Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Hier steht alles zu Kymcos neuem 400er ... Komm rein !
frankyibo
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 07.02.2016, 20:44
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon frankyibo » 24.04.2017, 17:04

Hi,

ich will bei der 1000km Inspektion (kommenden Donnerstag) gleich die Dr.Pulleys einbauen lassen. Bei der Anmeldung zur Inspektion sprach mein Freundlicher was von ca. 70€ an Aufwand, was ich ziemlich happig finde.

Lt. Kundendienstcheckheft wird bei der 1000km Inspektion auch der Antriebsriemen mit den Gewichstrollen überprüft, so dass der Aufwand für den Austausch der Dr.Pulleys sdoch eigentlich überschaubarer sein müsste, oder?

Was habt ihr dafür bezahlt?

Schöne Grüße

frankyibo
Schöne Grüße aus dem Ruhrgebiet

Benutzeravatar
apple65
Testfahrer de luxe
Beiträge: 192
Registriert: 16.03.2016, 20:18
Wohnort: Essen, grüner Kohlenpott
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon apple65 » 24.04.2017, 17:40

Ich hab' bei ca. 11.000 KM eine sogenannte Pflegeinspektion machen lassen. Da dabei auch der Antrieb kontrolliert wurde, habe ich auch gleich die Rollen wechseln lassen und das hat NIX mehr gekostet.
Motorradabstinent seit 04.08.2016, Kymco Xciting 400i, Cube HPA 120, 29" mit Bosch Performance Line und Nutrail mit Bosch CX...Hauptsache 2 Räder und 'nen Motor ;-)

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 24.04.2017, 19:44

Na ja, das ist ganz einfach:
Wenn mann da lt. Plan "da mal nach schaut", ist also die Vario offen. Sonst könnte mann ja die Rollen nicht kontrollieren.
Sie dann auch gleich gegen die Käse-Ecken zu tauschen ist also eine Sache von 2 Minuten.

Mehr sage ich nicht dazu, den Rest müßt ihr euch denken.

Klartext:
"Etwas" in die "Kaffee-Kasse" der Wst, und die Dinger sind drin - wie viel, hängt davon ab, wie gut Du mit der Wst "kannst",

:mrgreen:
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400
____________
Carpe noctem...

Benutzeravatar
KING-KONG
Profi
Beiträge: 562
Registriert: 21.07.2014, 09:22
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon KING-KONG » 25.04.2017, 09:50

Mein Händler hat die Rollen im Rahmen der Inspektion kostenlos eingebaut.
Es grüßt KING-KONG

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 25.04.2017, 21:19

(Kicher...)
An welchem Fahrzeug?

Na, egal...
Das Geld, das ich bei meiner Wst in der "Kaffee-Kasse" versenkt habe, ist sicher gut angelegt:
Ich melde mich zwar immer rechtzeitig an, bekomme aber sehr fix und flexibel "grünes Licht"...
Ich werde großzügig mit Kaffee versorgt, darf zu schauen und sogar mit schrauben...
Während der nebenbei laufenden lockeren Unterhaltung wird auch alles genau erklärt. So lerne ich meinen Gaul kennen...

Der Wechsel als solcher hat mich zwar nichts gekostet (wurde auch nicht berechnet), dennoch habe ich die Rechnung "ein wenig" aufgerundet, weil ich die Arbeit, den Service (kostenloser Leih-Roller, wenn´s mal länger dauert) und das "Klima" zu schätzen weiß.

Im Rahmen einer normalen Insp. sollte rein rechnerisch der Wechsel nicht gesondert auftauchen, da ja zwecks Kontrolle eh alles offen ist.
Ich würde mir also schleunigst ´ne andere Wst suchen, denn:
Der will einen "über den Tisch ziehen",

meint
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

frankyibo
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 07.02.2016, 20:44
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon frankyibo » 26.04.2017, 16:58

Hi,

danke erstmal für eure Antworten!

Ich habe meinen Xciting heute zur morgigen Inspektion in die Werkstatt gebracht. Ich habe den Inhaber mit dem Hinweis, dass lt. Serviceheft die Kontrolle der Gewichteohnehin anfallen würden, angesprochen.

Ich bekam folgendes zur Antwort: das was im Serviceheft steht ist immer veraltet (obwohl ich es mit dem Neufahrzeug erst Anfang März erhalten habe??). Maßgeblich sei immer der aktuelle Servicebogen aus dem Netz. Dort hat er mir dann gezeigt, dass die Kontrolle der Gewichte nun doch nicht bei der ersten Inspektion anliegt und auch der Variodeckel nicht geöffnet werden müsste. Für die gesamte Inspektion sind 75 Minuten angesetzt, was für die Kontrolle der Rollen auch viel zu kurz wäre. Erst mit der 5000 er Inspektion werden diese Arbeiten gefordert (Zeitansatz: 165 Minuten)

Fazit: ich habe die Käseecken wieder mitgenommen. Ich werde sie dann demnächst selbst einbauen müssen, leider!

Es ist schon sehr erstaunlich, dass es bei Euch scheinbar problemlos geklappt hat. Hat sich da vielleicht was in den Servicevorgaben geändert?

frankyibo
Schöne Grüße aus dem Ruhrgebiet

Benutzeravatar
knispel
Crashtest-Dummy
Beiträge: 9
Registriert: 16.04.2017, 12:40
Wohnort: Pulheim bei Köln
Hat sich bedankt: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon knispel » 26.04.2017, 18:45

Habe gerade mal mein Inspektionsplan rausgekramt.
Ich war Anfang vom Monat zur 1000er Inspektion.
Der Händler hat nicht Unrecht dort steht "Variomatik (Rollen/Kupplung) Mindestmaß Riemen 26,0 mm" bei 1000er Wartung ein leeres Feld.
Bei der 5000er Wartung steht "P/R" .Was das heißt wissen wir ja.
Bei 1000er Wartung Richtzeit: 75min ohne Variomatik Kontrolle
Bei 5000er Wartung Richtzeit: 165min mit Variomatik Kontrolle
Bei 2500/7500er Pflegedienst Richtzeit:105min. mit Variomatik Kontrolle

Gruß Bernd

seppi850
Testfahrer
Beiträge: 84
Registriert: 15.08.2016, 17:35
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon seppi850 » 29.04.2017, 16:31

Hi Frank,

also 70 Euro ist schon happig. Ich habe ca 45 Minuten gebraucht als Hobby Schrauber.
Ein geübter schafft das sicherlich in 25-30 Minuten.
Tipp wenn du es selbst versuchst pass auf, die Schrauben vom Vario Deckel haben verschiedene längen.
Damit sie nicht vertauscht werden. Und die Pulleys richtig einsetzen,es hat schon einige gegeben die
sie falsch eingesetzt haben. Dann läuft der Roller nicht sauber.

Gruß an alle

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 29.04.2017, 18:52

Mein Kymco-Schrauber hat das in rd. 20 min. gemacht.
Dazu muß ich anmerken, das ich sein einziger Kunde mit Xciting400 bin.
Die Dichtung zw. Vario-Deckel und -Kasten hat übrigens mittig einen senkrecht verlaufenden Steg, den haben wir weg geschnitten, sonst wäre z. B. ein Riemen-Wechsel gar nicht möglich.
Das Ding hat keine Funktion, also: Weg damit....
Wie die "Käse-Ecken" eingesetzt werden steht auf der Verpackung.
Dann die Einheit schön zusammenhalten, bis die Mutter drauf ist, damit sich nicht eine der Ecken verdreht....

Anziehen der Mutter:
Erfahrene Schrauber machen das genau so, wie die Werkstätten auch: Mit ´nem Schlagschrauber...
Ich weiß, das ist "kitzelig", weil es ja auf den Kurbelwellen-Stumpf geht.
Vorsichtige Hobbyschrauber besorgen sich ein Blockier-Werkzeug (im Netz für ca. 20 €), und ´nen guten Drehmoment-Schlüssel...,

erklärt
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

frankyibo
Crashtest-Dummy
Beiträge: 12
Registriert: 07.02.2016, 20:44
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon frankyibo » 15.05.2017, 21:03

Hi,

so ich habe sie jetzt auch (14 gr Käseecken)!

Habe erstmal alles besorgt: 23er Nuss, Drehmomentschlüssel etc., dann alles ganz in Ruhe montiert.

Hat zwar ein wenig gedauert, doch es funktioniert alles wunderbar! Ich bin sehr szufrieden, der Unterschíed ist sehr deutlich spürbar und macht richtig Spaß!

Schöne Grüße

frankyibo
Schöne Grüße aus dem Ruhrgebiet

Carryist
Testfahrer
Beiträge: 53
Registriert: 08.03.2015, 18:29
Wohnort: Zwischen Spessart und Odenwald
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Carryist » 18.01.2018, 09:11

Hallo, ne Frage ?
Mit wieviel nm dreht man die Variozentralmuttern fest ? Danke !

Benutzeravatar
FlyKlla
Testfahrer de luxe
Beiträge: 151
Registriert: 10.08.2016, 11:26
Wohnort: Bextown
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon FlyKlla » 18.01.2018, 11:44

40 und ein Tropfen Schraubensicherung.
Gruß Fly
Mein Einzylinder Jähzorn
Grand Dink 50S Bj. 2011

Carryist
Testfahrer
Beiträge: 53
Registriert: 08.03.2015, 18:29
Wohnort: Zwischen Spessart und Odenwald
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Carryist » 18.01.2018, 18:30

Beim X-Citing 400 ? Sicher ?
Ich habe bei You tube einem Monteur beim Riemenwechsel zugesehen, der knallt die Muttern auf dem Kurbelwellenzapfen mit 135 Nm an.
Wer weiss was offizielles ?
Zuletzt geändert von Carryist am 18.01.2018, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
xcitingcityfun
Crashtest-Dummy
Beiträge: 14
Registriert: 23.03.2016, 19:47
Wohnort: Wien
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon xcitingcityfun » 18.01.2018, 19:07


Carryist
Testfahrer
Beiträge: 53
Registriert: 08.03.2015, 18:29
Wohnort: Zwischen Spessart und Odenwald
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Carryist » 18.01.2018, 19:13

85 Nm das scheint mir realistisch.
Da sage ich vielen Dank !

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 18.01.2018, 20:04

Ich war gestern bei meinem Schrauber zur 30 000er Insp. - dabei gab´s ´nen neuen Riemen und 13er Pulleys.
Der Wechsel der Pulleys war also ruckzuck erledigt...
Das Wetter und die Straßenverhältnisse verboten eine "Testfahrt" auf dem Weg nach Hause (war echt "brutal") - aber sobald es fahrbar wird, werde ich ausgiebig testen und berichten...

Ach - ehe ich es vergesse:
Drehmoment 90...,
:mrgreen:
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

Carryist
Testfahrer
Beiträge: 53
Registriert: 08.03.2015, 18:29
Wohnort: Zwischen Spessart und Odenwald
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Carryist » 19.01.2018, 08:05

Auch dem Ulrich gebührt Dank, 13 Gramm Pulleys , da bin auch ich mal gespannt !

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 19.01.2018, 22:27

Na ja...
Die Heimfahrt am Mittwoch brachte mich auch wohl an meine Grenzen...
Da war echt alles drin:
Festgefahrene Schneedecke, "Spuren" im Schneematsch (teilweise vereist!), manchmal auch nur "naß"....
Dazu kam von oben auch "alles" - außer Backsteinen: Also alles zwischen Regen und Schnee, auch Hagel...

Tja, da war an "testen" nicht zu denken...

Aber am Sonntag soll es ja brauchbares Roller-Wetter geben - dann lege ich los:
Navi drauf (zum Vergleich, denn die Armaturen sind ja eher "Schätzeisen") - und ab geht´s....

Mal sehen:
Der alte Riemen war ja schmaler geworden (abgenutzt), und sorgte so für verringerte Topspeed, der neue sollte die alten Verhältnisse wieder herstellen. Außerdem fehlte mit den 14ern immernoch ein wenig Drehzahl...
Daher erwarte ich eine nochmals verbesserte Beschleunigung durch die 13er (mehr Drehzahl)...

Ich will also testen:
Drehzahl bei Tacho 80, 100, 120 und Top... + Vergleichswerte vom Navi...

Wenn´s Wetter mit spielt, geht´s also am Sonntag los ("Lechz" :D ) - abend habt ihr den Bericht,
verspricht
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

Benutzeravatar
bigbig
Testfahrer
Beiträge: 46
Registriert: 15.08.2017, 13:23
Wohnort: Lienen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon bigbig » 20.01.2018, 12:04

Hallo Ulrich
Du wohnst doch in Ibbenbüren, garnicht sooo weit von meinem Wohnort entfernt. Ich hätte gerne gewusst, in welche Werkstatt du deinen Roller immer bringst. Nur so interessehalber, ich bin in Hilter und bis jetzt sehr gut zufrieden.
Gruß
Norbert

You only live once

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 20.01.2018, 13:32

Ebenfalls bei Markus in Hilter.
Er macht alle Inspektionen.
Falls mal eine Reparatur angesagt ist, für die Originalteile gebraucht werden, ist er ebenfalls 1. Wahl - aber:
An dem Fahrzeug geht ja nichts kaputt...,
:mrgreen:
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

Benutzeravatar
bigbig
Testfahrer
Beiträge: 46
Registriert: 15.08.2017, 13:23
Wohnort: Lienen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon bigbig » 20.01.2018, 16:54

Ja Ulrich, so ist es.
Ich werde mir bei der 5000der Inspektion auch Pulleys einbauen lassen,
werde aber die 15gr. nehmen. Ich bin schon sehr gespannt. Normalerweise
mache ich solche Sachen selber, ich werde dem Schrauber aber erst mal
über die Schulter sehen. Schrauberlektüre speziell für den Xciting400 scheint
es ja nicht zu geben. Für meine bisherigen Roller von Honda hatte ich mir immer
ein Werkstatthandbuch gekauft, war ohne weiteres zu bekommen.
Gruß
Norbert

You only live once

Carryist
Testfahrer
Beiträge: 53
Registriert: 08.03.2015, 18:29
Wohnort: Zwischen Spessart und Odenwald
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Carryist » 25.01.2018, 16:51

So, vor lauter Frust mit meinem CARRY 50 ( Ventile ), jetzt die 15 Gramm Pulleys montiert.
Nach nur kurzer , ( Regen) Probefahrt: Läuft deutlich leichtfüssiger und behender als mit den Originalrollen. Ohne "brüllende " Drehzahlorgien zu erzeugen.
Langzeittests folgen ......

Benutzeravatar
Xciting 400
Testfahrer
Beiträge: 20
Registriert: 23.01.2018, 19:11
Wohnort: Lörrach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Xciting 400 » 25.01.2018, 18:38

Hallo Ulrich,

wie war die Testfahrt mit den 13 pulleys?
Ich habe die 16 drin mit leovinci Auspuff.
Zieht eig. sehr gut. Würde trotzdem gerne den Unterschied wissen.

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 25.01.2018, 19:00

So ist es...

Ich habe ja nach den 15ern die 14er lange gefahren - jetzt sind 13er drin..., mehr ist wohl nicht sinnvoll.
Die Serien-Rollen sind mit 17 gr deutlich zu schwer - das Fahrzeug wirkt wie zugeschnürt, und hat zudem ein heftiges "Beschleunigungsloch".

15er:
Besagtes "Beschleunigungsloch" ist verschwunden, der Gasbefehl wird deutlich spontaner umgesetzt. Dennoch ist bei Topspeed die Drehzahl sogar ein wenig geringer als mit den Serienrollen - und das, obwohl die Höchstgeschwindigkeit sogar ein wenig zu genommen hat.
Für die meisten dürfte das das Optimum darstellen....

14er:
Wer´s gerne sportlich hat, ist hier richtig - im Vergleich zu den 15ern sind hier in allen Bereichen die Drehzahlen leicht erhöht (ca. 200/min.), dafür "rumst" es noch ein bischen besser als mit den 15ern. Topspeed unverändert - nicht ganz, denn der Motor legt mit zunehmender Laufleistung offensichtlich noch ein wenig zu.
Meine pers. "Rekorde" auf dem Gaul habe ich bisher mit den 14ern gefahren. Topspeed "181", was das Navi als "165" entlarvte...(Ebene Strecke, windstill, 20 °C).
Dennoch fehlte bei voller Beschleunigung noch ein wenig Drehzahl, außerdem fahre ich meine Urlaubstouren bepackt, wie ein südamerikanisches Muli... - und in Zukunft geht´s da auch häufiger in gebirgige Gegenden. Also fahre ich jetzt...

13er:
Tja, Wetter und Straßenverhältnisse verboten bisher ausgiebige Tests - außerdem sind die Teile erst ein paar Tage drin.
Wir wissen ja alle, das die Pulleys einige Kilometer brauchen, bis sie "richtig drin" sind...
Halbwegs "aussagekräftige" Testfahrten muß ich also noch machen, doch so viel schon mal vorab:
Jetzt wird der Gaul richtig zornig - Drehzahl (fast) am Limit...
Subjektiv geht´s noch spontaner voran, der Durchzug (60 - ca. 120) ist nochmals besser.
Der Gaul hängt derart gierig an der Gastrommel, das das :mrgreen: in´s Gesicht gemeißelt wird....

Wow...!
Ich teste genauer, sobald die Bedingungen es zulassen - und berichte dann...
verspricht
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

Fipps
Profi
Beiträge: 936
Registriert: 22.04.2014, 21:01
Wohnort: Nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Fipps » 25.01.2018, 19:17

@ Ulrich : Ich habe noch EINEN Gurt von einem Opel - Rekord . ich würde dir ihn gerne überlassen - BEVOR es dich vom Bock weht . Nur beim Absteigen müsstest du dann halt aufpassen ...... :mrgreen:
Lebe so , daß jeder Tag der Letzte sein kann .

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 25.01.2018, 19:54

Oh, das hat sich wohl überschnitten...
@Xciting400:
Tja, mein Gaul darf auch durch den LeoVince ausatmen - der ist erheblich leichter, als der "Ori-Prügel", und bringt dem Pferd auch eine anständige Aussprache bei. Dazu verringern sich die ungefederten Massen, was dem Fahrverhalten in die Hände spielt.
Allerdings:
Die so oft versprochene "Mehrleistung" seitens der Hersteller solche "Spochtpötte" existiert wohl nur in den Werbe-Abt. besagter Hersteller...
Ist mir in dem Zusammenhang auch egal.

Ja, ich habe meine Versuche mit den 15ern gestartet, zu den 16ern (die ich nicht versucht habe) kann ich logischerweise nichts sagen.
Meinem kleinen Bericht weiter oben zufolge dürften die kleinen Unterschiede aber schon klar sein...

Ich will halt "alles":
Solo unterwegs (also auch bei "Tages-Touren" bis 400 km) soll der Gaul sprinten und Spaß machen - auf meinen Urlaubstouren (die durchaus mal 2500 - 3 000km haben können) wird die Fuhre auch schon mal überladen, das soll auch im Gebirge die Wahl der Übersetzung halt passen....
Dafür kann ich auch auf ein paar km/h Topspeed verzichten:
Schnell genug ist der Gaul allemal,
meint
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 25.01.2018, 20:01

(Kicher...)
@Fipps:
Danke für das nette Angebot - ich muß aber ablehnen:

1.) Wenn´s mich davon weht, bleibe ich spätestens am Topcase hängen...
2.) Mit Gurten kenne ich mich aus: In meiner besten Hose ist ein Gürtel, und der hat es in sich:
Das ist ein Sicherheitsgurt aus ´nem GMC, in der gleichen Farbe, wie die Gurte in meinem "Auto"...,

:D :D :D
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

Der Xantener
Crashtest-Dummy
Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2018, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Der Xantener » 02.06.2018, 16:23

Ulrich hast du Mal geschaut wieviel Drehzahl nun beim voll beschleunigen anliegt?
Mit den 14er pulleys warens ja schon 7200 und max Leistung liegt an bei 7500.
Gruß aus Xanten Achim
Gruß von da wo andere Urlaub machen
Achim

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 02.06.2018, 22:06

7 500/min beim "Ampelstart"...
Bei "Topspeed" sind´s 7 200/min.
Topspeed ist ein wenig reduziert (180 mit den 14ern, 175 mit den 13ern, alles Tacho-Anzeige), dafür geht in Sachen Beshcleunigung nochmals besser "die Post ab"...
Dazu habe ich jetzt auch noch so eine witzige "black-box" aus dem Hause Malossi verbaut.
Die beeinflußt dann das originale mapping - und zeigt Wirkung:
Der Motor hängt nochmals besser am Gas, die Reaktion auf den Gasbefehl erfolgt gedankenschnell - und der subjektive Eindruck:
Tatsächlich ein wenig mehr "Dampf", besonders im mittleren Drehzahlbereich...

Klar, erkauft wird das mit 0,5 Litern mehr Verbrauch, aber: So viel Spaß muß sein...

Mehr ist aus dem Gaul auf (halbwegs) legalem Weg wohl kaum heraus zu holen - und für mich das Optimum:
Der Weg zur Arbeit ist städtisch - da ist Beschleunigung gefragt.
Bei den Tagestouren wird die BAB gemieden, wie die Pest - Spaß auf der kurvigen Landstraße ist also angesagt...
Tja, und mein Urlaub ist zwar "lange Strecke", dennoch beginnt der mit dem Dreh am Zündschlüssel, also: Nur die Ruhe....
Wenn schon dann mal BAB angesagt ist, dann reichen "echte" 150 völlig aus,

erklärt
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

Der Xantener
Crashtest-Dummy
Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2018, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Der Xantener » 03.06.2018, 00:01

Jepp Dank dir für die Info.
13 Gramm Sonderanfertigung ??

Wäre es ne Alternative die pullys statt in 25 mm in 24 oder 23 mm zu nehmen??
Würde die Übersetzung noch was kürzer machen.
Haben die beim sportcity 250 auf der gsxr Seite gemacht .
Sehr interessant zu lesen.

http://www.gsxr-fieber.de/html/aprilia-sportcity.html
Gruß von da wo andere Urlaub machen
Achim

Der Xantener
Crashtest-Dummy
Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2018, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Der Xantener » 03.06.2018, 00:21

Was auch noch für gefühlte mehr PS sorgt ist ein kurzhubgasgriff.
Verkürzt den Weg beim Gasgeben um gut ein Drittel des Weges.
Hätten wir bei einigen unserer moppeds.
Seeeehr fein
Gruß von da wo andere Urlaub machen
Achim

Pese1711
Crashtest-Dummy
Beiträge: 2
Registriert: 20.06.2018, 11:00
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Pese1711 » 21.06.2018, 08:12

Hallo zusammen

Mein Name ist Peter ich bin 47 und komme aus Köln. Der Xciting 400i ABS ist mein erster Kymco früher bin ich Motorrad gefahren GSXR 750.

Habe die 15 Gramm pulley bei meinem Händler einbauen lassen.
Seit dem habe ich zwar mehr Beschleunigung aber bei 140 riegelt er automatisch ab da er in den Drehzahlbegrenzer hoch dreht.
Vorher gingen locker 165 sogar mit 2 Personen.

Lt Werkstatt sind sind sie richtig eingebaut ( hab’s mir zeigen lassen soweit ich das beurteilen kann )

Resultat unverändert.

Der Mechaniker im nächsten Roller Laden teilte mir mit, dass ihm das Problem bekannt sei.Seiner Meinung nach liegt es am Gewicht der Pulleys. Seiner Erfahrung nach hatten seine Kunden das Problem mit 15 Gramm Gewicht , die seien zu leicht.
Er rät zu 17 Gramm Pulleys. Nur dann wäre gewährleistet das der Roller seine Höchstgeschwindigkeit erreicht.

Die Pulleys sind richtig eingebaut (lt. Werkstatt) und der Riemen wurde erneuert.
Alles wurde gereinigt und zusammengebaut. Das Ergebnis ist wieder das selbe.
Beschleunigung Top und Endgeschwindigkeit wird nicht erreicht wegen zu hoher Drehzahl.

Kennt Ihr jemand der mir in Köln helfen kann

LG Peter

Benutzeravatar
k-manne
Testfahrer de luxe
Beiträge: 422
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon k-manne » 21.06.2018, 09:25

Nur mal so als Denkanstoss, hatte die Pulley's , beim DT 300, ganz bewusst zum testen falsch herum eingebaut, Ergebnis= anstatt 160 km/h bei 8500 U/min standen nur noch 148 km/h bei 8900 U/min an.
Ulrich wird aber sicher noch genaueres dazu schreiben :mrgreen: .
Gruß Manne
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 21.06.2018, 10:26

Da scheint aber wohl doch etwas im Argen zu liegen...
Die Aussage des Mechanikers in dem 2. Laden erscheint mir unglaubwürdig:
Meine Erfahrungen (in doppelten Sinne) mit den 15ern und den 14ern, die ich weiter oben beschrieben habe, ergeben da ein ganz anderes Bild.
Wenn die 15er schon zu leicht sein sollen - was ist dann mit den 13ern, die in meinem Fahrzeug verbaut sind?

Hier ergab sich folgendes Bild:
Anfahr-Drehzahl 7 000 - und dabei bleibt es auch bis kurz vor die Topspeed. Die ist im Vergleich zu den 14ern (181) leicht reduziert (170) - Drehzahl dabei dann 7 500.
Mit den 15ern hatte ich bei Topspeed sogar etwas weniger Drehzahl, als mit den 17er Serienrollen. Diese sind definitiv zu schwer.
Ich tippe daher auf einen Einbau-Fehler.
Die Meinung
vom Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

Pese1711
Crashtest-Dummy
Beiträge: 2
Registriert: 20.06.2018, 11:00
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Pese1711 » 21.06.2018, 11:28

Danke für die Antworten

Kennt ihr im Kölner Raum jemand der sich das mal ansehen könnte?

Lg Peter

Benutzeravatar
knispel
Crashtest-Dummy
Beiträge: 9
Registriert: 16.04.2017, 12:40
Wohnort: Pulheim bei Köln
Hat sich bedankt: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon knispel » 21.06.2018, 17:46

Bei mir ist es genau das gleiche.Fahre 15er Pulleys und bei 145 km/h ist ende.Beschleunigung wesentlich besser als Serie.
Hatte auch gedacht da hab ich etwas falsch gemacht .
Hab dann noch mal alles zerlegt, konnte aber kein Fehler feststellen.
Vielleicht liegt es daran das es ein Euro4 ist.Drehzahlbegrenzung setzt evtl. früher ein.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 5687
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon mopedfreak » 21.06.2018, 18:16

Pese1711 hat geschrieben:Danke für die Antworten

Kennt ihr im Kölner Raum jemand der sich das mal ansehen könnte?

Lg Peter


Hi,

ja. Hauptstraße 281, Alfter. Ist nicht weot von Köln weg.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i
Bild-NC750X
Bild-Sat400

Benutzeravatar
k-manne
Testfahrer de luxe
Beiträge: 422
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon k-manne » 21.06.2018, 18:54

knispel hat geschrieben:Bei mir ist es genau das gleiche.Fahre 15er Pulleys und bei 145 km/h ist ende.Beschleunigung wesentlich besser als Serie.
Hatte auch gedacht da hab ich etwas falsch gemacht .
Hab dann noch mal alles zerlegt, konnte aber kein Fehler feststellen.
Vielleicht liegt es daran das es ein Euro4 ist.Drehzahlbegrenzung setzt evtl. früher ein.

Gruß Bernd

Wenn's ein 30üer wäre würde ich ja noch sagen "ist okay " aber nicht beim 400er.
Gruß Manne
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

seppi850
Testfahrer
Beiträge: 84
Registriert: 15.08.2016, 17:35
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon seppi850 » 21.06.2018, 20:14

Hallo nette Kollegen,
die Pulleys sind nicht richtig eingebaut.
Ich selbst habe die 15g gefahren und jetzt die 14g die noch verbaut sind.
Der Roller rennt wie die Sau egal ob 14g oder 15g.
Es haben schon viele gesagt richtig eingebaut, und zu guter letzt waren sie doch verkehrt eingebaut.
Sorry es war bis jetzt immer so!

Gruß an alle

Benutzeravatar
knispel
Crashtest-Dummy
Beiträge: 9
Registriert: 16.04.2017, 12:40
Wohnort: Pulheim bei Köln
Hat sich bedankt: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon knispel » 22.06.2018, 14:38

Tach zusammen
Heute mittag von der Arbeit gekommen, habe ich mir noch mal die Arbeit gemacht und meine Vario ausgebaut.
Kann aber keinen Fehler feststellen.Ich meine die Pulleys liegen so richtig. Oder doch nicht ?
Bild

Gruß Bernd

seppi850
Testfahrer
Beiträge: 84
Registriert: 15.08.2016, 17:35
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon seppi850 » 22.06.2018, 20:06

Hallo Bernd,

vllt hat sich eine verdreht beim einsetzen das gab es auch schon.
Die hohe Drehzahl spricht immer dafür, das sie falsch eingesetzt sind.
Zu leicht sind sie auf keinen fall. Das kannst du ausschließen.
Schau nochmal genau beim einsetzen,dass sich keine verdreht.
Das wird schon klappen da bin ich mir sicher.
Bis jetzt gab es noch keinen der den 400i in den Begrenzer gebracht hat.
Das ist das merkwürdige dabei.

Gruß an alle

Benutzeravatar
mopedfreak
Kymco-King
Beiträge: 5687
Registriert: 29.02.2008, 18:27
Wohnort: Rabenau bei Dresden
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon mopedfreak » 22.06.2018, 23:14

Hi,

ich tippe mal auf die Vario selber.
Diese Gleitstifte, statt der üblicheren Gleitstücke haben schon bei den 125er V4 Modellen zu haufenweise Problemen geführt. Meist klemmen die Gleitstifte durch Dreck oder Rost.
Erstmal alles ordentlich Reinigen, evtl. mit feinen Schmiergel Glattziehen.

Viele Grüße, Alex
Bild-GT200i

Bild-NC750X

Bild-Sat400

Benutzeravatar
Dirk
Profi
Beiträge: 1276
Registriert: 05.03.2008, 05:55
Wohnort: Überlingen, Bodensee
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Dirk » 25.06.2018, 12:01

Nach den massiven Problemen mit der Siftevario im DT125 hatten wir ja eine Alternative entwickelt. Warum Kymco mit dem XC400 den gleichen M... einbaut, erschließt sich nicht. Aber es gibt eine Alternative bei uns.
https://drpulley.shopnix.de/Dr-Pulley-Sportvario-Zubehoer/Dr-Pulley-Tuning-Sportvario-V251500::1019.html
Grüße vom Bodensee! Dirk
mit Myroad 700i, Dr.Pulley 26g, Gleitstücke, HIT Kupplung

www.drpulley.info Infos,shop und Forum
www.photos-of-asia.blogspot.com

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 25.06.2018, 20:01

"...bisher gab´s noch keinen, der den in den Begrenzer gebracht hat..."

Stimmt, selbst ich nicht - obwohl ich wissen wollte:
Auf einem nicht sehr steilen, aber langen Gefälle auf der BAB wollte ich es wissen - Wann kommt denn nun der Begrenzer?

Sehr gut warm gefahren kam ich da also an, mit (fast)Topspeed auf der Uhr - dann ging´s zu Tal, und ich habe den Gaul brutal auf "Volle Pulle" fest gehalten...
Drehzahl war furchterregend weiiiit im roten Bereich, aber: DZB? Nö - nix, gar nix...

Ja, und das die "Käse-Ecken" mit 15 gr zu leicht sein sollen, ist totaler Quatsch:
Bei meinem Gaul sind 13er drin - die sind auch nicht zu leicht...
Klar, Topspeed ist etwas reduziert (170 auf der Uhr), dafür spurtet die Fuhre, das so manchem Motorradfahrer ein Stirn runzeln abgezwungen wird...
:D
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...

Benutzeravatar
bigbig
Testfahrer
Beiträge: 46
Registriert: 15.08.2017, 13:23
Wohnort: Lienen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon bigbig » 03.07.2018, 14:41

Ich möchte meine Erfahrung mit den 15er Pulleys auch mitteilen. Einbauen lassen bei der 5000er Wartung, gleichzeitig wurde das Steuergerät eingeschickt, um die Software zu aktualisieren, da der Motor dreimal beim Beschleunigen ausging. Auf der Landstraße bin ich mit den Pulleys gut zufrieden, wie schon öfter geschrieben, bessere Beschleunigung. Jetzt habe ich die Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn getestet und ich bin enttäuscht. Beim ersten Anlauf 160 auf dem Tacho bei 8000 U/min setzt der Begrenzer ein, beim zweiten Anlauf waren es nur noch 146-149 km/h. Enttäuscht habe ich die Bahn verlassen. Da der Ulrich diese Probleme nicht hat, gehe ich davon aus, dass es an der Euro 4 liegt.
Zum Glück fahre ich sehr selten auf die Bahn
Gruß
Norbert

You only live once

seppi850
Testfahrer
Beiträge: 84
Registriert: 15.08.2016, 17:35
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon seppi850 » 03.07.2018, 22:34

Wenn das so stimmt,dann hat sich einiges an der Software geändert.
Denn dass kann es nicht sein. Bei mir war noch nie der Begrenzer drin. Und hatte schon 8500 Umdrehungen auf der Uhr.

Gruß an alle

Benutzeravatar
k-manne
Testfahrer de luxe
Beiträge: 422
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon k-manne » 04.07.2018, 09:08

Wenn Ulrich's Roller bei 7500u/min ca. 180 km/h
rennt und deiner bei 160 in den Begrenzer liegt das nicht an der Software sondern an der Hardware.
Leider hörst Du nicht auf Ratschläge.

Gruß Manne

Edith: Sorry Bigbig hab dich mit Pese 1711 verwechselt, Problem ist aber das gleiche, mit einem Software Update ändert man die Übersetzung nicht.
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Benutzeravatar
bigbig
Testfahrer
Beiträge: 46
Registriert: 15.08.2017, 13:23
Wohnort: Lienen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon bigbig » 04.07.2018, 14:21

Hallo k-manne
Die Übersetzung wird nicht geändert, das ist klar. Nur das bei genau 8000U/min der Begrenzer bei meiner Kiste einsetzt ist der Unterschied. Wenn er nun sagen wir 500 U/min höher drehen würde, sieht die Sache mit der Endgeschwindigkeit schon wieder ganz anders aus.
Seppi850 hatte schon 8500 U/min.
Beim Ulrich sieht es schon wieder anders aus, der hat einen anderen Auspuff und dieses Malossi-Dings ;)
Gruß
Norbert

You only live once

Benutzeravatar
k-manne
Testfahrer de luxe
Beiträge: 422
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon k-manne » 04.07.2018, 14:39

bigbig hat geschrieben:Hallo k-manne
Die Übersetzung wird nicht geändert, das ist klar. Nur das bei genau 8000U/min der Begrenzer bei meiner Kiste einsetzt ist der Unterschied. Wenn er nun sagen wir 500 U/min höher drehen würde, sieht die Sache mit der Endgeschwindigkeit schon wieder ganz anders aus.
Seppi850 hatte schon 8500 U/min.
Beim Ulrich sieht es schon wieder anders aus, der hat einen anderen Auspuff und dieses Malossi-Dings ;)

Womit wir schon wieder beim gleichen wären, weder der Auspuff noch dieses "Malossi Dings" ändern die Übersetzung.
Am Ende ist's aber ja so das Du doch eigentlich selten BAB fährst und somit doch zufrieden bist.
Gruß Manne
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Benutzeravatar
Ulrich
Profi
Beiträge: 4945
Registriert: 17.07.2008, 16:43
Wohnort: Ibbenbüren
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufwand Einbau Dr.Pulleys

Beitragvon Ulrich » 05.07.2018, 18:33

Äh,("Stimme aus dem Hintergrund")...
Hier muß ich mal einhaken:
Der Auspuff bringt keineswegs "Mehrleistung", wie es seitens der Hersteller immer versprochen wird...
Der ist lediglich erheblich leichter als das Serien"Trümmer", reduziert so die ungefederten Massen - und bringt dem Fahrzeug eine klare "Aussprache" bei...
Das "Malossi-Dings" scheint (gefühlt) wirklich etwas mehr Leistung heraus zu kitzeln - die macht sich jedoch vor allem im mittleren Drehzahlbereich fühlbar...

Selbst mit 13ern bekomme ich keine 8 000/min auf die Uhr...
Ausnahme war besagtes BAB-Gefälle, aber:
Auch bei 8 700/min: Kein Eingreifen des DZB...

(Nanu? ha´´m se den vergessen einzubauen?),

zuckt die Schultern
der Ulrich
2003er GD125, 2015er Xciting 400

____________

Carpe noctem...


Zurück zu „Xciting 400i ABS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste