AK550 Fragen und Antworten

Hier steht alles zum neuen Premiumprodukt ab Oktober 2016 , den AK550 .
Benutzeravatar
fluxvalve
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 14.09.2020, 05:33
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von fluxvalve »

Ich habe mal eine Frage an Euch AK550 Fahrer.... liebäugele mit einem AK550. Ich bin (300er) Vespafahrer, diese gefällt mir und werde ich auch behalten. Jedoch ist diese nicht so wirklich tourentauglich was Radgröße und Autobahnfahrten angeht, zB um bis zum Alpenrand zu kommen. Es fehlt einfach an Hubraum, PS und Stabilität. Zudem werde ich bald pendeln müssen, ca. 50 km Autobahn. Dafür ist die Vespa nichts.
-> Wie sind für mein o.g. Profil eure Erfahrungen mit dem AK550 was Langlebigkeit und Wartungsintervalle angeht? Es kämen schon einiges am km zusammen; pendeln und Auslandsfahrten im Sommer. Ist der AK dafür geeignet?
Das Cockpit mit dem "Korea-chi-chi" gefällt mir zwar nicht, aber alles kann man nicht haben. Ach ja, ich würde einen gebrauchten mit ein paar km kaufen wollen. Ist von bestimmten Baujahren abzuraten?
Viele Grüße
fluxi
Aktuell: Vespa. Gesucht AK550
Benutzeravatar
RollerTobi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 352
Registriert: 19.11.2019, 03:31
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von RollerTobi »

Hi,

also der AK läuft auf der Autobahn top. Bei ewiger Pendelei würde ich die hohe Givi-Scheibe nehmen und du hast warme Finger und keinen Zug am Helm und es ist sehr ruhig. Überhaupt kein Vergleich mit einer Vespa. Der AK bremst auch wenn man rein langt. Das hatte ich bei einer älteren Vespa gefühlt überhaupt nicht. Die neue 300 bin ich aber noch nicht gefahren.

Wartungsaufwand ist natürlich schon deutlich mehr. Alleine 2 Zylinder brauchen eben doppelt so viele Zündkerzen usw.
Das 5W50er Öl gibts z.B. preiswert bei Polo, Ölfilter sind auch nicht ganz billig, aber geht. Dafür hat die Mühle aber überhaupt einen Filter. Varioriemen soll nach 20.000km, Antriebsriemen nach 40.000km neu. Mein Varioriemen sah nach 17.000km noch aus wie neu und war von den Maßen auch noch praktisch wie neu. Aber ich hatte einen neuen und habe diesen dann trotzdem montiert. Der Wechsel ist aber aufwendiger als bei "einfacheren" Rollern mit Triebsatzschwinge. Man muss eben viel mehr Verkleidung abbauen statt nur einen Variodeckel.
Die 54PS sind für die Autobahn ausreichend, könnten aber auch gerne 75 oder mehr sein. Wunder darf man nicht erwarten.
Die größeren Reifen helfen enorm dabei vernünftig Langstrecke zu machen. Ebenso wie der abgekoppelte Antriebsstrang vom Motor.
Das Fahrwerk ist straff, mir gefällts sehr viel besser als diese Eierroller wo ich seekrank drauf werde.

Bei einem gebrauchten achte auf die durchgeführte Änderung am Kabelbaum/Lichtsteuerung und neuste Updates. Dann ist das Batterieproblem praktisch gelöst. Ich habe bei mehreren Händler "neue" AKs gesehen mit quasi 0km. Die waren aber schon 2017 zugelassen und daher gib es keine Werksgarantie mehr, also aufpassen.
Ersatzteile sind sehr gut verfügbar. Beim AK natürlich nicht billig, das liegt aber daran das man eben Oberklasse fährt und nicht Stadtflitzer. Ist also wie beim Auto :-)
Ich hatte zwar ein defektes Kugellager im Getriebe, dabei habe ich aber den zerlegten Motorblock gesehen und der sah von innen nach rund 20.000km aus wie neu.
Das Cockpit ist wirklich nicht schön, aber es läßt sich schon mit leben. Man gewöhnt sich an fast alles. Ist eben kein Designerstück der AK.
Probiere mal die Stellung der Rückspiegel aus. Die sind ja sehr viel weiter vorne montiert als sonst an Rollern. Manche haben Probleme und sehen nur ihre Ellenbogen aber nichts vom rückwärtigen Verkehr.
Das Helmfach ist ordentlich groß. Für große Touren gibts auch Seitenkoffer. Mir reicht ein 58L Topcase für eine Woche Tour aber locker.

was vergessen....? :-)
Lieben Gruß :D
Tobi


Aktuell:
Kymco AK550
Benutzeravatar
halbfertig
Crashtest-Dummy
Beiträge: 17
Registriert: 25.11.2020, 17:47
Wohnort: Oststeiermark
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von halbfertig »

Servus!

Ich kann mich RollerTobi nur anschließen...
Mach eine ausgiebige Probefahrt, ich nehme an du wirst begeistert sein.
Fährt halt wie ein "richtiges" Motorrad!

Liebe Grüße
Michael
Wer einen ganzen Reifen kauft sollte ihn auch ganz verbrauchen...
Benutzeravatar
fluxvalve
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 14.09.2020, 05:33
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von fluxvalve »

Hallo ihr beiden,
vielen Dank für die zahlreichen Info`s. Sollte man ein 2017er Modell ergattern kann der Kabelbaum vom Händler im Nachgang ja auch noch geändert werden , um das Batterie und Noodoo Problem zu beheben, oder?!
Verstehe ich richtig, dass alle 20.00ß bzw. 40.000km ein Riementausch ansteht und alle 5000km Öl(filter)wechsel?
vg
fluxi
Aktuell: Vespa. Gesucht AK550
Benutzeravatar
KDO
Profi
Beiträge: 500
Registriert: 05.03.2019, 21:26
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von KDO »

Die 5000km Regelung ist eine Empfehlung.
Einige Roller aus 2017 haben undichte Federgabeln. Ich habe auch einen aus 2017.
Da ist neue Software drin und die Dichtringe in der Federgabel sind gewechselt.
Ansonsten ist der Roller top. Mal einer, wo lange Beine rauf passen.
Gruß Karl
Wer später bremst, ist länger schnell.
Benutzeravatar
RollerTobi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 352
Registriert: 19.11.2019, 03:31
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von RollerTobi »

Der Kabelsatz für die Lichtsteuerung sollte schon gemacht werden. Der kann zwar auch später gemacht werde, ist aber extrem teuer.
Der wird nämlich nicht geändert sondern angeblich komplett getauscht.

Ölwechsel ist alle 10.000km inkl. Filter fällig. 5000km ist für schöner Wohnen oder bei Extremeinsätze.
Ich mache das 1x im Jahr und da fahre ich keine 10.000km ist also easy. Das ganze dauert ja auch nicht lange, 2 Ölablassschrauben raus, beide Ölsiebe raus, Filter raus und danach einfach 2,7 Liter neues rein. Ist in 20 Minuten erledigt.

Die Riemen werden alle 20.000km (Vario) und 40.000km (Endantrieb) überprüft (darf man natürlich auch öfter machen). Austausch ist dann aber nicht zwingend aber vielleicht ratsam.
Bei meinem alten Roller kostetet der Vario-Riemen zwar nur die Hälfte, sollte dafür aber alle 8000km gewechselt werden. Man kann sich alles schön rechnen :-)
Zündkerzen alle 20.000km oder man nimmt die Iridium die angeblich 2x so lange halten. Die zu tauschen macht keinen richtigen Spaß.
Luftfilter ist auch nach 20.000 dran.

Teuer werden z.B. Bremsen.
Du hast vorne 2 große Scheiben und die dicken Brembo-Zangen. Auch hier braucht man von dem ohnehin schon teureren Material auch noch alles doppelt. Dafür bremst die Mühle aber auch ordentlich mit nur 2 Fingern.

Viel andere Auswahl an Rollern in dieser Leistungsklasse gibts eigentlich nicht. Yamaha ist die Kopiervorlage für den Kymco. Integra ist irgendwie so lala. Die Exoten mit 850ccm etc. sind eigentlich überflüssig. Kein Helmfach, Hölle schwer und auch nicht schneller :-)
Als einziges Gerät mit etwas mehr Leistung wäre jetzt der 650er BMW noch bei mir auf dem Schirm. Habe ich einen brauchbaren vergessen ?
Lieben Gruß :D
Tobi


Aktuell:
Kymco AK550
Benutzeravatar
fluxvalve
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 14.09.2020, 05:33
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von fluxvalve »

Also eigentlich alle 10.000km irgendwas. Das ist schon ok für einen Roller. Die BMW 650 ist mir zu wuchtig im Alltag und zum pendeln. Für Reisen ok, aber da wäre der AK schon ausreichend und ein riesen Schritt für mich (bisher hab ich das mit Vespas gemacht :wink: ) Und bei der BMW sind Bremsen und Zündies auch doppelt.
Ist die Kulanz bei Kymco auch so schlecht wie bei Piaggio? :roll:
So 40-50 tkm sollte ein heutiges Fahrzeug schon durchhalten. Schaffen ja sogar smallframe Vespas bei guter Pflege :wink:
Aktuell: Vespa. Gesucht AK550
Benutzeravatar
RollerTobi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 352
Registriert: 19.11.2019, 03:31
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von RollerTobi »

Kulanz kann ich nicht viel zu sagen.
Bei einem defekten ABS-Sensor-Kabel wurde mir nichts angeboten. Kann immer mal kaputt gehen war wohl Kymcos Antwort auf die Anfrage der Werkstatt. Vielleicht ist das bei anderen Sachen einfacher, glaube ich aber persönlich leider nicht.
Dafür müsstest du eine Anschlussgarantie abschließen.

Warum der AK nicht mindestens 50.000km durchhalten sollte ? Keine Ahnung. Ich bin guter Dinge das er dieses klaglos tut :-)
Der Rahmen und Felgen sind aus Alu und sollten nicht Rosten. Plastik auch nicht. Von daher wird das schon länger leben das Teil.
Den Motor der keine besonders hohe Literleistung hat wird in der Regel auch selten unter Volllast gefahren, anders als 50er oder manche 125er.
Also auch da sollte der Motor gut halten. Durch die Montage im Rahmen wird er auch nicht so brutal ungefedert durch die Schlaglöcher gepfeffert wie das bei kleineren Rollern üblich ist. Auch das sollte eigentlich eher der Haltbarkeit zuträglich sein.
Lieben Gruß :D
Tobi


Aktuell:
Kymco AK550
Benutzeravatar
fluxvalve
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 14.09.2020, 05:33
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von fluxvalve »

Falls man ein älteres Modell (2017/18..) nimmt; wie erkenne ich ob die Kabelbaumproblematik nachträglich angegangen wurde? :? Gab es da einen Rückrufaktion? Ich habe mich jetzt nicht groß eingearbeitet, aber auf das Noodoo und Batterieentladeproblem habe ich keine Lust. Die Vespas machen schon genug Abreit :wink:
Wer von euch hat denn schon mehrere 10tsd km drauf?
lg
Aktuell: Vespa. Gesucht AK550
Benutzeravatar
RollerTobi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 352
Registriert: 19.11.2019, 03:31
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von RollerTobi »

Ich habe fast 20tkm drauf.
Den Kabelbaumtausch kannst du einfach selber testen.
Das Abblendlicht darf erst bei laufendem Motor angehen. Nicht schon mit der Zündung, ganz einfach :-)

Das dieser Roller mehr an der Batterie nuckelt ist aber auch klar. Bei Funktionen wie Schlüsselloser Zugang und der Funktion das dein Roller automatisch die Systeme hoch fährt wenn du dich näherst usw. ist das nun mal so. Die Zeiten in dem der Zündschlüssel quasi die komplette Elektrik trennt sind da vorbei.
Wird die Griffheizung, Navi & Co oft benutzt zieht es eben auch. Früher musste auch niemand das Smartphon aufladen und das Navi bei der Fahrt zusätzlich mit Strom versorgen oder per BT den Wetterbericht auf dem Kombiinstrument haben oder seine Markengenossen auf dem "Zielradar" angezeigt bekommen. Braucht man das alles ? Nicht wirklich :D
Wobei die Sache mit der Reifendruck-Anzeige finde ich schon eher praktisch :lol:
Lieben Gruß :D
Tobi


Aktuell:
Kymco AK550
Benutzeravatar
fluxvalve
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 14.09.2020, 05:33
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von fluxvalve »

Super, danke, genau das habe ich gesucht! :D
Steinzeittechnik kann ich bei meinen rostenden Blechvespen genießen :lol:
Korea-bling-bling hat ja auch was 8)
Aktuell: Vespa. Gesucht AK550
Benutzeravatar
halbfertig
Crashtest-Dummy
Beiträge: 17
Registriert: 25.11.2020, 17:47
Wohnort: Oststeiermark
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von halbfertig »

Servus!

bling-bling is suppa!
Und rosten kann ein Plastikroller auch nicht :D
Angeblich sind Vespa-Fahrer ja eh sehr leidensfähig :lol:
Zumindest war das in meiner Jugengzeit so!

Liebe Grüße, Michael
Wer einen ganzen Reifen kauft sollte ihn auch ganz verbrauchen...
Benutzeravatar
gevatterobelix
Profi
Beiträge: 2898
Registriert: 20.08.2008, 15:26
Wohnort: Radeburg in Sachsen
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von gevatterobelix »

fluxvalve hat geschrieben: 01.02.2021, 14:48 Korea-bling-bling hat ja auch was 8)
Hall fluxvalve,

Kymco ist keine koreanische, sondern taiwanesische Firma.

Gruß von Gevatter Obelix
Afrika hat Glück: Niemand fordert, dass es bunter werden muss.
Benutzeravatar
kazawaki
Testfahrer
Beiträge: 95
Registriert: 12.01.2020, 07:25
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von kazawaki »

halbfertig hat geschrieben: 01.02.2021, 18:16 Servus!

bling-bling is suppa!
Und rosten kann ein Plastikroller auch nicht :D
Angeblich sind Vespa-Fahrer ja eh sehr leidensfähig :lol:
Zumindest war das in meiner Jugengzeit so!

Liebe Grüße, Michael
Hallo!
Zum Thema Kulanz kannst Du unter "Zwickmühle - langjährige Erfahrungen mit ak550" meine Erfahrungen nachlesen.
Thema ist noch nicht abgeschlossen.
Auch ein Plastiikroller rostet. Eigentlich viel schlimmer, nämlich (falls es mal so ist) versteckt.
Man findet es also recht spät.
Vorn in der Schnauze ist ein Lüftungsgitter. Dahinter liegt viel was oxidieren/rosten könnte.
Batterie, Hilfsrahmen, elektrische Verbindungen usw..
Durch das Gitter soll (laut Kymco) die Elektik/Elektronik gekühlt werden. Leider finde ich dort regelmäßig Schmutz und Insektenleichen.
Möchte nicht wissen, wieviel Wasser da durch geht.
Unter dem "Kofferraum" eine ähnliche Situation. Der Innenkotflügel ist eher rudimentär.
Eigentlich will ich nur sagen, immer ein Auge darauf haben kann nichts schaden.
Trotzdem, viel Spaß mit dem Teil.
Tchüß. Jens
"Wir müssen uns daran erinnern, was früher einmal gut war"
Jennifer Garner in "30 über Nacht"
Benutzeravatar
fluxvalve
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 14.09.2020, 05:33
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von fluxvalve »

Was würdet ihr für einen AK aus 3/2018 mit 8100km bezahlen, sodass der (gewerbliche) Verkäufer und ich selbst sich wohlfühlen?
Auf was wäre, ausser Kabelbaum und Dämpfer vorne, zu achten? Hat der Rückruf irgendeinen bestimmten Namen bei Kymco?
Aktuell: Vespa. Gesucht AK550
Benutzeravatar
RollerTobi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 352
Registriert: 19.11.2019, 03:31
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von RollerTobi »

So 6500€ oder mit top Reifen und Service und Garantie neu ggf. bis 7000€
Kommt drauf an ob mit TopCase usw.
Lieben Gruß :D
Tobi


Aktuell:
Kymco AK550
Benutzeravatar
KDO
Profi
Beiträge: 500
Registriert: 05.03.2019, 21:26
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von KDO »

Da die Durchsicht bei 10tkm bald dran ist tendiere ich zu 6,5 oder vor dem Kauf machen lassen. Auf Dichtigkeit der Wasserpumpe achten, die ist auf der linken Seite und hat unten eine Kontrollbohrung; die muss trocken sein.
Gruß Karl
Wer später bremst, ist länger schnell.
Benutzeravatar
fluxvalve
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 14.09.2020, 05:33
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von fluxvalve »

Wie ist denn der Ölverbrauch der AK, insbesondere auch langen Etappen oder Touren?
Aktuell: Vespa. Gesucht AK550
Benutzeravatar
KDO
Profi
Beiträge: 500
Registriert: 05.03.2019, 21:26
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von KDO »

Habe jetzt 8,5tkm runter und keinen Ölverbrauch bemerkt.
Gruß Karl
Wer später bremst, ist länger schnell.
Benutzeravatar
kazawaki
Testfahrer
Beiträge: 95
Registriert: 12.01.2020, 07:25
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von kazawaki »

Hallo!
Bin kein langsamer Fahrer.
Habe jetzt 16000 runter. Nach einem "heftigen" Kurzrlaub (rund 30°und 3500 km) mit BAB-Anteil, mußte ich mal einen Schluck (ca.einen halben Kaffeepott) nachfüllen. Die Ölmenge kommt hin. In ccm kann ich es leider nicht angeben.
Sonst, im Normalbetrieb, kein Ölverbrauch zu bemerken.
Tchüß. Jens
"Wir müssen uns daran erinnern, was früher einmal gut war"
Jennifer Garner in "30 über Nacht"
Benutzeravatar
RollerTobi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 352
Registriert: 19.11.2019, 03:31
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von RollerTobi »

Ich habe auch noch nie Öl zwischen den Ölwechsel nachkippen müssen :mrgreen:
Zuletzt geändert von RollerTobi am 15.02.2021, 08:18, insgesamt 1-mal geändert.
Lieben Gruß :D
Tobi


Aktuell:
Kymco AK550
Benutzeravatar
fluxvalve
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 14.09.2020, 05:33
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von fluxvalve »

Danke euch. Na das klingt doch vernünftig. Bei der Vespa muss ich all 1000km 200ml nachkippen - wohlgemerkt bei 1000ml Gesamtölvolumen. Das heißt in 1000km verbrennt die 1/5 des Ölvolumens. Auch ein Grund warum die für lange Urlaubsstrecken nicht taugt. Ist halt auch ein 1-Zyl mit 278ccm.
Aktuell: Vespa. Gesucht AK550
Benutzeravatar
kazawaki
Testfahrer
Beiträge: 95
Registriert: 12.01.2020, 07:25
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von kazawaki »

RollerTobi hat geschrieben: 08.08.2020, 20:21 Nein.....oder doch. Punkt 12 Uhr die Batterie abklemmen und anklemmen. 😃
Mein Händler hatte auch keine bessere Idee.
Hallo! Hab bei Noodoe nachgefragt. Die Uhr läßt sich nur über die App stellen.

Dear Customer, Thank you for contacting us, once you connect with bluetooth on your phone and the KYMCO Noodoe on your scooter, the time will be set by the phone.
Tchüß. Jens
"Wir müssen uns daran erinnern, was früher einmal gut war"
Jennifer Garner in "30 über Nacht"
Benutzeravatar
RollerTobi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 352
Registriert: 19.11.2019, 03:31
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: AK550 Fragen und Antworten

Beitrag von RollerTobi »

fluxvalve hat geschrieben: 14.02.2021, 17:32 .....Ist halt auch ein 1-Zyl mit 278ccm.
Der Ak550 ist quasi 2x ein Einzylinder mit rund 276ccm :mrgreen:

Also meiner hat die -13°C gut überstanden die Tage. Öl und Kühlwasser kontrolliert. Selbst die Bremsscheiben waren nicht besonders angerostet.
Aus Liebe zum Detail habe ich gestern noch etwas den Riemen mit Silikonöl besprüht. Batterie noch top, der Sommer kann kommen.

Ich muss nur mal bei der Tanke vorbei und die Reifen mit etwas frischer Luft versorgen oder den Kompressor aus dem Keller holen. Reifendruckkontrollsystem ist eine feine saubere Sache.
Lieben Gruß :D
Tobi


Aktuell:
Kymco AK550
Antworten

Zurück zu „AK 550“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast