Vorbereitungen einer Rollertour

Ihr seid mit eurem Roller unterwegs ( gewesen ) ? Schreibt hier , was ihr erlebt habt !
Antworten
Benutzeravatar
JU 52
Testfahrer de luxe
Beiträge: 204
Registriert: 17.11.2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von JU 52 »

moin Gemeinde,
die Touren hier sind ja alle sehr schön geschrieben, macht auch Spaß sie zu lesen.
Da ich nun auch mal langsam anfangen möchte eine Tour zu machen, währen ein paar gute Ratschläge von euch von nöten.
Wie plant ihr eure Tour?
Was muss alles mit?
Wie macht ihr es mit Übernachtung, Campingplatz (für mich kein Option), freie Natur, Hotel, Bekannte, Hochsitz usw.?
Ich mache mir schon meine Gedanken auch wenn ich nur 2-3 Tage unterwegs währe, wo ich alles auf dem Roller unterbringe.
Kurz gesagt, das alles gibt mir zu denken, dewegen frage ich euch mal damit auch ich mal einen Trip wagen kann.
mal gespannt.

Gruss Arno
Yager GT 125 Bj. 2009
Der frühe Vogel kann mich mal :D
Wenn ich schneller fahre wie das Licht brauche ich es auch nicht anzumachen-----

Benutzeravatar
burgmann400
Testfahrer
Beiträge: 77
Registriert: 13.08.2019, 21:56
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von burgmann400 »

für die Unterkünfte nutze ich booking. com auf dem Mobiltelefon. sonst braucht man nicht viel, etwas wechselwäsche und was für die Körperpflege.
vg vom burgmanfahrer :wink:
(Kymco Fever ZX / Kymco Top Boy)

valentin bernd
Testfahrer
Beiträge: 61
Registriert: 01.10.2017, 17:06
Wohnort: 50374 Erftstadt
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von valentin bernd »

Hallo, für wie lange und wohin planst Du zu fahren?
Meine Touren Pläne ich akribisch auf meinem Navigationsgerät. Dabei vermeide ich grundsätzlich Autobahnen und nach Möglichkeit Bundesstraßen. Ich liebe es auf kleinen und kaum befahrenen Straßen zu reisen. Übernachtungen findet man immer - je nachdem wo man ist muss man auch schon einmal suchen.
Ich weiß welche Strecke ich fahre, wie viel Kilometer und wie lange ich in etwa unterwegs bin. Entsprechend habe ich entlang der Strecke dort wo es kritisch werden könnte einige Hotels oder Pensionen abgespeichert.
Beim Gepäck musst Du selbst entscheiden was Du brauchen könntest. Zur Not hilft Dir auch mal Rei in der Tube.
Bin vorrausichtlich ab Donnerstag für 10 bis 14 Tage in Frankreich, Schweiz und Italien unterwegs. Es ist wie wandern, jeden Tag ein neues Hotel. Ca. 5000 Kilometer.
Grüsse Valentin

Benutzeravatar
Hamburgo
Profi
Beiträge: 521
Registriert: 22.09.2016, 18:43
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von Hamburgo »

Moin Arno,

um Übernachtungsmöglichkeiten (Hotels, Pensionen, Freunde, Bekannte) kümmere ich mich
üblicherweise bereits bevor die Tour beginnt. Zu Campingplätzen oder Mutter Natur habe ich
keine besondere Affinität. :oops:

Bin da wohl eher so der bequeme Typ. Da ich zudem meist mit meiner gleich guten Hälfte
unterwegs bin, würde auch der Stauraum knapp werden, wenn ich Luftmatratzen, Schlafsäcke,
Zeltkram, Geschirr und Besteck etc. auch noch unterbringen müsste.

Klamotten für meine Frau und mich kommen ins große Topcase und unter die Sitzbank. Meist
habe ich auch noch ein Tunnelbag dabei. Falls erforderlich, stehen auch noch ein paar Seiten-
koffer (Softbags) zur Verfügung. Immer dabei sind ein wenig Werkzeug und Verschleissteile
wie etwa ein neuer Riemen, Variorollen, Zündkerze und Zündkerzenstecker. Zudem eine kleine
Erste-Hilfe-Tasche und ein Warndreiecksüberzug für Helme.

Meist suche ich eine für mich/uns interessante Region als Ziel. Dort wird ein Hotel gebucht, und
von dort aus werden dann vor Ort schöne Tagesetappen nach Lust und Laune gewählt.

Gruß
Jörg
8) carpe diem :D

Benutzeravatar
burgmann400
Testfahrer
Beiträge: 77
Registriert: 13.08.2019, 21:56
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von burgmann400 »

ich nochmal, habe gerade eine woche minitour in Deutschland hinter mir. also für diese kleinen touren gehen die Vorbereitungen gegen null. camping- und werkzeugsachen fallen komplett weg wegen booking.com und adac.
das einzige, was es braucht, sind paar ziele zum anfahren, ne Burg oder sowas. alles andere macht das navi und die Kreditkarte. Klamotten brauchst du für eine woche nur minimal, zum fahren eine wasserdichte textilkombi z. b. und für abends ne Hose und ein shirt, und hygieneartikel. wobei Handtuch und Seife/shampoo auf den meisten zimmern schon liegt.
eventuell eine längere Kette mit schloss, um Helm und mopedjacke am Fahrzeug anzubinden, wenn du unterwegs was besichtigst.
so, nun gebe als te aber auch mal eine rückmeldung...
vg vom burgmanfahrer :wink:
(Kymco Fever ZX / Kymco Top Boy)

Benutzeravatar
JU 52
Testfahrer de luxe
Beiträge: 204
Registriert: 17.11.2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von JU 52 »

Hallo und erst mal danke für eure Antworten,

ich fahre zwar schon über 10 Jahre Roller, aber weiter wie bis zum nächsten Supermarkt oder ins Kontor hat es bis Dato nicht gereicht.
Nun ist die Zeit gekommen das ein Roller mehr kann als das (späte Erkenntnis, leider). Möchte mich halt langsam an die Materie herantasten. Touren über 5-6 Tage ist eh illusorisch . Ich muss ja erst mal sehen was ich mir zumuten kann und jeder Mensch hat ja auch irgendwo seine Grenzen.
Wie ich so gelesen habe ist eine Tour von 250 km am Tag in etwa, um entspannt an das Ziel zu kommen, den meisten ausreichend. Wenn man davon ausgeht das man nur Bundes bez. Landstraße fährt, ist man in der Regel ca. 5-6 Stunden unterwegs. Werde also erst mal mit einer schönen Rundtour anfangen und dann mal sehen wie es Maschine und Mensch anschließend geht.
Werde die nächste Woche mal Ffm-Limburg-Ffm auf meine Agenda setzen, dass sind schon mal 140 km.
In die Hall of Fame werde ich damit wohl nicht aufsteigen, der weg ist das Ziel. Ich denke jeder hat mal klein angefangen.
Werde berichten wie die Tour gelaufen ist.

Gruß Arno
Yager GT 125 Bj. 2009
Der frühe Vogel kann mich mal :D
Wenn ich schneller fahre wie das Licht brauche ich es auch nicht anzumachen-----

Benutzeravatar
T-Rex
Testfahrer de luxe
Beiträge: 435
Registriert: 05.04.2009, 15:03
Wohnort: 53123 Bonn (Legoland)
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von T-Rex »

JU 52 hat geschrieben:
19.06.2020, 23:08
moin Gemeinde,
die Touren hier sind ja alle sehr schön geschrieben, macht auch Spaß sie zu lesen.
Da ich nun auch mal langsam anfangen möchte eine Tour zu machen, währen ein paar gute Ratschläge von euch von nöten.
Wie plant ihr eure Tour?
Was muss alles mit?
Wie macht ihr es mit Übernachtung, Campingplatz (für mich kein Option), freie Natur, Hotel, Bekannte, Hochsitz usw.?
Ich mache mir schon meine Gedanken auch wenn ich nur 2-3 Tage unterwegs währe, wo ich alles auf dem Roller unterbringe.
Kurz gesagt, das alles gibt mir zu denken, dewegen frage ich euch mal damit auch ich mal einen Trip wagen kann.
mal gespannt.

Gruss Arno
Also beim 10. TAE 2018 in Hoheneiche haben wir unser Gepäck per Hermes ins Hotel und auch wieder nach Hause transportieren lassen. Wir hatten im Topcase nur die notwendigsten Sachen mit, die wir an dem Wochenende vorher beim Besuch unsrer Nichte und Großnichten benötigten.

Zum 9. TAE in Varnsdorf/CZ und bei den Urlaubstouren hatten wir unser Gepäck in den GIVI-Seitentaschen untergebracht.

Auf den Urlaubstouren halten wir es so, dass wir am Zielort die gebrauchte Kleidung per Post nach Hause schicken, dann fehlende Kleinigkeiten wie T-Shirt kann man unterwegs oft recht billig erwerben, wenn die nach der Tour hinüber sind, so what.

Auf den Etappen der Urlaubstour habe wir entweder in einer Jugendherberge (wir sind, seit unsere Kinder noch klein waren, Mitglied im DJH) bzw. in Hotels.

Leider sind bei uns längere Touren mit dem Roller zur Zeit nicht geplant, eher dann mal mit der Eisenbahn.
T-Rex, der EDV-Dinosaurier (retired)

Ich bin /root, ich darf das!! :twisted:

Bild Xciting 400i ABS - 03/2015

Benutzeravatar
JU 52
Testfahrer de luxe
Beiträge: 204
Registriert: 17.11.2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von JU 52 »

T-Rex hat geschrieben:
21.06.2020, 22:01
Leider sind bei uns längere Touren mit dem Roller zur Zeit nicht geplant, eher dann mal mit der Eisenbahn.
Da kann es ab und an leider auch Probleme mit dem Gepäck geben. Einmal mit dem ICE mit Wintergepäck nach Sylt.......
Das mit Koffervorschicken hatte ich auch auf dem Radar.
Yager GT 125 Bj. 2009
Der frühe Vogel kann mich mal :D
Wenn ich schneller fahre wie das Licht brauche ich es auch nicht anzumachen-----

valentin bernd
Testfahrer
Beiträge: 61
Registriert: 01.10.2017, 17:06
Wohnort: 50374 Erftstadt
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von valentin bernd »

Für 140 Kilometer hole ich meinen Roller nicht aus der Garage!
Ich fahre alleine und bin auf kleinen Straßen zwischen 300 und 400 Kilometer stressfrei unterwegs. Um die Mittagszeit genehmige ich mir in der Regel einen Eisbecher oder Kaffee mit Kuchen. Im Hotel angekommen nach der Körperpflege ein leckeres Essen und danach ein Spaziergang.
Meine Regensachen , Ersatzhandschuhe , Unfallweste, Verbandstasche, Kartenmaterial, Werkzeug, Öl und Reifenpannenset verstaue ich unter der Sitzbank. In einer Gepäcktasche meine Anziehsachen etc. .
IMG_20180808_100905.jpg
IMG_20180808_100905.jpg (1.27 MiB) 276 mal betrachtet

Benutzeravatar
harry20
Testfahrer
Beiträge: 28
Registriert: 11.06.2020, 19:30
Wohnort: Zahrensdorf
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von harry20 »

Hallo Arno,
mal 2-3 Tage auf "Testtour" gehen ist amS genau richtig, um zu sehen wie`s für dich passt. Hast du schon Gepäckstücke ? Falls nein, empfehle ich, bei der Auswahl auf leichtes Anbringen und "wasserdicht" zu achten.
Ich fahre mit dem moto detail set von Tante L. Bestehend aus zwei Seitentaschen, Hecktasche und passenden Regenhauben. Zuerst bin ich nur mit den
S.-Taschen gefahren. Alles drin verstaut (proppenvoll), niedriger Schwerpunkt, Helmfach jederzeit zu öffnen und zum einchecken mit einmal gehen alles im Zimmer. Leichte Sachen ins Topcase, die dort auch über Nacht bleiben können. Inzwischen, gefällt es mir besser, die sehr geräumige Hecktasche (ohne Seitenbags) zu verwenden. Passt auch genug rein, mit zwei Klicks und einem Riemen befestigt. Liegt prima zw. Rücken und TC.
Dazu hab ich eine Tunneltasche für "alles mögliche" an Kleinkram. Und für Dinge, wo man unterwegs mal ran möchte. Wasserflasche, Strassenkarte, usw. Dadurch ist zwar der Komfort "ebenes Trittbrett" eingeschränkt, ...aber man kann nicht alles haben :)
Zimmer buche ich immer nur das, für den ersten Stopp. Von dort aus dann das nächste. So bleibt man in der Route auch flexibel, wenn nötig.
Klappt mit Handy/Tablet über booking.com immer und völlig problemlos.
Für die Sicherheit sollte auch ein Bremsscheibenschloss mit Kordel an Bord sein. Mit Alarmfunktion ist ne Option. Meines ist leider entgegen der Beschreibung nicht wasserdicht. Weckt bei Regen die Nachbarn.....Wurde durch eines ohne Alarm ersetzt. Auch gut !
....einen hab ich noch....: Ich hatte immer zu viel Gerödel mit! Doch, wenn`s locker rein gepasst hat und nicht gebraucht wurde, ist auch nicht schlimm. Besser, als dass unterwegs was Wichtiges schmerzlich vermisst wird :D
Denn gute Fahrt
+
Zuletzt geändert von harry20 am 23.06.2020, 18:46, insgesamt 1-mal geändert.
Beste Grüsse von der Elbe
Harry

Benutzeravatar
T-Rex
Testfahrer de luxe
Beiträge: 435
Registriert: 05.04.2009, 15:03
Wohnort: 53123 Bonn (Legoland)
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von T-Rex »

Wenn wir unsere Klamotten in den Seitentaschen mitnehmen, dann packen wir sie in Vakuumbeutel. Es gibt von diesen Beutel eine Ausführung, bei der das Vakuum nicht duch einen Staubsauger erzeugt wird, sondern durch einfaches zusammenrollen des Beutels mit Inhalt.
T-Rex, der EDV-Dinosaurier (retired)

Ich bin /root, ich darf das!! :twisted:

Bild Xciting 400i ABS - 03/2015

Benutzeravatar
JU 52
Testfahrer de luxe
Beiträge: 204
Registriert: 17.11.2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von JU 52 »

T-Rex hat geschrieben:
23.06.2020, 13:10
Wenn wir unsere Klamotten in den Seitentaschen mitnehmen, dann packen wir sie in Vakuumbeutel. Es gibt von diesen Beutel eine Ausführung, bei der das Vakuum nicht duch einen Staubsauger erzeugt wird, sondern durch einfaches zusammenrollen des Beutels mit Inhalt.
danke, immer wieder neue Ideeen.
bin heute vormittag mal eine "kleine Testrunde" gefahren um auszutesten wie lange man auf der lamedeiten Sitzbank durchhalten kann. nach 50min hab ich dann eine Zigettenpause gemacht, dann komischerweise ging es dann länger gut. Limburg habe ich vom Plan gestrichen, habe mir morgen Rüdesheim ausgewählt, dann mir der Fähre rüber nach Bingen und über den Taunus über Königstein wieder nach Hause. komme ich auch auf 140km. Also wie ihr merkt taste ich mich langsam an die 200km mit kleinen Schritten vor.
Yager GT 125 Bj. 2009
Der frühe Vogel kann mich mal :D
Wenn ich schneller fahre wie das Licht brauche ich es auch nicht anzumachen-----

jens1971
Testfahrer de luxe
Beiträge: 150
Registriert: 07.03.2019, 11:54
Wohnort: Kreis Offenbach
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von jens1971 »

Guude Arno!

Hast mal mit kurviger geplant? Hatte ja auch ne schöne Taunustour gemacht. Geisenheim gibts Futter :mrgreen:
Kymco Yager GT50 Baujahr 2008

Benutzeravatar
harry20
Testfahrer
Beiträge: 28
Registriert: 11.06.2020, 19:30
Wohnort: Zahrensdorf
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von harry20 »

... Ich sag nur "Schaffell" du wirst es lieben ...
lass die Leute ruhig schauen... die gucken auch wieder weg😉
Beste Grüsse von der Elbe
Harry

Benutzeravatar
JU 52
Testfahrer de luxe
Beiträge: 204
Registriert: 17.11.2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von JU 52 »

@harry20, nun mal Butter bei die Fische, Schaffelle hab ich gefühlte 3000 im Netz gefunden, welches benutzt du (größe, Qualität)?
Was die Leute sagen ginge mir auch am Axxx vorbei, ist ja mein Hintern.
Yager GT 125 Bj. 2009
Der frühe Vogel kann mich mal :D
Wenn ich schneller fahre wie das Licht brauche ich es auch nicht anzumachen-----

Benutzeravatar
harry20
Testfahrer
Beiträge: 28
Registriert: 11.06.2020, 19:30
Wohnort: Zahrensdorf
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von harry20 »

Ich benutze ein echtes Fell. Ungeschoren, gefärbt, Unterseite textil beschichtet. Ca 90 cm lang, damit es über die gesamte Bank reicht. Die Breite ergibt sich daraus. Bei der Grösse heisst es natürlich LAMMFELL! Habe es im Baumarkt/Abt. Gartenmöbel für 30 € gekauft. Hat aber jeder Markt, der mit Teppichboden oä. handelt auch.
Würde auf jeden Fall den Kauf vorort ggü. Netz bevorzugen, da man es mal in der Hand gehabt haben sollte.
Zum Testen reicht erstmal: Drauflegen, ein Riemen in der Mitte um Fell und Bank, aufsitzen, losfahren. Nach 10 km weisst du Bescheid.
Entweder es landet vorm Kamin oder du machst es richtig fest.... :)
Meine Befestigung :
Bank hoch, Fell oben mit 1-2 Klemmzangen mittig am Bankrand fixiert. Beide Seiten 3x Kordel angebracht die dann verbunden (verknotet) werden.
Mit Dorn von Unterseite in 2cm Abstand, vom Aussenrand 4-5 cm hoch pro Kordel 2 Löcher durchgedrückt. Kordelspitze mit Feurzeug kurz versiegelt, fädelt sich besser ein. Hatte das Leder noch mit Panzertape-Flicken verstärkt, tut aber nicht Not. Von unten zur Wollseite duchfädeln, Wolle teilen,
zurückfädeln, Wolle drüber und nix ist mehr zu sehen. Leder ist sehr stabil. Für vorne und Mitte habe ich den Banksteg durchbohrt. Der Helmfachrand drückt so nach dem Schliessen die Kordel direkt gegen den Bankboden, sie ist damit "bombenfest". Aber ganz locker Verknoten, weil der Rand zum hochdrücken noch etwas "Schnur braucht". Nach dem endgültigen Befestigen ggfs. auch Probefahrt kannst du das gute Stück noch beliebig mit scharfer Schere der Bankform anpassen. Leder franst nicht aus.
Die Bank soll leicht schliessen und der Bowdenzug nicht überfordert werden. Hab daher am Verschluss auf der Bügelseite 4 und auf der glatten Seite 2 Scheiben untergelegt.
Fotos anbei

Viel Spass beim Basteln
+
Dateianhänge
bank4a .jpg
bank4a .jpg (344.13 KiB) 114 mal betrachtet
bank3a .jpg
bank3a .jpg (378.62 KiB) 114 mal betrachtet
bank 2a.jpg
bank 2a.jpg (374.61 KiB) 114 mal betrachtet
bank 1a.jpg
bank 1a.jpg (484.17 KiB) 114 mal betrachtet
Beste Grüsse von der Elbe
Harry

Benutzeravatar
JU 52
Testfahrer de luxe
Beiträge: 204
Registriert: 17.11.2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von JU 52 »

@harry20,

vielen Dank für deinen Bericht.
Da werde ich mich mal auf die suche nach so einem edlem Teil machen.
Heute mal 180km gefahren (ja es hat sich gelohnt dafür den Roller aus der Garage zu holen) , von Ffm nach Lorsch* am Rhein über Rüdesheim, in Lorsch über den Vater Rhein zurück nach Bingen und wieder auf die Fähre nach Rüdesheim, dort Mittag gemacht und zurück nach Hause.
Jedoch nach ca. 70km hat sich der Poppometer gemeldet, war auch höchste zeit und wenn man schon mal steht, kann man ja auch mal eine rauchen. Dann war nix mehr mit Poppo, durch 2x Fähre und Mittag hatte ich auf der weiterfahrt in die Heimat keine Probleme mehr.
Das war erst mal die letzte Tour die Woche mit dem Roller, mir ist eben eingefallen hab ja noch Frau und Auto, die wollen ja auch mal beschäftigt werden.

*muss zur meiner Schande gestehen das ich da die Route 66 (A66) genommen habe :(
Yager GT 125 Bj. 2009
Der frühe Vogel kann mich mal :D
Wenn ich schneller fahre wie das Licht brauche ich es auch nicht anzumachen-----

Benutzeravatar
harry20
Testfahrer
Beiträge: 28
Registriert: 11.06.2020, 19:30
Wohnort: Zahrensdorf
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von harry20 »

Jaha... Die Familie darf auch nicht zu kurz kommen :D
Beste Grüsse von der Elbe
Harry

Benutzeravatar
JU 52
Testfahrer de luxe
Beiträge: 204
Registriert: 17.11.2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitungen einer Rollertour

Beitrag von JU 52 »

harry20 hat geschrieben:
25.06.2020, 16:27
Jaha... Die Familie darf auch nicht zu kurz kommen :D
ganz genau. Deswegen darf Frau auch das Fell ausuchen, will ja auch beschäftigt werden :D
Jetzt fehlt mir nur noch der Süden um Frankfurt. Sonntag war der Osten drann (Seligenststadt) gestern der Norden (Wetterau) heute der Westen (Rheingau).
Die "Südtour" in den Odenwald, auch 180km, also darf der Roller wieder raus aus der Garage :D
Yager GT 125 Bj. 2009
Der frühe Vogel kann mich mal :D
Wenn ich schneller fahre wie das Licht brauche ich es auch nicht anzumachen-----

Antworten

Zurück zu „Rollerreisen, Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast