Alles wieder gut - Info zu: Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Hier steht alles zum KXCT 300i , dem sportlichen Pendant zum DT300i ... Komm rein !
Antworten
Benutzeravatar
Überflieger
Testfahrer
Beiträge: 57
Registriert: 11.07.2017, 14:56
Wohnort: Feldbach/Österreich
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Alles wieder gut - Info zu: Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Überflieger » 04.06.2019, 12:53

Hallo Leute!
Offenbar hattet ihr Recht mit euren Diagnosen, besonders der Meister!
Mein Mechaniker hat das Lager getauscht, welches offenbar, in Verbindung mit der Hülse, einen negativen Einfluß auf die Hinterachsmutter ausübte :oops: .
Ich bin am verlängerten Wochende ca. 500 km, teilweise auf extremen Bergpässen gefahren (übers Gaberl zum Red Bull Ring). Die Hinterradmutter saß und sitzt bombenfest - ich hoffe inständig dass es so bleibt! :lol:

Ich bedanke mich bei euch ALLEN für die rege Anteilnahme und eure guten Ratschläge!

Das ZIP - Kymco Forum ist wirklich das Beste was ich bisher erlebt habe!
Kymco müßte euch dafür die Hände küssen, denn erst durch diesen "know how Transfer" können Newcomer das erforderliche Grundwissen für die Wartung, Pflege und gegebenenfalls auch Reparaturen erwerben!

liebe Grüße aus dem Ösiland

Überflieger

__________
Ursprünglicher Beitrag
Hallo Experten!
Ich bin am Ende meines Lateins :?: und auch mein (guter) Zweiradmechaniker.

Was ist passiert?
Trotz einer neuen Hinterradmutter, löste sich nach rund 3.000 km nach dem letzten Reifenwechel, die Hinterradmutter bereits zum dritten Mal. Das Hinterrad ließ sich dadurch um 2 - 3 mm von einer Seite auf die Andere bewegen (wirkt wie Lagerspiel, das Lager und der Aufnahmezapfen sind lt. Schrauber aber ok).

Ab zum Mechaniker, nochmals eine neue Hinterradmutter dran.
Kurze Probefahrt - Rüttelkontrolle - das Hinterrad war das vierte Mal locker :oops: !!!

Den Roller wieder zum "auch rat- und fassungslosen" Mechaniker gebracht.
Ich muß sagen dass er sich wirklich um das Problem intensiv kümmert und sich wiederholt mit der Werkstätte des Kymco Importeur Österreich in Verbindung setzte.

Ich hoffe dass einer von euch "Schlaumeiern" eine Idee hat woran dieses Problem eventuell liegen könnte?

vielen Dank im Voraus!

euer Überflieger
Zuletzt geändert von Überflieger am 11.06.2019, 09:21, insgesamt 2-mal geändert.
Nichts reparieren was funktioniert!

Benutzeravatar
KDO
Testfahrer
Beiträge: 90
Registriert: 05.03.2019, 21:26
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von KDO » 04.06.2019, 13:20

Früher wurde sowas mit Sicherungsblechen, Federscheiben u.ä. gesichert. .
Gruß Karl
Wer später bremst, ist länger schnell.

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 93
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von bohemiaking » 04.06.2019, 15:09

Hi, wenn die Mutter richtig fest ist, dann kann sich auch nicht lösen, nach meiner Meinung ist die selbstsichernd und in Drehrichtung wurde sie sich eher festziehen . Ist das vielleicht möglich dass die Welle sich rauszieht..?
Ciao

Fipps
Profi
Beiträge: 1071
Registriert: 22.04.2014, 21:01
Wohnort: Nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Fipps » 04.06.2019, 19:38

Wenn du genug " Platz " hast - Gegenmutter mit Locktite " Hochfest " drauf , dann sollte Ruhe sein . Sonst hilft nur Achse durchbohren und einen Splint rein .
Lebe so , daß jeder Tag der Letzte sein kann .

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 93
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von bohemiaking » 04.06.2019, 19:51

... wenn ich die Achsmutter mit vorgeschriebenem Drehmoment festziehe und sie lockert sich immer wieder , dann hat es einen Grund..
Ciao

Benutzeravatar
Überflieger
Testfahrer
Beiträge: 57
Registriert: 11.07.2017, 14:56
Wohnort: Feldbach/Österreich
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Überflieger » 04.06.2019, 20:52

Fipps hat geschrieben:
04.06.2019, 19:38
Wenn du genug " Platz " hast - Gegenmutter mit Locktite " Hochfest " drauf , dann sollte Ruhe sein . Sonst hilft nur Achse durchbohren und einen Splint rein .
Diese Idee mit einer Kronenmutter + Splint (wird sogar bei den teuren Kawas noch immer praktiziert) hatte ich auch schon als Notmaßnahme. Die Idee mit der Kontramutter ist auch sehr gut :idea:

Nachdem sich das Hinterrad aber bereits 3 X trotz neuer Schrauben gelockert hat, befürchte ich dass ev. noch
ein anderes Problem vorliegt :?:

Beim ersten Mal kam ich, mangels Erfahrung, erst zu spät drauf. Das Ergebnis war ein Lagerschaden, welcher in Garantie behoben wurde (Radtausch).
Möglicherweise wurde da noch ein Bestandteil in Mitleidenschaft gezogen?

Ich bedanke mich auf diesem Weg für alle erteilten Ratschläge :!:

Überflieger
Nichts reparieren was funktioniert!

Benutzeravatar
bohemiaking
Testfahrer
Beiträge: 93
Registriert: 05.05.2011, 09:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von bohemiaking » 04.06.2019, 22:06

.. bei meinem Downie habe ich vor dreieinhalbtausend km mein Hinterrad aus+eingebaut Zweck Reifen Erneuerung, die selbstsichernde Mutter habe ich dann mit 110 NM festgezogen und heute noch mal kontrolliert, alles bombenfest.. die Mutter kann sich nur lösen wenn sich das Lager erhitzt und schwergängig wird , dann löst sich die Mutter bist das Lager keine Spannung hat .
Ciao

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 5865
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von mopedfreak » 05.06.2019, 07:41

Hi,

nicht das sich die Getriebeausgangswelle aus dem Getriebe zieht :shock:
Was anderes kann nicht sein. Die Mutter bekommt eine so hohe vorspannung, die kann sich nicht einfach so lockern.
Damit sich Mutter selbsttätig lockert, also auf der Welle, dem Gewinde dreht, müsste da was stehen bleiben, während sich das Rad dreht.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14564
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 661 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von MeisterZIP » 05.06.2019, 08:04

Ich kann mir nur vorstellen , dass da etwas an dem Lager der Schwinge oder den Distanzbuchsen auf diesem Lager nicht stimmt .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
Lempi007
Profi
Beiträge: 514
Registriert: 26.01.2009, 22:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Lempi007 » 06.06.2019, 04:39

Moin Moin......

Ihr habt wahrscheinlich alle Recht.......oder gar keiner!!

Das selbe Problem hab ich bei meinem Downi. Alle Lager laufen butterweich und die Welle ist auch nicht lose.
Warum das passiert, ist mr genau so rätselhaft. Alles läuft, wie es soll!!
Lösen tut sie sich trotzdem hin und wieder.

Ich bin dann hin gegangen, und hab die Mutter mit Hanf ( wie beim Klempner) festgedreht.
Siehe da..... hält!!!!

Versuch´s mal .......wirkt Wunder.

Gruß Lempi
Mopped fahren ist wie Sex..... du mußt dem Gummi vertauen!

Rick
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 23.04.2017, 06:46
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Rick » 06.06.2019, 07:27

Geiler Tipp, Lempi!!! :idea:
Im Straßenverkehr kannst Du nie so blöd denken wie andere handeln!

Fipps
Profi
Beiträge: 1071
Registriert: 22.04.2014, 21:01
Wohnort: Nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Fipps » 06.06.2019, 07:51

@ Lempi : Dass alle Recht haben .... oder Keiner !!! kann NICHT sein ! Man müsste die Ursache Rausfinden warum sich die Mutter löst - also das Rad nochmals raus u. schauen ob es richtig eingebaut ist . Ist das Achsgewinde noch in Ordnung ? Neue Mutter verwenden . Warum sollte "Locktide Hochfest "weniger halten wie Hanf ??
Lebe so , daß jeder Tag der Letzte sein kann .

Benutzeravatar
yager200
Profi
Beiträge: 1656
Registriert: 11.09.2008, 15:11
Wohnort: pforzheim die pforte zum schwarzwald
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von yager200 » 06.06.2019, 08:47

hi,
als erstes würde ich mal die mutter und achse mit einem eding kennzeichnen,damit du siehst ob sie sich überhaupt verdreht und sich dadurch löst.

hatte mal so ein ähnlichen fall am pkw, daß man die mutter des radlagers immer wieder nachziehen konnte.irgendwann lies es beim fahren dann einen
schlag und der achsstumpf war gebrochen.
daß mit der getriebewelle(wie alex schreibt) ihrgendwas nicht stimmt kann durchaus sein.
und immer senkrecht anhalten

Benutzeravatar
Lempi007
Profi
Beiträge: 514
Registriert: 26.01.2009, 22:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Lempi007 » 06.06.2019, 16:09

Fipps hat geschrieben:
06.06.2019, 07:51
@ Lempi : Dass alle Recht haben .... oder Keiner !!! kann NICHT sein ! Man müsste die Ursache Rausfinden warum sich die Mutter löst - also das Rad nochmals raus u. schauen ob es richtig eingebaut ist . Ist das Achsgewinde noch in Ordnung ? Neue Mutter verwenden . Warum sollte "Locktide Hochfest "weniger halten wie Hanf ??
Klar!!!! Wenn man die Ursache finden würde, bräuchte man hier nix schreiben!!
Ich hatte die Kiste schon 3x auseinander.......du findest aber nix.
Übrigens....wenn du weiter oben liest, wirste sehen, das schon ne neue Mutter verwendet wurde.

.......weil ich es mit Hanf probiert habe und gut funktioniert. Außerdem kriegt man so die Mutter auch noch in Handarbeit gelöst.
......bei hochfest wirste wahrscheinlich schon einen Schlagschrauber brauchen.
Natürlich kann man sie auch anpunkten!

Ich geb hier nur eine Erfahrung weiter, die bei mir gut funktioniert.
Aber natürlich kann jeder auf die Mutter kleben, was er möchte.

Ach ja......Mutter und Welle hatte ich schon markiert. Bei mir löste sich devinitiv die Mutter!

Gruß Lempi
Mopped fahren ist wie Sex..... du mußt dem Gummi vertauen!

Crobatic
Crashtest-Dummy
Beiträge: 13
Registriert: 30.08.2018, 15:30
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Crobatic » 06.06.2019, 20:07

Vielleicht liegt es ja auch an deinem Ungang mit dem Roller, siehe deine anderen Beiträge im Forum.

Benutzeravatar
Lempi007
Profi
Beiträge: 514
Registriert: 26.01.2009, 22:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Lempi007 » 06.06.2019, 22:53

Wie sieht der Umgang denn aus?
Mopped fahren ist wie Sex..... du mußt dem Gummi vertauen!

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 5865
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von mopedfreak » 07.06.2019, 06:28

Na Du nutzt den Roller artgerecht, für Reisen, während andere nur in der Stadt "rumdümpeln" :D :lol:

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

Rick
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 23.04.2017, 06:46
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Rick » 07.06.2019, 07:21

Moin Lempi!

Ich warte auch schon ganz gespannt auf eine Konkretisierung durch den User "Crobatic". Schrieb er doch eben nicht, wie von Dir zitiert, von "Umgang" (mit 'm') sondern
Crobatic hat geschrieben:
06.06.2019, 20:07
[...] deinem Ungang mit dem Roller [...]
"Ungang" -- schon ziemlich krass, denn in diesem Kontext wohl volle Absicht :!: :?: :!: Warten wir's ab ...

Grüße
Rick
Im Straßenverkehr kannst Du nie so blöd denken wie andere handeln!

Benutzeravatar
Lempi007
Profi
Beiträge: 514
Registriert: 26.01.2009, 22:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: zum Verzweifeln - Hinterradmutter bereits das vierte Mal gelockert :(

Beitrag von Lempi007 » 07.06.2019, 08:28

:lol: :lol: :lol: ALLES WIRD GUT!! :lol: :lol: :lol:

Ne...nochmal im Ernst: Diese Hanf-Methode hält bei mir jetzt schon ewig,(auch nach Reifenwechsel).
Weitere Defekte konnte ich bis jetzt am Antrieb nicht feststellen.

Aber eins ist natürlich auch klar: Wenn man über ne bularische Buckelpiste oder Sandpiste in Marokko fährt, leidet der Roller schon ganz schön.
Und das Getriebe-Ausgangslager hatte ich vor unzähligen Tagesritten auch schon mal kaputt.
Klar, der Roller ist ja keine Enduro.
Das zeigt aber eindeutig, wie standfest diese Roller sind!!

Gruß Lempi
Mopped fahren ist wie Sex..... du mußt dem Gummi vertauen!

Antworten

Zurück zu „KXCT 300i“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast