinderkopf.

Gruß!

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 6216
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von mopedfreak »

Hi,

bin nun rund 250 Km gefahren (mit Ultimate 102 und Kok-tot) und habe gestern nochmal gemessen: Druckverlust über Auslassventil nur noch minimal, wird also wieder. Kompression bei kalten Motor und aufstehender Drosselklappe nur 6 Bar.... Nach unten haut aber nix ab. Mehr als 5 Bar bekomme ich aber nicht auf den Brennraum drauf, dann wandert der Kolben soweit runter, dass der Auslass schon wieder öffnet.

Ich habe mir gestern bei eBay einen Motor ohne Anbauteile geordert und werden den stück für stück, immer mal wieder, erneuern. Wenn der dann komplett erneuert wurde, kommt der in den Roller rein.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

Holger74
Testfahrer de luxe
Beiträge: 205
Registriert: 26.09.2010, 18:11
Wohnort: Elsdorf
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von Holger74 »

Hallo Alex,

habe schon über 123.000 Km mit dem Original Zylinder drauf und rennt immer noch seine 115 ( mit Großer Scheibe ?).
2x Im Jahr öL wechsel und Verschleißteile usw. was unerhofft folgt :D
Alle 50.000km Ventile kontrolliert und noch nie nachgestellt. :roll:
Fährt und Fährt :lol:

Öl Motul ( Motor- und Getriebe ÖL )

In Juli wieder TÜV ( das Heißt wieder säubern :lol: )

Mfg.

Holger74

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 6216
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfall durch zu geringe Kompression

Beitrag von mopedfreak »

Mal verliert man, mal gewinnen die anderen..... :D

Öl 1x im Jahr, 5000 Km fahre ich nicht mit dem Roller. Ventile werden auch dabei kontrolliert, ggf. nachgestellt.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

Antworten

Zurück zu „Yager GT 125/200i“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste