Reparatur der CDI möglich?

Über Kymcos legendären 50er Supersportler mit luftgekühltem Motor wird hier diskutiert . Komm rein !
Antworten
Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Reparatur der CDI möglich?

Beitrag von Supersccooter » 22.02.2014, 16:43

Ich besitze schon einige Kenntnisse der Elektronik, auch wenn die etwas "verstaubt" sind. Meiner Einschätzung nach, gehen viele CDI's am Leistungsteil der Schaltung kaputt. Die Hersteller geben sich alle Mühe, damit die Schaltung nicht leicht nachzubauen ist. Man sieht es ja schon rein äußerlich, in wie weit die CDI in Vergußmasse eingebettet ist. Die wollen einfach nicht, das die Schaltung einfach nachgebaut oder repariert werden kann. Warum auch?
Die Hersteller verdienen ein Vermögen an dem Verkauf der CDI's!

Das äußere Erscheinungsbild der beiden unterschiedlichen CDI's vom Super 9LC und vom AC sind gleich. Die Platine wird vermutlich für beide eben angegebenen Rollertypen verwendet.

Wer seine alte CDI nicht weggeworfen hat, und elektron. Kenntnisse besitzt, kann mal versuchen, die beiden Bauteile (oben rechts in der Ecke der Schaltung-einmal das Bauteil mit Kühlkörper, und das links daneben liegende) in einer Vergleichsliste zu suchen. Vermutlich sind es 2 Thyristoren. Oft ist es schwierig, weil die Japantypen oft nur eine Nummer aufgedruckt haben, die einem nichts sagt.

Was hier in meiner gezeigten CDI (vom Super 9 LC) noch zu sehen ist, das die Bezeichnung einer integrierten Schaltung schlicht und einfach weggeschliffen wurde. Es ist das Bauteil unterhalb des gelben Übertragers. Wie gesagt, die geben sich alle Mühe...

Bild

Benutzeravatar
Daxthomas
Kymco-King
Beiträge: 10056
Registriert: 06.12.2011, 18:29
Wohnort: 67227 Frankenthal (die Perle in der Pfalz)
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Daxthomas » 22.02.2014, 17:36

Frag mal Frank67
Ist sein Gebiet :D
"Gesendet von einem C-64 mit DOS1.0 auf Breitband-UKW"

Bild

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank67 » 22.02.2014, 19:18

Naja Dax, mit Elektronik habe ich es leider nicht all zu dicke. Gut, ich könnte vielleicht einigen Grobkram anhand von Schaltplänen nachbauen...

Der interne Aufbau des "Zündmoduls" wird sich definitiv danach unterscheiden, ob es ein DC-Zündmodul oder ein AC-Zündmodul ist...

Ich glaube Ewald geht auf motelek.net sogar auf den internen Aufbau der CDIs ein und hat möglicherweise sogar einen Schaltplan eingespielt. Aber ich weiß nicht, ob er auf die Unterschiede bei DC und AC eingeht.

Bei DC könnte ich mir sogar vorstellen, dass eine einfache Thyristorzündung mit Zündimpulsverstärkung schon arbeiten dürfte.

Bei AC muss man erst einen Kondensator aufladen, der die benötigte Zündenergie speichert...
(Je Lima-Umdrehung laufen ja mehrere Polpaare an der Zündladespule vorbei...)

Ich habe mich aber selber bisher nicht mit den CDIs befasst...
Oft genug lohnt sich eine Reparatur nicht, wenn die CDIs recht preiswert sind. (Arbeitsaufwand, Fingerspitzengefühl, Zeit)

---

@Supersccooter:
Meinst du, dass die bei dem Massenauswurf tatsächlich die Bezeichnungen von den ICs schleifen? Die Dinger kosten doch in der Produktion fast nichts...

Das Teil mit Kühlkörper wird definitiv ein Thyristor sein. Das Teil links daneben wird wohl aber eher ein Leistungstransistor sein, der möglicherweise den Thyristor ansteuert.

Einer der ICs könnte ein OP sein, um die Pickup-Impulse zu verstärken...
Dazu noch einiges stabilisierendes "Hühnerfutter", damit der Zündimpuls exakt zum richtigen Zeitpunkt kommt. (bei einigen wenigen, speziellen CDIs aus dem Zubehör kann man ja auch über ein Poti auf früh/spät trimmen oder die Elektronik orientiert sich anhand der Impulse, um den Winkel dynamisch anzupassen...)

Aber so genau stecke auch ich nicht in der Materie drin...
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Supersccooter » 22.02.2014, 19:55

Hallo Frank,

Mit Deinem Link hatte ich zunächst gedacht, das ich endlich die Seite wieder gefunden habe, wo ich einen Schaltplan von der Super 9 CDI gefunden hatte. Leider, leider weiß ich einfach den Ort nicht mehr, wo der Plan zu finden war.

Also die CDI's, die keine Triggerung über die Zündimpulsspule bekommen, weil sie keine haben, sind einfach gestrickt und beinhalten nur wenige Bauteile. Das sind kleine Zündboxen. Da wird nur ein Kondensator geladen, der dann letztlich einen Thyristor schaltet.

Doch wie weit die CDI bei unseren Rollern hier eingreift, was Drehzahlbegrenzung, Impulsaufbereitung, Anpassung des Zündimpulses an verschiedene Drehzahlen usw. weiß ich jetzt nicht. Doch grundsätzlich ist der Aufbau der AC und der DC-Version nicht so unterschiedlich.

Die Reparatur lohnt sich, wenn die CDI oft kaputt geht, oder die CDI sehr teuer ist. Ich habe meinen Super 9 AC kürzlich gebraucht für 495€ gekauft, und wenn ich dann zusätzlich 123€ für eine neue CDI ausgeben muß, ist das ärgerlich.

Die schleifen die Bezeichnungen der Bauteile weg, ja klar! Das Bauteil an sich kostet vermutlich nur wenige Cent. Doch wenn niemand nachvollziehen kann, wobei es sich bei dieser integrierten Schaltung handelt, kann auch niemand die Funktion der Gesamtschaltung nachvollziehen, was ja dann beabsichtigt ist.

Das ist gut möglich, das der ohne Kühlkörper ein Leistungstransistor ist. Auf diesem Bauteil steht: T106M1. Meiner Meinung nach, könnte es auch ein Thyristor sein. Der Kühlkörper wurde einfach abgesägt.

Das Bauteil mit Kühlkörper kommt von NEC, und hat die Bezeichnung: K2136. Sagt mir jetzt nicht viel, außer das es von NEC kommt.

Ebenso drängt sich die Frage auf, wieso einem Bauteil der Kühlkörper abrasiert wird, und dann noch vergossen wird? Und das Bauteil mit den Kühlkörperrippen wird dann von welcher Luft gekühlt??

Was würde mit einem Zylinderkopf geschehen, wenn man die Kühlrippen in Vergußmasse einschließt??

Benutzeravatar
knigthdevil
Profi
Beiträge: 2965
Registriert: 06.10.2010, 18:13
Wohnort: Braunschweig (Stadt der Löwen)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von knigthdevil » 22.02.2014, 20:57

na das kann ja noch richtig Interessant mit euch beiden werden.
Ich versteh jetzt schon nur noch Bahnhof :?

Aber schön das ihr zwei so viel davon Versteht, das kann dem einen oder anderen bestimmt noch nützlich sein.
Und vllt. bekommt ihr zwei diese CDI ja auch wieder zum laufen..wär doch mal was.

Oder ihr Baut letztendlich noch eine, die wirklich mal was aushält...das wär doch mal der Kracher.

lg
(°;*)
_______________________________________
..--* Nur zu Leben ist einfach nur langweilig *--..
_______________________________________

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank67 » 22.02.2014, 21:15

Och... - Was die Preise angeht, gibt es auch wirklich günstigen Ersatz...

Wenn man bisschen blickig ist, kann man auch einiges adaptieren. :wink:

OK, der "Böller-Kram" ist zwar billig, aber der kann auch sehr schnell kaputt gehen... Wobei ich sagen muss, dass ich mit meinem Böller damals keine Probleme betreffs der Zündung hatte.

Eine CDI bräuchte theoretisch nur 4 Pins:
- Power in
- Pulse
- Masse
- Out

die beiden zusätzlichen Pins sind oft belegt:
- "Motorkill"
- "Sonderfunktionen" (mal 1 Beispiel hierfür: Speedsensor in) oder frei


Was die Wärmeentwicklungen betrifft:
Wenn ich die Bauteile überdimensioniere, erzeugen sie weniger Wärme.

Der Kühlkörper des Thyristors gibt die Wärme an die Vergussmasse ab, welche sich ja großflächig erwärmt.
Die Wärmeabfuhr und die Bauteilauswahl ist schon so dimensioniert, dass die Bauteile eigentlich im normalen Betrieb weit genug von den kritischen Temperaturen wegbleiben sollten.


Was die Bezeichnungen betrifft:
Hast du mal an "Cross reference" oder "replacement" gedacht?

Schaue z.B. mal für den T106M1:
http://www.littelfuse.com/products/swit ... 106m1.aspx
(Beschreibung)
=> Ein Schaltthyristor, geeignet für Kapazitive Entladungsschaltungen.

und hier mal die Austauschtypen:
http://www.allxref.com/littelfuse/t106m1.htm


Was das Wegschleifen der Bezeichnungen betrifft:
Wer wirklich gut in der Elektronik ist und die Schaltung "aufnimmt", der knackt durch logische Überlegung auch noch 1 oder 2 ICs ohne "Aufdruck".
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Supersccooter » 22.02.2014, 21:51

Was die Wärmeabgabe an die Vergußmasse angeht, bin ich doch ziemlich skeptisch. Denn der Wärmeableitkoeffinzient ist bei so einer Masse sehr schlecht. Die Wärme kann so gut wie nicht abgeleitet werden.

Ich habe lange nicht mehr in Vergleichslisten gesehen. Doch heutzutage mit der Suchfunktion und dem www. könnte man es mal versuchen. Der eine Thyristor ist schon von Dir ausfindig gemacht worden. Vieleicht werde ich den anderen auch noch finden?

Ja, stimmt schon. Man kann vielleicht erahnen, welche Schaltungen die IS beinhalten muß. Doch dann müßte man aktuelle Handbücher haben, und wirklich intensive Arbeit leisten, um herauszufinden, welches IS da in Frage kommt. Doch für uns als Jemanden, die nur Roller fahren wollen, wäre das ein zu großer Aufwand, oder?

Ich denke, wenn man bei defekter CDI versucht, die beiden Leistungsbauteile zu ersetzen, und es dann nicht geht, hat man nicht viel Zeit und Geld vertan, und hat genug Anstrengungen unternommen, um die CDI wieder zum Funktionieren zu bringen.
Aber die Chancen stehen gut, das es an diesen Bauteilen liegt, man mit wenig Geldaufwand die Sache wieder zum Funktionieren bringen könnte.

Zumindest weiß jetzt jeder, wo sich diese Bauteile befinden, und man nicht die ganze Vergußmasse entfernen muß, um an diese Bauteile zu gelangen.

P.S.: Meist sind es 5 Anschlüsse an der Zündbox. Von der Lichtmaschine kommen beide Pole an die Zündbox, dann Masse, Zündimpuls und Spannungsversorgung.

Benutzeravatar
Daxthomas
Kymco-King
Beiträge: 10056
Registriert: 06.12.2011, 18:29
Wohnort: 67227 Frankenthal (die Perle in der Pfalz)
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Daxthomas » 23.02.2014, 09:01

Bild
"Gesendet von einem C-64 mit DOS1.0 auf Breitband-UKW"

Bild

Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Supersccooter » 23.02.2014, 12:14

Ein schönes Bildchen, Daxthomas!

Also nochmal zur Reparatur der CDI:

Die beiden Leistungsbauteile sind identifiziert, und sind bei ebay, und in China zu bekommen. Es ist ein Transistor von NEC K2136 (den aktuellen Preis erfrage ich gerade), und ein Thyristor T106M1 (3 Stck. für 1,75€). Beide Links werde ich zu einem späteren Zeitpunkt noch angeben.

Bei dem Thyristor (das ist das Bauteil links neben dem mit dem großen Kühlkörper) wurde die Kühlfahne abgesägt. Sie ist nämlich sehr lang, zudem sehr dicht am nebenliegenden, großen Kühlkörper und hätte sonst einen Kurzschluß beim Vergießen mit der Vergußmasse erzeugt. :wink:

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank67 » 23.02.2014, 12:25

Aja, unser Dax sitzt schon wieder im Kopfkino und schaut "bömische Dörfer"... :lol: :lol: :lol:

---

Also was den Wärmeableitkoeffizienten der Vergußmasse angeht, gebe ich dir recht. Der ist sehr gering.
Daher wird ja der "große" Kühlkörper auf dem Thyri platziert, um eine größere Wärmeableitfläche zu erhalten und somit das Manko der sonst zu geringen Wärmeableitung (wenn ohne Kühlkörper) auszugleichen.


Was die Vergleichslisten betrifft: Du brauchst in den Links eigentlich nur noch die Bezeichnungen in den Suchfeldern eingeben... :wink:
Klar, es gibt sonst auch noch viele andere Vergleichslisten im WEB. Irgendeine wird die gesuchten Typen dann sicherlich auflisten.


"Erhahnen der IS":
Ja, ich sagte ja schon: Dazu müsste man sehr tief in der Materie drin stecken, um das anhand der aufgenommenen Schaltung rauszubekommen.
für uns als "einfache Rollerfahrer" wäre das vielleicht nicht wirklich oder nur mit Höchstaufwänden nachzuvollziehen.

Ehrlich gesagt würde ich mir da auch nicht mal die Mühe machen und die CDI-Innereien fein säuberlich freizufräsen...
Da habe ich wesentlich schneller eine alternative Refernz-CDI herausgefunden, bestellt und auch eingebaut, als dass ich die Innereien freigelegt hätte...
OK, ich müsste vielleicht die Anschlüsse notfalls umstöpseln oder Adapter bauen...
Möglicherweise findet man durch solche Maßnahmen sogar ein Modul, das ewig hält!?
...Und ich sagte ja schon: Ich hatte bisher noch nie CDI-Probleme... Weder mit dem "Chinesen" noch mit dem Like und auch damals nicht mit meiner Simme mit Elektronik-Zündung... (Da gab es häufig die Meldung "Zündgeber im Eimer - Regenerierung ist möglich". ; Ich brauchte nur mit dem Hacken zutreten und der Bock lief weiter ; OK hier hätte sich damals die Geberreparatur dank Mangelwirtschat auch wirklich gelohnt)
P.S.: Meist sind es 5 Anschlüsse an der Zündbox. Von der Lichtmaschine kommen beide Pole an die Zündbox, dann Masse, Zündimpuls und Spannungsversorgung.
Richtig, 4 oder 5 belegte Pins sind Standard. - Aber deine Beschreibung der Anschlüsse ist möglicherweise falsch:
- 2 Kabel von der Lima: 1x Pickup (Zündimpuls) und bei AC-Systemen 1x Zündladewicklung (Stromversorgung) oder bei DC dann +12V
- 1x Masse
- der Ausgang zur Zündspule
- ggf. noch der "Motor-Kill" (sofern er nicht bereits im Kabelbaum verdrahtet ist
- (der besagte Sonder-Anschluss wenn überhaupt intern belegt)

OK, du sagtest auch, dass es auch Zündboxen ohne ext. Impulsgeber gibt. (findet man auch bei motelek)

äh! ... Schaue noch einmal bei motelek rein ("Andere" => "CDI") und durchforste mal die CDI-Schaltpläne. Da könnte eigentlich einer der Pläne auf deine CDI zutreffen. (nur, dass andere Bauteilbezeichnungen vorliegen)
(könnte ggf. auch die 125-er Kymco sein)
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Supersccooter » 23.02.2014, 14:30

Soeben wurden meine Bemühungen, auch einen Teil der Super 9 AC- CDI freizulegen, jäh unterbrochen. Denn anscheinend wurde im Laufe der Jahre die gummiartige Vergußmasse durch eine härtere, wie spröde Vergußmasse ersetzt.
Ebenso sind die beiden Bauteile nicht dort, wo sie bei der Super 9 LC-CDI sitzen.

Daher werde ich an der CDI auch nicht weiter herumfräsen, um die Bauteile zu suchen. Wenn man weiß, wo sie sitzen ist es noch o.k., ansonsten besteht die Gefahr, das man andere Bauteile beim Freilegen beschädigt.

Was den Schaltplan unter motelek betrifft, denke ich, das ich das dort damals gefunden habe. Aber die entsprechende Zeichnung ist nicht mehr da.

Aber für das nächste Mal sehe ich dort gute Ansatzmöglichkeiten, um die CDI gegen eine andere zu ersetzen.

Gruß Clemi

Benutzeravatar
Daxthomas
Kymco-King
Beiträge: 10056
Registriert: 06.12.2011, 18:29
Wohnort: 67227 Frankenthal (die Perle in der Pfalz)
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Daxthomas » 23.02.2014, 16:13

Aja, Elektro ??!!!???!?!?!?
:shock:
"Gesendet von einem C-64 mit DOS1.0 auf Breitband-UKW"

Bild

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank67 » 23.02.2014, 16:50

Auweia, dem Dax sträubt sich wohl gerade das Fell und er ist kurz davor an den Wänden ums Zimmer zu laufen, wenn wir so weiter machen... :roll: :lol:

Naja, ich geh schon mal zur Sicherheit in Deckung... :lol:

---

Tja Clemi, wer weiß aus welcher Manufaktur die anderen CDIs kommen... Da hat jeder wohl sein eigenes Platinenlayout.

Also ich kenne überwiegend nur diese harte Vergußmasse.

Vielleicht findest du den Schaltplan ja auch unter anderen Kategorien oder bei den Beschreibungen...

Rein theoretisch gesehen müssten die CDIs untereinander halbwegs kompatibel sein, wenn man die Anschlüsse berücksichtigt und ob es eine AC- oder DC- CDI ist. Ich möchte sogar behaupten, dass sogar die CDIs mit mehr als 5/6 Pins durch eine "einfache" CDI ersetzbar sind, aber dann eben berücksichtigt werden muss, dass bestimmte Funktionen der CDI nicht mehr zur Verfügung stehen, was man dann im Rest der Elektrik berücksichtigen muss.

Ich sagte ja schon: Möglicherweise könnte bei einer DC-CDI sogar 'ne einfache Transistor- oder Thyristor-Zündung als Ersatz funktionieren. Das Blöde ist nur, dass man den Pickup und den Stator nicht verstellen kann, um den Zündwinkel möglicherweise optimal anpassen zu können...
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Benutzeravatar
knigthdevil
Profi
Beiträge: 2965
Registriert: 06.10.2010, 18:13
Wohnort: Braunschweig (Stadt der Löwen)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von knigthdevil » 23.02.2014, 16:58

also Frank jetzt bin ich ja mal enttäuscht von dir, das du so schnell das Handtuch schmeisst :roll:

Und ich dachte schon, das wenn ihr zwei Intelligenzbestien euch die Köpfe an einander reibt, da mal eine neue Universal CDI bei rauskommt...nenene
Zumindest ein Buschfeuer hätte ich bei soviel Zündenergy erwartet :D

is aber auch auf keinen mehr Verlass :evil:
(°;*)
_______________________________________
..--* Nur zu Leben ist einfach nur langweilig *--..
_______________________________________

Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Supersccooter » 23.02.2014, 17:23

Nun sind es ja zwei verschiedene CDI's, einmal vom AC und einmal vom LC. Dazu noch einige Jahre auseinander.

Der Schaltplan ist etwas umfangreich von der LC-CDI. Man sieht es ja schon auf dem Bild.
Doch wie Du schreibst, Frank, ist die Grundfunktion immer die Gleiche, und mit wenigen Bauteilen, wie es schon auf der motelek-Seite zu sehen ist, zu realisieren. Aber wie schon mal zuvor geschrieben, weiß ich nicht, welche anderen Funktionen die Original-CDI beinhaltet? Vielleicht verzögert sie den Zündimpuls, so daß eine nachgebaute, oder angepaßte einfache CDI nur eingeschränkt oder gar nicht funktioniert?

Wer eine alte LC-CDI hat, dem haben wir vielleicht Anregungen gegeben, sie kostengünstig zu reparieren?
Nur werde ich mir nicht auch noch die Mühe machen, die AC-CDI von der Vergußmasse zu befreien, um zu sehen, wo die Leistungsbauteile sitzen. Es sei denn jemand hat ein Röntgengerät...javascript:emoticon :mrgreen:

Benutzeravatar
knigthdevil
Profi
Beiträge: 2965
Registriert: 06.10.2010, 18:13
Wohnort: Braunschweig (Stadt der Löwen)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von knigthdevil » 23.02.2014, 18:56

jaja...immer diese Ausreden :lol:

ich hab da noch eine alte CDI rumliegen, mit der ich nix anfangen kann.
k.A. von welchem Modell und ob das 2T oder 4T ist...kannste gerne haben zum Basteln.
(°;*)
_______________________________________
..--* Nur zu Leben ist einfach nur langweilig *--..
_______________________________________

Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Supersccooter » 23.02.2014, 19:31

Danke Knigthdevil, doch ich hatte am Freitag noch einmal eine CDI für den AC bestellt.
Diese sollte dann auch erst einmal seinen Dienst tun. Vielleicht überlege ich mir im Laufe der Zeit, ob ich mir aus wenigen Bauteilen und mit Hilfe der oben von Frank angegebenen motelek-Seite eine Ersatz-CDI zusammenbauen kann.

Gruß Clemi

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank67 » 24.02.2014, 14:55

@knigthdevil:
Ja, wenn es tiefer in die Elektronik geht, muss auch ich passen... Ein jeder hat irgendwo seine Grenzen...

Zwar würde ich vielleicht die Sache nachbauen können, wüsste aber auch nicht wirklich was was macht.

:roll:

@Supersccooter:
Clemi, komischerweise sind die optisch gleichen CDIs zu über 75%kompatibel, wenn man mal über die (möglicherweise) unterschiedlichen Steckerbelegungen und die Unterschiede "AC und DC" hinwegsieht...

Also sind die Grundfunktionen wohl soweit gleich, dass es da wohl kaum "falsch funkt".

Klar, es gibt ja auch einige CDIs, wo man mit einem Poti den Zündwinkel leicht nach früh/spät verstellen kann. Dann gibt es auch noch CDIs, die sind programmierbar oder sie haben unterschiedliche Zündkurvenprofile, die unterwegs schnell abrufbar sind...

Bei der Zündwinkelverstellung kann ich mir gut vorstellen, dass hier möglicherweise die Zündimpulskurvenspannung für die Auslösung des Funkens in unterschiedlichen Winkeln genutzt werden könnte. (wie sollte man sonst den Funken etwas vorverlegen, wenn der Pickup nicht verstellbar ist?)

Mir entzieht sich wegen meiner mangelnden Elektronikkentnisse sogar, wozu der Übertrager im Schaltplan nötig ist...

Also ich selber würde aus den Elektronik-Schaltplänen nicht schlau werden und ich könnte nicht sagen, was da wirklich alles in der CDI drin ist.

Ein Bereich wird wohl der DZB sein (Auswertung anhand der Zündimpulse), ein anderer Teil für Funkensteuerung usw. ...


Nene... Da ist es für mich wirklich einfacher, wenn ich von wo anders die CDI hernehme (entsprechend anstöpsel) und teste, ob sie funktioniert.

Auch das Ausfräsen der Vergußmasse wäre mir zu viel Arbeit, weil man ja die Leistungs-Komponenten sicherlich von der Unterseite aus entlöten müsste... (Auch geht es ganz schnell, dass man mal eines der vergossenen Bauteile "verletzt"...)

Sicherlich wäre es wesentlich einfacher, eine CDI anhand eines Schaltplanes nachzubauen...
(aber dann sollte man schon versuchen, die Zündwinkelverstellung per Poti oder eventuell sogar "dynamisch" mit zu integrieren, damit es sich lohnt)
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Supersccooter » 25.02.2014, 12:38

Da stimme ich Dir in allen Punkten zu, Frank. Und wie gesagt, meine Elektronik-Kenntnisse sind auch ein wenig eingestaubt.

Doch der Übertrager dient zum einen dazu, die Spannung hochzutransformieren. Ich kann auch nur vermuten, das diese nur in der DC-Version gebraucht wird, und in der AC-Version nicht.

Ans Nachbauen der Platine habe ich jetzt nicht gedacht, sondern nur an einen Austausch des defekten Bauteiles. Doch dafür benötigt man ein Röntgengerät, um zu sehen, wo sich diese Bauteile beim AC befinden. (Es sei denn, jemand hat die Vergußmasse vom AC weggefräst, und kann es mir sagen).

Aus Spaß habe ich mal versucht, ein Selbstbau-Röntgengerät zu finden. Das ist sehr lustig geschildert, auch mit Bildern. Natürlich habe ich das nicht ernsthaft vor, auch wenn meine Fähigkeiten, die simplen Schaltungen zu verstehen ausreichen. Doch mit der Hochspannung ist nicht zu spaßen.
Guckt doch mal hier:

http://www.fingers-welt.de/gallerie/eig ... entgen.htm

8)

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank67 » 25.02.2014, 18:49

Wegen röntgen:
Solange kein Metall im Wege ist, kann das ja klappen. - Clemi, hast du schon mal an deinen Zahnarzt gedacht? Das dürfte ihm doch ein Lächeln kosten, oder?

Ach ja: Selbst wenn dir einer 'ne geöffnete AC-CDI zeigen könnte... - Du kannst dir nicht sicher sein, ob sich die Bauteile bei einer anderen CDI nicht doch woanders befinden. => andere Hersteller, andere Typen - möglicherweise andere Platinen-Layouts

...und schon nagst du an der falschen Stelle oder in die Innereien...
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Supersccooter » 25.02.2014, 19:53

:D Nun war ich gerade vor einem Monat beim Zahnarzt...Aber AUH...Ich glaube, da war eben so ein seltsamer Schmerz! :lol: :lol:

Aber das ist eine gute Idee!

Nein, das Layout wird immer wieder verwendet. Warum gibt es überhaupt unterschiedliche CDI's :?: Muß man auch mal überlegen...Man soll doch die CDI nicht einfach austauschen können, so wie ich es zunächst gedacht hatte, als ich meinen Super LC gegen einen AC ersetzt habe.

Und Du brauchst nur die Oberseite freilegen. Die Bauteile bewegst Du dann hin und her, bis die Anschlußbeine abbrechen. Die neuen Bauteile könnte man dann von der Oberseite wieder anlöten.

Hier hatte ich den Transistor mit dem großen Kühlkörper erwartet:

Bild

Mittels Wärme wird die Vergußmasse weicher.

Gruß Clemi
:P

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank67 » 26.02.2014, 12:56

Clemi, ich bin mir nicht sicher, dass das Layout wirklich gleich sein dürfte... Wenn ich alleine daran denke, dass CDIs unterschiedliche Anschlussbelegungen haben können...

Bei den 4+2-Poligen sind mir bei den China-Böllern mindestens 2 unterschiedliche Belegungen bekannt. (hier passiert es z.B., dass bei falschem Anschluss die Sicherung fliegen kann. Da wird ein Kabel entfernt, ein Anderes (glaube die Masse) umgestöpselt und das Problem ist erledigt.)

Deswegen denke ich, dass die Platinen doch nicht so gleich sein werden, wie du vielleicht denkst.
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Supersccooter » 26.02.2014, 13:22

Hallo Frank,

Komme gerade von meiner Probefahrt mit der neuen CDI zurück. Nun ist es also amtlich...Die alte war hinüber.

Reden wir jetzt von einer CDI, und eines Rollermodelles? Das die grünen, 2+4poligen Stecker vom Super 9 AC gleich belegt sein müssen, ist ja klar. Die Original-Ersatz-CDI muß ja passen.

Doch ich hatte eingangs des Threads behauptet, das das Layout vom LC und vom AC gleich sein müssten. Das stimmt ja nicht, wie ich beim letzten Bild ja gezeigt habe. Die Leistungsbauteile vom AC und vom LC liegen an unterschiedlicher Stelle. Daher ja meine Frage nach einem Röntgengerät.

So kassieren die Hersteller eben doppelt ab, da die CDI's vom LC und vom AC nicht austauschbar sind. Ich habe auch schon 2+4polige CDI's gesehen, wo der 4polige Stecker nicht außen liegt, sondern dort wo der 2polige aich normalerweise befindet. Das sind irgendwelche Nachbauten. Und da kann es auch sein, das die Pin-Belegung eine andere ist.

Gruß Clemi

Benutzeravatar
Frank67
Kymco-King
Beiträge: 5478
Registriert: 14.06.2010, 13:38
Wohnort: Parchim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank67 » 26.02.2014, 15:22

Ja Clemi, andere Lage der Stecker, andersrum gedreht, anders belegt...

Zwar gibt es Abweichungen, aber die Grundfunktionen sollten gleich sein, sofern es sich um die selben Zündanlagen handelt.

Alleine die CDI von den China-Böllern sollten auch bei Kymco laufen, wenn man die AC- und DC-Typen berücksichtigt und auch die mögliche andere Steckerbelegung. (nämlich auch die China-CDIs würden schon mit 4-er Belegung laufen, wo sie beim Chinesen aber meist mit 5 oder 6 Kabeln belegt sind).

Deswegen sagte ich ja auch: Ich würde mich nach einer preiswerten Alternative umschauen... :wink:
Gruß Frank


Was ist Elektrizität?

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

DAS ist Elektrizität!

goodone963
Crashtest-Dummy
Beiträge: 1
Registriert: 26.03.2019, 08:53
Kontaktdaten:

Re: Reparatur der CDI möglich?

Beitrag von goodone963 » 26.03.2019, 08:56

More transistors can be found here https://www.allicdata.com/list.html?category_id=1700

Supersccooter
Testfahrer de luxe
Beiträge: 126
Registriert: 04.11.2012, 14:28
Wohnort: nahe Flensburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reparatur der CDI möglich?

Beitrag von Supersccooter » 26.03.2019, 11:10

Hello goodone963,

Meanwhile, it is the case that the housing with a harder plastic compound are shed. Since you can not get closer to the components to exchange something.

Mittlerweile ist es so, das die Gehäuse mit einer härteren Kunststoffmischung vergossen sind. Da kommt man nicht mehr an die Bauteile heran, um etwas auszutauschen.

Antworten

Zurück zu „Super 9 AC“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast