Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Kymco erster 50er Tourenroller mit Viertaktmotor wird hier besprochen . Komm rein !
Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 04.07.2018, 23:14

Hallo liebe Yagerristen

Mal wieder eine neues Problem, nach über einem Jahr.
Mein Gt rannte das letzte Jahr ohne Probleme, trotz nicht originalem zylinderkopf. Es war tatsächlich die Ventil Einstellung.
Aber nun egal ,
Problem ist jetzt , das er nun gar nicht mehr laufen will
Zündfunke ist da , er lief auch 2x für ca.3min und ging aber selbständig wieder aus und ich musste lange orgeln, bis er das 2.x ansprang . Aber nun tut sich gar nichts mehr . Er will nicht mehr anspringen .
Wie gesagt , Funke ist da . Was aber komisch ist , wenn ich die spritleitung vom vergaser ziehe ,kommt beim startversuch kein sprit aus dem Schlauch. Mache ich den Schlauch von der Pumpe ab , kommt beim Starten sprit heraus .
Also mit anderen Worten, der vergaser bekommt keinen sprit . Nun denke ich ,das es am unterdruck liegen könnte oder aber die Kompression fehlt .
Mein Gedanke ist jetzt ,falls alles nichts hilft , einen neuen Zylinder inc Kolben und Kopf drauf zu bauen .
Meine Frage ist jetzt , welches kit, kann man ohne Bedenken verbauen?
UND nein , ich will jetzt nicht hören, der Orginal von kymco , denn das ist Quatsch
Genauso wie es Quatsch war , das er mit einem nicht originalem Kopf nicht läuft . Er lief tadellos
Danke schon mal
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon MeisterZIP » 05.07.2018, 08:05

Da du einen Benzinpumpe hast , wird da auch nichts rauskommen , wenn du am Unterdruckschlauch saugst . Hier wird nur mit einem pulsierenden Unterdruck gefördert ( was ja wohl auch passiert , also ist die Benzinzufuhr intakt ) .

Was eine mangelnde Kompression angeht : Dies kann verschiedene Ursachen haben :

- Ventile an den Sitzen undicht
- Zylinderkopfdichtung undicht ( sehr , sehr , sehr selten )
- Kolbenringe undicht

Wenn man also den Kickstarter ohne größeren Widerstand durchdrücken kann ( fast so , wie wenn man de Kerze entfernt hat ) , dann würde ich als Laie erstmal checken , ob das Ventilspiel gut ist und ob genug Öl im Motor ist .

Wenn das O.K. ist , dann sind es meistens undichte Ventile . Dafür muss der Zylinderkopf demontiert werden , man sprüht dann Bremsenreiniger in die Einlass/Auslasskanäle und prüft , ob die Flüssigkeit in den Brennraum einsickert . Wenn ja , Ventile entfernen , Sitze und Ventilteller reinigen und alles wieder zusammenbauen .
Wenn da alles dicht ist , kann man den Zylinder ziehen . Das ist allerdings , solange Öl im Motor war , ein recht seltener Defekt .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 05.07.2018, 22:44

Habe heute wieder geschraubt .
Er läuft immer noch nicht .
Sprit kommt am vergaser an , zumindest am Schlauch. Habe mal an der unterdruckdose gesaugt.pulsierend und dann gleichzeitig am Ausgang. Junge , schmeckt Benzin ekelig, vorallem sehr langer Nachgeschmack. Der benzinfilter war also voll und ich konnte auch sehen ,wie beim Start Versuch mit etwas Gas geben, Bewegung im Filter war. Also muss ja unterdruck da sein.
Was mich jedoch immer noch wundert ,das die zündkerze trocken bleibt . Habe auch mal einen anderen vergaser probiert .null Unterschied, kerze bleibt trocken .
Kompression ist jedenfalls vorhanden , hatte Loch mit finger zugehalten. Ok, wieviel bar es sind ,weiß ich erst Samstag, da bekomme ich ein manometer .
Es ist jedenfalls ein Wiederstand vorhanden ,beim kicken und auch ,als ich das schwungrad per Hand gedreht hatte ,wegen den ventilen einstellen. Bei ut hatte man gemerkt, das da Wiederstand war.
Meine Vermutung liegt nun aber darin ,ob es nicht durchaus am isolator und/oder am ansaugstutzen liegen kann ,das er dort irgendwo falschluft zieht . Denn der stutzen sieht nicht gerade schön aus .
Nun aber noch eine Frage,
Braucht man zwingend das sls oder kann man das auch tot legen ?
Ich Frage deshalb , man bekommt keinen stutzen mit 2 anschlüssen ,immer nur der für unterdruck
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon MeisterZIP » 06.07.2018, 06:48

Häng doch mal eine externe Spritversorgung dran und starte erneut .

Was den Ansaugsutzen angeht : Abbauen , auf Risse prüfen , Isolatorflansch drunter auch abziehen und auf Risse prüfen .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 07.07.2018, 11:22

Moin
Kompression geprüft
6,2 Bar zeigt mir das manometer an.
3x geprüft, 3x das selbe
Doch irgendwas am zylinder oder Ventile
Nun will ich aber wenn schon auseinander auch gleich alles komplett neu machen.
Jetzt die Frage
Zylinder, kolben und Kopf Inc Dichtungen, was könnt ihr da empfehlen, was auch nicht gleich in die hunderte geht
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon MeisterZIP » 09.07.2018, 06:52

Nimm den Kopf runter . Ich habe dazu schon was geschrieben .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 09.07.2018, 23:43

Kopf , Zylinder und Kolben kommen jetzt neu .
Werde einen 60er einbauen , da mir ein 72 oder 80 er zu viel Aufwand beschert .
Denke ,mit dem 60er kann alles andere so bleiben , sprich vg Düse und rollen .
Samstag werde ich bei gehen und dann berichten.
Hoffe das er dann wieder ein Lebenszeichen von sich gibt
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 11.07.2018, 16:26

Weiß jemand den Drehmoment für einen Alu zylinder ?
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon MeisterZIP » 11.07.2018, 16:30

Identisch mit anderen Zylindern .
M6 11NM
M7 16NM

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 11.07.2018, 16:59

Danke Meister
Eine Frage noch
Mit welchem oil fahre ich am besten ein ?
Synthetisch oder mineralisch?
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon MeisterZIP » 12.07.2018, 06:15

Vollkommen egal .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 12.07.2018, 14:59

Ah ok.
Danke Meister
Berichte am we ob mein yager wieder flott ist
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 12.07.2018, 23:30

Hatte heute früher Feierabend und meine Teile waren auch schon da.
Ich also los und geschraubt.
Alten Kolben und zylinder runter. War nicht sonderlich schwer , was viel schlimmer war, war das entfernen der Reste von der fussdichtung. Aber nach ca. 40min war dann alles Blitz blank.
Nach dem alles sauber war , begann der Einbau. Dem Kolben hatte ich mir schon beringen lassen , brauchte also nur zusammen bauen .ging alles recht easy. Etwas fummelig war der Bolzen vom Kolben.
Nach dem dann alles zusammen war , mit dem Drehmoment auf 18nm über Kreuz sachte angezogen. Dann noch alles andere und zum Schluss dann noch Ventile einstellen. Steuerzeit war nach Meisters Buch gemacht. Also mit den 2 Löchern an der nocknwellen ect.
Einlass 0,1 und Auslese 0,15
Alles schien glatt zu laufen .Nach 2,5std war dann alles zusammen und ich hatte frisches oil aufgefüllt.
Und nun kommts
Zylinder ,Kolben, Kopf inc Dichtungen neu , (60er Alu),vergaser neu , ass neu mit dichtung und iso, Benzin Filter neu .
Die karre will einfach nicht angehen .
Kompression ist bei 9,7 , aber immer noch kommt kein sprit zum vergaser . Hab etliche Male gestartet , nix . Nicht mal in der Schwimmerkammer ist Benzin drin .
Mache ich den Schlauch vom vergaser ab und starte dann , kommen etwa 3-5 stöße bezin raus und dann nichts mehr.
Ich bin echt langsam mit dem Latein am Ende
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon MeisterZIP » 13.07.2018, 06:18

Mach eine externe Spritversorgung an den Vergaser und verschließe den Spritschlauch , der von der Benzinpume kommt ,mit einer Schraube .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 13.07.2018, 07:18

Versuche ich heute Abend mal. Danke
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 13.07.2018, 21:25

Sooo , hab mal einen Benzin Kanister voll gemacht und den Benzinschlau da reingehalten.
Nach einigen male am Schlauch nuckeln , kann dann tatsächlich Sprit raus , Schlauch an den Vergaser und gestartet per Kick und E
Nicht ein Muks
Es ist immer so , als würde er wollen aber kann nicht
Zündfunke vorhanden, Sprit am Vergaser jetzt auch vorhanden(auch aus normalem Tank) , Zündzeit nochmal kontrolliert , alle Makierungen sind da ,wo sie sein sollen.Verntilspielt 0,10 E und 0,15 A
Hier mal ein Video vom Yager , wie es sich anhört
https://youtu.be/UtE3GKpiy7s
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 14.07.2018, 14:34

Heute morgen bis eben wieder geschraubt . Ohne Erfolg. Roller macht immer noch keinen Muks.
Jetzt habe ich andere Sachen nochmal getestet .
1. Neue einfache Benzinpumpe (Ohne hahn) zwischen gesetzt
2. Nagelneue Zündkerze und alle Schläuche (transparente )neu
3. Ventile nochmals kontrolliert
Brachte alles nichts
Benzin wird gefördert ,sieht man am Schlauch
Als nächstes habe ich mal den Gaser vom AS abgemacht und geguckt ob dort sprit razskommt . Bei jedem gas geben kommt sprit raus. Also auch da alles ok.
Zündfunke an Zündkerze ist da , sprit zum Vergaser ist da und vom Vergaser zum AS ist dann auch da .
Jetzt habe ich nur noch eine Lösung . Die Lima und Pickup
Könnte es durchaus sein , das der Funkte zu schwach ist und dadurch nicht Zündet ?

edit
habe mir mal das Buch vom Meister in sachen Elektrik nochmal durchgelesen
Dort steht geschrieben , das die LM gegen Masse vom Motor zu messen ist. Hab ich .
Gelbes und Weißes Kabel gegen Motormasse.50-350ohm sollte es anzeigen , bei mir kommt es nur auf 1,5 auf Gelb und 1,7 auf Weiß.
Also hat doch die Lima einen an der Waffel.
Das könnte doch die Uhrsache sein , das evt der Zündfunke nicht ausreicht. Am Anfang beim Starten,klingt es ja so als würde er kommen aber mehr auch nicht.
Könnte es sein , das am Anfang vom Starten noch soviel Strom vorhanden ist , das er einmal Zündet und dann zusammen bricht?
was ja dann auch die trockene Zündkerze erklären könnte
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Jäger
Testfahrer de luxe
Beiträge: 475
Registriert: 13.11.2015, 17:43
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon Jäger » 15.07.2018, 01:32

Hi,

1. hattest du an deinem Meßgerät den richtigen Bereich eingestellt?

2. Wenn ein Motor beim Starten nicht anspringt, aber die Spritzufuhr funzt und bloß der Funke nicht will, dann ist die Zündkerze nach dem Startversuch nicht trocken, sondern naß (vom angesaugten Sprit)!

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 15.07.2018, 19:56

hab jetzt nochmal die lima geprüft.
stecker ab und die beiden kabel geben masse am rahmen.
aus beiden kabel kommen nur 6v raus. da muß doch aber mehr rauskommen ? selbst wenn der motor nicht wirklich läuft ,sondern nur beim startversuch dreht.
da hat dann doch die lima einen weg ?
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon MeisterZIP » 16.07.2018, 06:17

Erstens : Tank tiefer als Vergaser , da nützt ein Benzinhahn nichts . Du brauchst eine externe Spritversorgung , die überhalb des Vergasers liegt .

Zweitens : Da du eine DC-CDI hast , kommt die Spannung von der Batterie ( für die Zündung ) . Lediglich der Impuls der Zündung kommt von der Lima ( Pickup ) .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 16.07.2018, 07:08

Sprit kommt ja wie gesagt an. Auch aus dem vergaser Richtung ass.
Aber es ist doch nicht richtig, daß die lima auf beiden Kabel nur 6v macht.
Der Tank ist tiefer als der vergaser, ist ja richtig aber warum verbaut kymco dann eine Pumpe mit Hahn?
Egal.
Werde mal neue lima, neue cdi und neuen regler einbauen wenn es da ist. Gucken was dann passiert. Wenn er immer noch nicht will, fliegt er in den Schrott
Bekommt denn nicht auch die cdi Spannung vom regler und dieser nicht die Spannung von der lima?
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon MeisterZIP » 16.07.2018, 07:46

Kymco verbaut eine unterdruckgesteuerte Pumpe wie viele andere auch .

Für einen Test muss man halt eine externe Spritversorgung überhalb des Vergasers verbauen .

Die Lima hat drei Kabel : Zwei für die Spannungsversorgung des Bordnetzes ( sollten gelb und weiß sein ) und eins für den Zündimpuls .
Spannung bekommt die CDI durch das schwwarze / blau schwarze Kabel von der Batterie aus kommend , unterbrochen durch das Zündschloss ) .

Wenn also ein Funken da ist , liegt es nicht an der Lima und auch nicht an der CDI . In seltenen Fällen ist die Zündspule samt Kerzenstecker defekt , auch wenn Funken da ist . Einfach mal tauschen und schauen .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 16.07.2018, 10:17

Danke
Werde es am Mittwoch probieren und dann berichten
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 21.07.2018, 12:59

Mal neue zwischenergebnisse.
Laufen tut er immer noch nicht . Alles jetzt neu drin . Zylinder komplett , Lima , zündspule , vergaser, Regler, zündkerze .
Nun habe ich mal die komplette Verkleidung abgebaut . Auch vorne . Also komplett alles.
Was ich jetzt festgestellt habe , das vorne die 2 steckverbindungen , die vom Lenker kommen ,komplett verrunst sind . Der Masse Kontakt ist total oxydiert und 3 andere Kontakte auch . Der Rest ist ziemlich ranzig. Ob da evt das Problem liegt ?
Werde die Kabel alle mal verlöten und schön isolieren .
Neue Erkenntnisse folgen
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 21.07.2018, 17:08

Feierabend für heute.
Masse Kabel hab ich jetzt verlötet und die anderen Kontakte sauber gemacht. Hatte den ganzen Kabelbaum raus.
Stand der Dinge, er läuft immer noch nicht.

Ich habe das sls System lahm gelegt, weil ich einen ohne sls System Kopf habe.
Nun habe ich festgestellt, daß aus dem Schlauch, der vom ventildeckel abgeht, enorm starker Druck rauskommt. Ist schon fast wie ein kompressor.
Ist das normal?
Und wo schließe ich den nun an, ohne sls system?
Ich habe ihn am luftfilter dran (unten) aber, was kommt beim luffi an den oberen bzw an den 2.anschluss?
Wenn ich die Kiste nicht bald zum Laufen bekomme, dann kann ihn jemand haben, für zumindest teilekosten.
Ich hab langsam keine Lust mehr mit der karre
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 22.07.2018, 19:57

Neuer Tag, neues Glück.
Bin jetzt schon mal ne ganze Ecke weiter . Er lief heute :)
Was hab ich jetzt gemacht ?
Ich habe die ventile mal auf 0,15 E und A eingestellt . Nach gut 10x kicken kam er dann ,allerdings nur auf vollgas. Warum ?
Zum anderen ,
Ich habe ihn ca 2min tuckern lassen ,damit der Kolben sich mal ein wenig ans arbeiten gewöhnt .Nur ist mir da aufgefallen , das der zylinder mächtig warm wurde
Auch hier , warum?
Warum , springt er nur mit vollgas an und warum wird er sooooo sehr warm ?
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
People Rider
Profi
Beiträge: 820
Registriert: 29.05.2012, 10:25
Wohnort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon People Rider » 22.07.2018, 22:14

Evtl. Kolbenringe falsch herum auf dem Kolben?
Gruss,
Rolf
People S200i Bj. 2013

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon MeisterZIP » 23.07.2018, 06:34

Dass der Zylinder warm wird , ist vollkommen normal . Der Schlauch am Ventildeckel , der vorher am SLS war , ist jetzt ohne Funktion ( der große Schlauch unten ! ) . Der kleine Schlauch oben ist die Motorentlüftung , der geht an den Luftiflterkasten . Der andere Anschluss am Luftfilterkasten ( oberer Anschluss ) ist für den Kondensatschlauch gedacht .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 23.07.2018, 07:01

Danke. Aber warum springt er jetzt nur mit vollgas an?
Läuft dann im stand normal und reagiert auch normal beim Gas geben, springt halt nicht ohne vollgas an
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14320
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon MeisterZIP » 23.07.2018, 07:19

Keine Ahnung , sorry .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 23.07.2018, 19:45

Neuste Erkenntnisse.
Heute den yager komplett zusammen gebaut (blieben natürlich schrauben über )
Sprang heute sogar ohne vollgas an . Jedenfalls einmal .
Egal.
Probefahrt gemacht , lief nicht so berauschend . Bis 45 , dann war Schluss. Gerade mal 1/4 gas gegeben. Etwas mehr ca. halb , brachte keinen Schub, er blieb bei 45.auch merkte man keinen anzug.
Ventile evt ? 0,15 E und A vielleicht doch etwas zu viel? Oder liegt es am gaser ? Grundeinstellung ist gemacht (Schraube rein und 1,5 wieder raus )
Zundzeit ist peniebelst kontrolliert ( mit messschieber) also genauer geht es nicht.
Löcher schön in einer Flucht und Markierung am polrad haargenau an der Nase.
Wenn ich das jetzt noch hinbekomme ,das er vernünftig gas annimmt ,bin ich wieder glücklich.
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 24.07.2018, 17:51

Fast fertig mit yager.
Springt an , läuft und zieht auch gut los.
Allerdings ist nun die Drehzahl höher als vorher.
Vorher zog er bei ca.4000 los , jetzt erst bei 5000
Denke liegt an den Gewichten. 6,5 pulleys sind Immo drin. Welche gewichte würden jetzt die anzugdrehzahl senken ? Leichtere oder schwerere ?
Wenn der yager jetzt so bleibt , abgesehen von der drehzahl, dann bin ich zufrieden
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Jäger
Testfahrer de luxe
Beiträge: 475
Registriert: 13.11.2015, 17:43
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon Jäger » 24.07.2018, 19:07

actros3413 hat geschrieben:Fast fertig mit yager.
Springt an , läuft und zieht auch gut los.
Allerdings ist nun die Drehzahl höher als vorher.
Vorher zog er bei ca.4000 los , jetzt erst bei 5000
Denke liegt an den Gewichten. 6,5 pulleys sind Immo drin. Welche gewichte würden jetzt die anzugdrehzahl senken ? Leichtere oder schwerere ?
Wenn der yager jetzt so bleibt , abgesehen von der drehzahl, dann bin ich zufrieden



Mit schwereren Gewichten in der Vario sinkt die Drehzahl beim Beschleunigen, mit leichteren Gewichten steigt die Drehzahl.

Übrigens, für c. 10 bis 20 Euro gibt es kleine elektronische Taschenwaagen, die auf ein zehntel Gramm, teilweise sogar auf ein hundertstel Gramm genau wiegen können.

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 24.07.2018, 22:11

Ah ok.
Also müßte ich 7 oder 7,5 gramm rein machen, damit er bei weniger Drehzahl anfährt?
Wie gesagt, 6,5gr pulleys sind jetzt drin und bei 5000 fängt er an los zu fahren (vorher bei ca. 4000)
Jetzt durch den 60er zylinder macht er ja etwas mehr Power.
Dann könnte ich ja die pulleys etwas bearbeiten. Eine Waage hab ich ja.
Aber ich denke, 0,5gr da rein zu friemeln wird nicht einfach werden.
Also doch kaufen
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Jäger
Testfahrer de luxe
Beiträge: 475
Registriert: 13.11.2015, 17:43
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon Jäger » 24.07.2018, 23:18

actros3413 hat geschrieben:Ah ok.
Also müßte ich 7 oder 7,5 gramm rein machen, damit er bei weniger Drehzahl anfährt?
Wie gesagt, 6,5gr pulleys sind jetzt drin und bei 5000 fängt er an los zu fahren (vorher bei ca. 4000)
Jetzt durch den 60er zylinder macht er ja etwas mehr Power.
Dann könnte ich ja die pulleys etwas bearbeiten. Eine Waage hab ich ja.
Aber ich denke, 0,5gr da rein zu friemeln wird nicht einfach werden.
Also doch kaufen



Naja, die Rollen schwerer machen, da müßtest du doch ein bißchen intensiv basteln.

Leichter machen müßte mit nem Schraubstock und ein paar Schlüsselfeilen gehen.

Ich kann verstehen, daß du das Gejaule des hochdrehenden Motors vermindern willst.

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 25.07.2018, 20:58

Heute soweit mit allem fertig. Wenn da nicht noch was wäre (wäre ja auch zu schön gewesen)
Folgendes
Anspringen ,per e starter ,tut er sofort
Per Kick, auch sofort
Läuft im Stand schön gleichmäßig , nimmt auch seht gut gas an.
SLS System wurde entfernt , Schlauch unten verschlossen und die entlüftung ist am luffi.
Also alles soweit Top.
Variogewichte ,habe ich mit lötzinn genau auf 7,2gr verändert. Läuft jetzt auch besser,weniger Drehzahl bei etwas mehr Geschwindigkeit.
Also kurze Rede,
Wenn ich abfahre, haut er am auspuff etwas bläulichen Qualm raus , wenn er normal vor sich hinfährt (um die 50km/h) ,ist alles ok. Gebe ich etwas gas ,kommt wieder etwas Qualm.
Besonders am anfahren , läßt er mal ein kleines wölkchen stehen.
Kann es evt am gaser liegen oder sollte es doch die kopfdichtung sein oder liegt es daran ,das das sls ab ist ?
Hoffe ja nicht ,das es das 2. ist

Lg
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Axel S.
Testfahrer de luxe
Beiträge: 105
Registriert: 14.07.2015, 19:34
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon Axel S. » 26.07.2018, 19:07

Blau ist Öl, welches er verbrennt. Hört sich nicht nach einer Kleinigkeit an, und schon gar nicht nach Vergaser.

Benutzeravatar
People Rider
Profi
Beiträge: 820
Registriert: 29.05.2012, 10:25
Wohnort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon People Rider » 26.07.2018, 19:16

Ich wiederhole es nochmal: Kolbenringe richtig herum montiert? An den 120° Versatz gedacht?
Gruss,
Rolf
People S200i Bj. 2013

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 27.07.2018, 00:58

Kolbenringe waren vormontiert. Ich werde nochmal alles runternehmen und gucken , dannach mit neuen dichtungen wieder zusammen bauen.
Wie gesagt , anspringen und laufen tut er 1a . Besser als vorher .

Und ja , 120° hab ich drauf geachtet
Die oelringe genau um 180° und die anderen um 120

Ich denke es wird an der kopfdichtung liegen , als ich die kipphebelbrücke nochmal abgenommen habe , hatte ich die 2 seitlichen schrauben nicht gelöst , evt hat sich dadurch irgendwie die dichtung verkantet oder verzogen ,beim zusammen bauen

Es ist ja nun auch nicht so , das es hinten literweise rausläuft und extremst nach oil stinkt .
Ist halt nur nervig , wenn man immer ne dunstwolke stehen läßt.

Ich werde mich nächste Woche nochmal bei machen und euch berichten . Wichtig ist ja , das er überhaupt wieder läuft .
Solange es Kolben oder zylinder ist , ist es nichts wildes

Danke euch allen erstmal
Zuletzt geändert von actros3413 am 28.07.2018, 23:27, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
People Rider
Profi
Beiträge: 820
Registriert: 29.05.2012, 10:25
Wohnort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon People Rider » 27.07.2018, 20:00

Ich drücke Dir die Daumen..
Gruss,
Rolf
People S200i Bj. 2013

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 28.07.2018, 23:26

Danke dir.
Hat nichts gebracht.
Gestern nochmal bei gewesen. Alles auseinander, kolbenringe gecheckt, waren ok
Neue dichtungen und alles penibel angezogen.
Springt super an, läuft gleichmäßig und ruhig. Aber aus dem auspuff kommt Qualm und stinkt.
Ich hab echt langsam kein Bock mehr.
Werde jetzt als nächstes nochmal alles zerlegen, mal neue kolbenringe und den 3.satz dichtungen rein basteln. Aber diesmal werde ich die dichtungen mit curil einpflanzen.
Habe echt die Vermutung, daß die Teile nicht plan sind oder die haben die falschen kolbenringe montiert.
Bin aber erstmal jetzt die nächsten 2 wochen still hier. Werde aber dann berichten, ob es dann endlich geklappt hat
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 29.07.2018, 01:14

Würde dieser zylinder kit auf dem yager passen ,ohne irgendwelche Probleme?

http://www.gy6-motor.de/Tuning-Set-Zyli ... hinaroller
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50

Benutzeravatar
actros3413
Testfahrer de luxe
Beiträge: 170
Registriert: 21.02.2016, 16:54
Wohnort: Wedemark ot mellendorf
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal einen Rat in Bezug auf Zylinder

Beitragvon actros3413 » 05.08.2018, 14:35

Es wird einfach nichts
Hab jetzt einen naraku 73ccm komplett kit verbaut.
Alles ist dicht, springt auch super an. Nur der Motor wird verdammt heiß und er hat gas löcher.
Habe Immo eine 90er HD drin und 8gr in der vario.
Läuft schön im mittleren Drehzahl Bereich. Zieht aber sehr schlecht, würde meinen, schlechter als mit dem 50er.
Ventile sind auf 0,05 E und 0,10 A eingestellt.
Zündkerze ist eine 8er drin.
Kann es sein, das ich noch höher mit der HD muß? So 94 oder 96?
Das Leben kann so schön sein :lol:


------------------------------------------
Grand Dink 50


Zurück zu „Yager GT 50 4T“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast