Ethanolfrei fahren

Hier steht alles über den 2012 neuen Grand Dink 300 i mit Einspritzung .

Komm rein !
Antworten
Benutzeravatar
Ewald82
Testfahrer de luxe
Beiträge: 242
Registriert: 18.11.2016, 10:17
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Ethanolfrei fahren

Beitrag von Ewald82 » 25.08.2018, 10:13

Wie erklärt sich folgendes?

Auf Anraten von MSA und Tipp von einem Kollegen hier im Forum, habe ich das Total Excellium doch noch weiter probiert. Bis dahin hatte ich immer Super plus und ausschliesslich von der Muschel getankt. Oft auch den extrem teuren Premium Sprit dort.

Ich hatte kurz vorher auch schon mal das Excellium probiert jedoch ohne Änderung. Die Menge war aber auch immer viel zu gering (ca. 2.5l), um etwas zu bewirken. Ich dachte immer Super plus ist Super plus. Bis ich bei jedem neuen Tankvorgang eine Besserung des Ruckelns bemerkt habe. Da gibt es neben der Oktanzahl auch noch den Ethanolgehalt zu beachten. Das Excelllium (und mindestens eine weitere Marke) enthält kein Ethanol.

Jetzt ist der Tank komplett ethanolfrei und das Ruckeln nahezu weg. Lediglich im Bereich zwischen 30-40 km/h bei konstanter Fahrt und insbesondere wenn eine Gasrücknahme aus höheren Geschwindigkeiten erfolgt, merkt man unterschwellig ein leichtes und auch nicht mehr konstantes Ruckeln. Damit kann ich leben. Zumal sich der Roller nach kurzer Zeit darauf einzustellen scheint. Wenn dann beispielsweise wieder länger 30 km/h anliegen, hört er auch wieder auf zu ruckeln.

Hier im Forum wird darüber nicht berichtet. Offensichtlich schlucken andere Kymco Modelle ohne Probleme alle möglichen Benzinsorten. Das ist auch nicht so toll, da der Trend ja scheinbar eine weitere Steigerung des Ethanolgehaltes sein wird. Damit läuft der Roller vermutlich dann gar nicht mehr.

Benutzeravatar
k-manne
Profi
Beiträge: 825
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von k-manne » 25.08.2018, 11:45

Moin Ewald,
meine Meinung dazu.
Ethanol wird aus Essbarem hergestellt was theoretisch auf den Tisch gehört und nicht in einen KFZ Tank.
Ergo, weiter bei der Muschel tanken oder bei den Blauen, bei Vergaser hat das Bio Zeug nach längerer Standzeit (ca. 3-4 Monate) auch kläglich versagt, nur Probleme mit dem Zeug.
Von irgendwo kommt jetzt sicherlich wieder der Grüne Finger und erklärt uns das man in Brasilien mit 25% Bioshit fährt, interessiert mich absolut nicht. :mrgreen:
Gruß Manne
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Axel S.
Testfahrer de luxe
Beiträge: 105
Registriert: 14.07.2015, 19:34
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Axel S. » 25.08.2018, 18:01

Was soll der Unsinn mit dem Edelsprit? Bei mir läuft ein Yager GT 125 seit drei Jahren und 20000 Km mit E10, davor ein baugleiches Fahrzeug über 17000 Km, jeweils ohne Probleme. Auch alle anderen Zweiräder, darunter vier über 20 Jahre alte Yamaha's, laufen zusammen seit über 60000 Km alle ausschließlich mit E10. Probleme gab es noch nie. Auch nicht nach der mehrmonatigen Winterpause bei den Motorrädern. Knopf drücken und läuft.

Das Ruckeln liegt im Leben nicht am Kraftstoff. Die Motoren können mit der höheren Oktanzahl null und nix anfangen. Aber scheinbar tankt der Glaube mit.

Benutzeravatar
Ewald82
Testfahrer de luxe
Beiträge: 242
Registriert: 18.11.2016, 10:17
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Ewald82 » 26.08.2018, 11:25

Hallo Axel,

ich habe doch auch nicht geschrieben, dass die Oktanzahl mit dem Ruckeln zusammenhängt. Der Ethanolgehalt aber sehr wohl. Ich glaube auch nicht, dass du deinen Vergaser Yager mit meinem Einspritzer vergleichen solltest.

Von Edelsprit halte ich ja auch nichts. Das ist natürlich Marketing oder etwas für den Rennbetrieb.

Meine grundsätzliche Meinung zur Beimischung von Ethanol stelle ich auch mal zur Seite. Da bin ich ganz auf "Mannes" Seite. Ich tanke das Zeugs von der Muschel einfach nicht mehr - solange ich die Wahl habe.

Und das der Roller mit dem Total Excellium viel besser läuft ist sicher keine Einbildung. Zudem die Empfehlung von MSA hierzu. Das lässt bereits darauf schliessen, dass das Problem nicht gerade unbekannt ist.

Axel S.
Testfahrer de luxe
Beiträge: 105
Registriert: 14.07.2015, 19:34
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Axel S. » 26.08.2018, 16:57

Mein Suzuki Burgman ist ein Einspritzer und läuft nun seit 30000 Km ruckelfrei mit E10. Selbst mein 1992er Mercedes 300CE (Einspritzer) läuft damit anstandslos. Und das seit Markteinführung dieses Kraftstoffs.

Übrigens bin ich selbst aus dem Gewerbe und ich hatte noch nie einen Fall, dass ein Kunde irgendwelche Probleme mit E10 hatte, bzw das E10 ursächlich war. Zudem sollte man sich sich über den Bioanteil mal genauer Gedanken machen. Mit dem schon vorher vorhandenem und immer noch gebräuchlichen E5 (das "normale" Super) gab es doch auch nie Probleme. Wahrscheinlich wissen die Leute gar nicht, dass dies im Grunde auch Biosprit ist. Steht halt nicht drauf. Und jetzt sollen die paar Prozent mehr beim E10 alles durcheinander und kaputt bringen? Messungen haben ergeben, dass sowieso nicht mehr als 7 bis höchstens 8% beigemischt werden. Das heißt, im E10 sind etwa 3 bis 4% mehr Ethanol drin wie im E5.

Wenn damit ein moderner Kymco-Einspritzer nicht zurecht kommt, taugt er keinen Schuss Pulver. Und das kann ich mir bei Kymco eigentlich nicht vorstellen. Und den ideologischen Quatsch mit dem "Essen gehört auf den Tisch" vergessen wir mal besser wieder. Wir sind doch hoffentlich erwachsen.

Übrigens testete "Scooter & Sport" vor einiger Zeit mal die verschiedenen Benzinsorten mittels einer neuen Vespa 300 GTS. Mit dem hochoktanigen Supersprit war Diese am lahmsten und soff am meisten. Testsieger war E10.....

Silent_Blood
Testfahrer
Beiträge: 44
Registriert: 30.06.2017, 01:33
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Silent_Blood » 11.02.2019, 17:57

k-manne hat geschrieben:Moin Ewald,
meine Meinung dazu.
Ethanol wird aus Essbarem hergestellt was theoretisch auf den Tisch gehört und nicht in einen KFZ Tank.
Ergo, weiter bei der Muschel tanken oder bei den Blauen, bei Vergaser hat das Bio Zeug nach längerer Standzeit (ca. 3-4 Monate) auch kläglich versagt, nur Probleme mit dem Zeug.
Von irgendwo kommt jetzt sicherlich wieder der Grüne Finger und erklärt uns das man in Brasilien mit 25% Bioshit fährt, interessiert mich absolut nicht. :mrgreen:
Gruß Manne
Stimmt. Und ob es Dich interessiert oder nicht, ist hierfür völlig egal. Ethanol ist technisch gesehen aus mehreren Gründen der weitaus bessere Kraftstoff, weil er reiner ist und eine höhere Oktanzahl aufweist. Wenn ein Motor damit ruckelt, läuft er einfach zu mager. Abgesehen davon fährt man in Brasilien nicht mit 25 % Ethanol, sondern mit 85.

Benutzeravatar
k-manne
Profi
Beiträge: 825
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von k-manne » 11.02.2019, 18:49

okay.gif
okay.gif (1.17 MiB) 707 mal betrachtet
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Benutzeravatar
k-manne
Profi
Beiträge: 825
Registriert: 23.10.2016, 13:10
Wohnort: Deckenpfronn
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von k-manne » 11.02.2019, 21:20

Silent_Blood hat geschrieben:
k-manne hat geschrieben:Moin Ewald,
meine Meinung dazu.
Ethanol wird aus Essbarem hergestellt was theoretisch auf den Tisch gehört und nicht in einen KFZ Tank.
Ergo, weiter bei der Muschel tanken oder bei den Blauen, bei Vergaser hat das Bio Zeug nach längerer Standzeit (ca. 3-4 Monate) auch kläglich versagt, nur Probleme mit dem Zeug.
Von irgendwo kommt jetzt sicherlich wieder der Grüne Finger und erklärt uns das man in Brasilien mit 25% Bioshit fährt, interessiert mich absolut nicht. :mrgreen:
Gruß Manne
Stimmt. Und ob es Dich interessiert oder nicht, ist hierfür völlig egal. Ethanol ist technisch gesehen aus mehreren Gründen der weitaus bessere Kraftstoff, weil er reiner ist und eine höhere Oktanzahl aufweist. Wenn ein Motor damit ruckelt, läuft er einfach zu mager. Abgesehen davon fährt man in Brasilien nicht mit 25 % Ethanol, sondern mit 85.
Bitte vor einer Antwort genau lesen.
https://www.adac.de/infotestrat/tanken- ... fault.aspx
Kymco DT 300, Kawasaki ZRX 1200R und 1200S

Benutzeravatar
Flexer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 105
Registriert: 19.09.2018, 18:25
Wohnort: 67059
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Flexer » 11.02.2019, 21:50

Ob jemand mit E10 fährt oder nicht sollte jeder für sich entscheiden.
Aber ich fahre jeden Tag 5 Tage die Woche 62 km, davon 58 km Autobahn.
Ich fahre grundsätzlich kein E10.Aber habe mal den Test gemacht und 5 Tankfüllungen super 95 gefahren und dann das super 102
Mit gleichen Fahrstil verbraucht mein Auto mit 102 Oktan,0,2 Liter weniger.und wenn man das jetzt umrechnen würde,spare ich keinen Cent mit 95 Oktan.
Also denke ich würde es sich alles mit E10 wiederspiegeln.Der große Unterschied was ich aber mit 102 Oktan erfahren habe,der Motor läuft deutlich ruhiger,leiser,und selbst die Zündkerzen sahen nach 25000 km aus wie neu.
Also erkenne ich in keinen Belangen, warum ich,bzw, jemand E10 fahren soll
Was soll der Vorteil sein am E10? Also günstiger ist es auf keinen Fall.
Mein Roller ölt nicht,er markiert sein Revier

Jürgen

Squirrel
Testfahrer de luxe
Beiträge: 263
Registriert: 24.12.2015, 15:50
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Squirrel » 12.02.2019, 14:20

Benzin mit mehr Oktan ist nicht besser - es hat nur eine höhere Klopffestigkeit. Und die nützt nur was wenn der Motor die entsprechenden Parameter (Kompression, Zündzeitpunkt) mitbringt oder automatisch einregelt, was bei Rollern eher unüblich ist. Mit der Qualität des Benzins hat das rein gar nichts zu tun; gute Additive/Scavenger in einem 95-er Sprit können durchaus besser für den Motor sein als ein schlechter additiviertes Benzin mit mehr Oktan.
Hingegen kann das teure Zeug technische Probleme (Ölkohle im Brennraum, Nebenluft) teilweise wieder kaschieren so daß man das Problem evtl. zu spät bemerkt.

Vor kurzem gab es noch "Normal"-Benzin, welches von den allermeisten Zweirad-Motoren (insbesondere aus Asien und Japan) anstandslos verdaut wurde, auch ohne technische Probleme wie "Klopfen".

Insofern bringt der teure Saft nichts, außer daß man sich besser fühlt damit.
Früher war mehr Lambretta!

Benutzeravatar
Flexer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 105
Registriert: 19.09.2018, 18:25
Wohnort: 67059
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Flexer » 12.02.2019, 19:47

Stimmt
Oktan sagt nix über Qualität aus. Stimmt auch,das mehr Oktan nur etwas bringt mit dem geeigneten Motor.

Aber deine Behauptung,das teure Zeug,(teure Benzin) wäre sogar schädlich finde, ich aber sehr weit daher Geplappert.Das klingt für mich sehr unwissend ,was ein guter Premium Sprit ist und was nicht.

Ohne eine Marke zu nennen,wird dem einen oder anderen schon den Unterschied bekannt sein,ob man eine freie Tankstelle Sprit tankt,oder einen Premium Sprit tankt. vor allem was der Punkt Verbrennungs Rückstände angeht.
Aber nun gut,macht eben jeder seine eigene Erfahrung.
Mein Roller ölt nicht,er markiert sein Revier

Jürgen

Silent_Blood
Testfahrer
Beiträge: 44
Registriert: 30.06.2017, 01:33
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Silent_Blood » 05.03.2019, 16:55

Mein Kymco Nexxon 50 ist 61.000 km mit E10 gelaufen, in der Firma der Piaggio Liberty 50 mit aktuell 49.000 km. Motorfehler? Fehlanzeige! Okay, der Zylinderkopf ist beim Piaggio seit 40.000 km nicht mehr der erste, der Auslassventilsitz war bleitgeklopft. Ob´s am E10 liegt? Unwahrscheinlich. Ist das Erdöl alle, fahren wir Elektro oder E100, also was soll´s? Wer nicht mit der Zeit geht, geht bzw. steht (im Sinne von "fährt nicht mehr") mit der Zeit. :D

Rick
Profi
Beiträge: 952
Registriert: 23.04.2017, 06:46
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Rick » 05.03.2019, 17:45

Ethanol ist keine Lösung, nichtmal übergangsweise. Verdammt, das muß doch endlich klar sein! Der Slogan

"Essen gehört auf den Teller, nicht in den Tank!"

ist zwar sehr plakativ, aber genau das soll und muß er sein. Und so abgedroschen er inzwischen auch klingen mag, er trifft den Nagel auf den Kopf. Dazu kommt, daß für dieses verdammte Ethanol nach wie vor riesige Urwaldflächen gerodet werden. Das führt jegliche dahinter stehende Umweltschutzabsicht ad absurdum.

Das Zeug ist absolut unverantwortlich — Ende der Fahnenstange.
Im Straßenverkehr kannst Du nie so blöd denken wie andere handeln!

Silent_Blood
Testfahrer
Beiträge: 44
Registriert: 30.06.2017, 01:33
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Silent_Blood » 23.04.2019, 14:38

Dann bitteschön konsequent mit Gas oder Super Plus fahren, denn auch Super enthält Ethanol. :lol:

Fipps
Profi
Beiträge: 1055
Registriert: 22.04.2014, 21:01
Wohnort: Nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Fipps » 23.04.2019, 16:37

MICH würde intressieren warum bei meinem Agilyti 16+ steht "NO E10 FUEL " :?:
Lebe so , daß jeder Tag der Letzte sein kann .

Rick
Profi
Beiträge: 952
Registriert: 23.04.2017, 06:46
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Rick » 23.04.2019, 16:41

Moin Silent_Blood!

Vollkommen richtig, eben drum tanke ich ausschließlich Super. Die paar Cent mehr auf einhundert Kilometern machen nun wirklich nichts aus.

Zum besseren Verständnis: ich lebe von Grundsicherung/Existenzminimum, muß also sehr wohl verdammt scharf rechnen. Ok, ich fahre auch nur etwa 4500 Kilometer im Jahr, aber selbst wenn‘s das doppelte oder noch mehr wäre — mir kommt kein Ethanol in den Tank.

Grüße
Rick
Im Straßenverkehr kannst Du nie so blöd denken wie andere handeln!

Rick
Profi
Beiträge: 952
Registriert: 23.04.2017, 06:46
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Rick » 23.04.2019, 16:45

Fipps hat geschrieben:
23.04.2019, 16:37
MICH würde intressieren warum bei meinem Agilyti 16+ steht "NO E10 FUEL " :?:
Weil er die Mistplörre nicht verträgt, das Zeug stellt höhere Ansprüche an die Materialqualität kraftstoffführender Teile als herkömmlicher Sprit.
Im Straßenverkehr kannst Du nie so blöd denken wie andere handeln!

Silent_Blood
Testfahrer
Beiträge: 44
Registriert: 30.06.2017, 01:33
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Silent_Blood » 23.04.2019, 23:39

Rick hat geschrieben:
23.04.2019, 16:41
Moin Silent_Blood!

Vollkommen richtig, eben drum tanke ich ausschließlich Super. Die paar Cent mehr auf einhundert Kilometern machen nun wirklich nichts aus.

Zum besseren Verständnis: ich lebe von Grundsicherung/Existenzminimum, muß also sehr wohl verdammt scharf rechnen. Ok, ich fahre auch nur etwa 4500 Kilometer im Jahr, aber selbst wenn‘s das doppelte oder noch mehr wäre — mir kommt kein Ethanol in den Tank.

Grüße
Rick
Tu tankst also ausschließlich Super (5 % Ethanolanteil)? Du Lebensmittelvernichter. :D

Silent_Blood
Testfahrer
Beiträge: 44
Registriert: 30.06.2017, 01:33
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Silent_Blood » 23.04.2019, 23:45

Rick hat geschrieben:
23.04.2019, 16:45
Fipps hat geschrieben:
23.04.2019, 16:37
MICH würde intressieren warum bei meinem Agilyti 16+ steht "NO E10 FUEL " :?:
Weil er die Mistplörre nicht verträgt, das Zeug stellt höhere Ansprüche an die Materialqualität kraftstoffführender Teile als herkömmlicher Sprit.
Zum Thema "Plörre": https://www.motor-talk.de/forum/aktion/ ... tId=739764 Gummi kaputt in E5, in E10 nicht, und die Aluteile wurden durch E10 am besten geschützt, das muss man sich mal angesichts der üblichen Aussagen mit Hochgenuss auf der Zunge zergehen lassen. :shock:

Aber ist ja bekannt, dass Stammtischweisheiten niemals aussterben.

Ich tanke mit jedem meiner Fahrzeuge (davon eines auf 98 Oktan ausgelegt) E10. Warum E10? Weil es hierzulande leider kein E85 mehr gibt. Ethanol ist reiner als die Suppe aus Erdöl, sorgt für eine bessere Gemischbildung, mehr Motorsauberkeit, hat eine höhere Oktanzahl, weniger Rußemission, und ist auch noch günstiger. Win - win - win - win - win - win - Situation. Mein BMW M52 hat damit auf einem Prüfstand sogar 3 PS mehr gebracht als angegeben, und das gute Stück ist bereits 22 Jahre alt / 165.000 km gelaufen. Soviel zu den Fakten, aber die zählen beim Thema "Pro & Contra E10" ja sowieso nicht.

Fipps
Profi
Beiträge: 1055
Registriert: 22.04.2014, 21:01
Wohnort: Nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Fipps » 24.04.2019, 08:07

DAMIT ist meine Frage aber noch nicht beantwortet !!!!
Lebe so , daß jeder Tag der Letzte sein kann .

Silent_Blood
Testfahrer
Beiträge: 44
Registriert: 30.06.2017, 01:33
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Silent_Blood » 24.04.2019, 14:53

Frag´den Händler. Das gleiche steht bei einem Piaggio Liberty 50 4T, und der läuft fast ausschließlich mit E10. Aktueller Kilometerstand: 50.500. Ich vermute: Da will sich jemand schlicht eine Freigabe sparen. Muss ja alles freigegeben werden, egal ob Schadpotential vorhanden ist oder nicht.

Squirrel
Testfahrer de luxe
Beiträge: 263
Registriert: 24.12.2015, 15:50
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Squirrel » 28.04.2019, 15:24

Heute beim NDT 350i eher zufällig bemerkt (weil die Tankklappe abgebrochen ist): ein Aufkleber auf dem "E5" steht.

Anscheinend ist Kymco in Bezug zu E10 vorsichtig.
Früher war mehr Lambretta!

Benutzeravatar
Flexer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 105
Registriert: 19.09.2018, 18:25
Wohnort: 67059
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Flexer » 28.04.2019, 16:40

Ich fahre schon immer super E5 oder super plus.
Solange ich den Vorteil nicht kenne,bzw,mir jemand die Vorteile nahelegen kann.

Werde ich weiterhin immer unter 5% Ethanol Anteil bleiben.
Gruß
Mein Roller ölt nicht,er markiert sein Revier

Jürgen

Benutzeravatar
KDO
Testfahrer
Beiträge: 78
Registriert: 05.03.2019, 21:26
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von KDO » 28.04.2019, 18:24

Benzin hat einen ca. 1/4 höheren Brennwert, als Ethanol.
Warum sollte ich da Ethanol tanken? Um mehr zu verbrauchen?

Gruß Karl
Wer später bremst, ist länger schnell.

Silent_Blood
Testfahrer
Beiträge: 44
Registriert: 30.06.2017, 01:33
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Silent_Blood » 29.04.2019, 12:08

Flexer hat geschrieben:
28.04.2019, 16:40
Ich fahre schon immer super E5 oder super plus.
Solange ich den Vorteil nicht kenne,bzw,mir jemand die Vorteile nahelegen kann.

Werde ich weiterhin immer unter 5% Ethanol Anteil bleiben.
Gruß
Die Vorteile wurden doch genannt: Mehr Sauberkeit, bessere Haltbarkeit der Komponenten, günstigerer Preis. Ich bin damals als überzeugter Super Plus - Tanker (Pkw auf 98 Oktan ausgelegt) direkt auf E10 umgestiegen, weil ich las, dass die Oktanzahl von E10 aufgrund des erhöhten Ethanolgehalts meist bei 97 liegt. Ein Mehrverbrauch oder eine Minderleistung war nicht feststellbar, ich führe Fahrtenbuch und bin auf Spritmonitor, rechne immer nach. Ich muss aber auch dazusagen, dass mein Pkw - Motor einen Klopfsensor hat. Das bedeutet: Er kann eine höhere Oktanzahl erkennen und diese per früherem Zündzeitpunkt positiv nutzen, was den Wirkungsgrad erhöht und den etwas geringeren Energiegehalt kompensieren hilft, allerdings habe ich auch bei meinem Kymco Nexxon 50 (garantiert ohne Klopfsensor) ein wenig herumexperimentiert, dabei nie einen messbaren Verbrauchsnachteil durch E10 festgestellt, aber vermutlich war der Absolutverbrauch (meist rund 1,5 Liter auf 100 km) hierfür schlicht zu gering.

Benutzeravatar
KDO
Testfahrer
Beiträge: 78
Registriert: 05.03.2019, 21:26
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von KDO » 29.04.2019, 13:12

Hat alles zwei Seiten, Ethanol hat eine höhere Klopffestigkeit dafür ist es hygroskopisch.
Zum Essen: Wenn für Nahrung weniger Anbaufläche da ist, weil ja Sprit angebaut werden muss, wird die Nahrung halt teurer.
Wer später bremst, ist länger schnell.

Benutzeravatar
Flexer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 105
Registriert: 19.09.2018, 18:25
Wohnort: 67059
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Flexer » 29.04.2019, 17:43

Hallo Silit
Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt.

Da es für MICH keine Vorteile gibt mit E10. Ob Verbrauch, Motorhaltbarkeit, außer vielleicht für die Umwelt,sehe ich keinen Grund auf einen minderwertigen Sprit Umzustellen.

In deinem Fall bezüglich Motor, würdest sogar deutlich an Benzin sparen mit deiner Oktan Erkennung.das ist sogar belegbar durch diverse Autohersteller.
Man kann sich auch das E10 schön Reden
Aber, egal,wie gesagt für mich gibt es keine belegbare Vorteile mit E10.
MFG
Mein Roller ölt nicht,er markiert sein Revier

Jürgen

Rick
Profi
Beiträge: 952
Registriert: 23.04.2017, 06:46
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Rick » 29.04.2019, 19:42

Moin Jürgen!
Flexer hat geschrieben:
29.04.2019, 17:43
[...] wie gesagt für mich gibt es keine belegbare Vorteile mit E10.
Nee, natürlich nicht. denn es gibt keine. Außer für Leute, die jedes sachliche Argument _gegen_ dieses Zeug als "Stammtischweisheit" abzustempeln versuchen und/oder mit eindeutig _nicht wissenschaftlichen_ Versuchen oder Tests daher kommen. Denn
Flexer hat geschrieben:
29.04.2019, 17:43
Man kann sich auch das E10 schön Reden
Stimmt, genau genommen muß man das sogar wenn man klugschietern will. Zum Beispiel indem man die Vorsicht von Herstellern schlecht reden oder fragende Foristen mit so geistreichen Antworten wie "Frag den Händler" abservieren will. Aber bei aller Schönrederei bleibt das Problem, daß Karl ganz treffend beschrieben hat:
KDO hat geschrieben:
29.04.2019, 13:12
Wenn für Nahrung weniger Anbaufläche da ist, weil ja Sprit angebaut werden muss, wird die Nahrung halt teurer.
Allein deshalb hat das Zeug nichts im Sprit zu suchen, denn arme Menschen können sich dann kaum noch das Essen leisten. Und ausgerechnet Brasilien als "Argument" pro E10 anzuführen, ist der Hohn in Tüten. Zumal wenn doch kurz zuvor klar auf die Regenwaldvernichtung hingewiesen wurde. Aber bei manchem ist denken eben Glücksache, was soll's ... :lol:

Grüße
Rick
Im Straßenverkehr kannst Du nie so blöd denken wie andere handeln!

Benutzeravatar
Flexer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 105
Registriert: 19.09.2018, 18:25
Wohnort: 67059
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ethanolfrei fahren

Beitrag von Flexer » 29.04.2019, 20:09

So ein geiler Beitrag :D
Mein Roller ölt nicht,er markiert sein Revier

Jürgen

Antworten

Zurück zu „Grand Dink 300i“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast