Kaltlauf geht aus....

Hier steht alles zu Kymcos größtem Fuffieroller , dem Grand Dink 50 . Komm rein !
Antworten
hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 03.07.2019, 09:41

Hallo,

ich lese hier schon einige Zeit mit und bin schraubertechnisch nicht ganz unerfahren - repariere meine Autos und auch mein Motorrad zum großen Teil selbst.
Für meinen Sohn der jetzt bald den Mopedschein macht hab ich eine Kymco Grand Dink 50S Baujahr 2008/2009 geschenkt bekommen. Das Moped stand 5 Jahre still unter einer Plane im Freien. Macht aber einen guten Eindruck - technisch soweit alles OK, der vordere Bremssattel ist nicht mehr zu retten und wird ersetzt, ist alles kein Thema. Doch jetzt zu meinem Problem:

Hab jetzt mal alles zerlegt und gereinigt - speziell den Vergaser, natürlich die Einstellungen bezüglich Gemisch- und Leerlaufschraube notiert bevor ich alles auseinander genommen habe. Bin jetzt auch draufgekommen, dass da 70 ccm verbaut sind und ein Keishin Vergaser - keine Ahnung ob der Vergaser standardmäßig zur Grand Dink 50s gehört oder nicht, das Teil lief jedenfalls vor der Stillegung problemlos. Meinem Wissen nach wurden andere Düsen in de Vergaser eingesetzt, damit der 70 ccm Zylinder gut läuft.

Gestern dann der erste Startversuch mit neuem Öl, neuem Sprit, neuer Kerze, neuem Luftfilter (hab mir selbst einen aus einer Luftfiltermatte zugeschnitten), neuem Benzinfilter und den notierten Einstellungen vom Vergaser. Ist sofort auf den ersten Drücker angesprungen, nach aber ca. 20 Sekunden wieder ausgegangen. In der Zeit hat sie auch kein Gas genommen - war nur schwer wieder anzukriegen.
Hab dann als nächstes mal die Vergasergrundeinstellung hier aus dem Forum genommen: Gemischschraube eineinhalb Umdrehungen raus, Standgasschraube 2 Umdrehungen raus. Ist dann im kalten Zustand wieder sofort angesprungen und hat das Gas auch besser angenommen. Man musste aber die ersten 30 Sekunden schon mit dem Gas spielen, dass er am Laufen bleibt.
Ich hab den Motor dann warmlaufen lassen und die Gemischschraube nach gehör auf die höchste Drehzahl eingestellt - da ist zur Grundeinstellung mit eineinhalb Umdrehungen raus nur eine viertel Umdrehung Differenz, also passt das ganz gut... Die Standgasdrehzahl hab ich dann auch entsprechend korrigiert, damit der Hinterreifen nicht mitläuft....
Ich bin schon gespannt wie er heute anspringt und weiterläuft wenn ich ihn anstarte.. wie gesagt: 1 mal kurz am Starter drücken und er läuft schon rund nach 20-30 Sekunden geht er aus wenn man ihn nicht währenddessen mit kurzen Gasstößen am Laufen hält sofern er das Gas annimmt. Wenn der Motor warm ist läuft er top...
Kaltstartautomatik hätte ich geprüft ebenso wie Nebenluft... sollte alles passen... Hab ich was übersehen oder ist die Vergasereinstellung so extrem daneben?

Bin schon mal auf euren Input gespannt...

Benutzeravatar
Daxthomas
Kymco-King
Beiträge: 10160
Registriert: 06.12.2011, 18:29
Wohnort: 67227 Frankenthal (die Perle in der Pfalz)
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Daxthomas » 03.07.2019, 10:00

Ich würde erstmal den originalen Luftfiltereinsatz rein machen und vor allem die Kiste original machen.
DANN kann man eventuell Tips geben. Bastelbuden gibt es jede menge !!
"Gesendet von einem C-64 mit DOS1.0 auf Breitband-UKW"

Bild

hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 03.07.2019, 10:15

Ich weiß dass es Bastelbuden genug gibt - ABER: der Umbau wurde seinerzeit von einer Fachwerkstatt gemacht und das Teil ist auch gut 8700 km damit gelaufen in rund 2 oder 3 Jahren und wurde auch immer in dieser Fachwerkstatt serviciert. Der Umbau wurde vorgenommen, weil der Vorbesitzer 160 Kilo hatte und damit wohl nicht mit dem Standardsetup vom Fleck gekommen ist. Ich weiß, dass der Roller bis zum Schluss ohne Probleme gelaufen ist, da ich selbst den Roller von Kauf an kenne.

Also nochmal kurz die Geschichte zu dem Roller: Roller wurde fabriksneu bestellt und sofort vom Verkäufer (=Fachwerkstatt) auf Kundenwunsch umgebaut, .den Grund für den Umbau hab ich vorher schon genannt - gibt sogar eine Rechnung vom Umbau. Ist eine angesehene Werkstatt mit jahrzehntelanger Tradition und sicher keine Bastelbude die nicht weiß was sie tut.

Unter diesen Gesichtspunkten denke ich nicht, dass es notwendig ist den Originalzustand wieder herzustellen, sonder es geht darum das Problem zu lösen warum der Motor wieder ausgeht solange er noch ziemlich kalt ist. Benzin ist dann noch im Vergaser, wenn ich die Ablassschraube aufmache läuft es unten raus... somit wäre wohl die Unterdruckpumpe auch ausgeschlossen?

Also: was kann den Roller nach 5 - 6 Jahren Standzeit im Freien passiert sein, dass der jetzt dieses Verhalten zeigt? Ist der Vergaser so dermaßen hinüber dass er getauscht werden müsste? Er reagiert auch nur sehr sehr träge auf die Einstellschrauben... Möchte aber nur ungern 90 Euro oder so für einen Vergaser versenken der dann am Ende nicht verantwortlich ist für mein Problem...

Tante Edit sagt noch zum Luftfiltereinsatz: der wird von einem Händler sogar empfohlen den zu nehmen und zuzuschneiden - wenn mich nicht alles täuscht war es racing-planet...

Jäger
Profi
Beiträge: 599
Registriert: 13.11.2015, 17:43
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Jäger » 03.07.2019, 12:01

Beim Thema Vergaser reinigen stellt sich halt immer die Frage, wie gut das klappt. Das Reinigen, das Kontrollieren der Teile, Durchgang aller Kanäle und Düsen im Vergaser, bei Gleichdruckvergasern das Prüfen der Gummimembran und die richtige Montage derselben etc.

Dazu: hast du die Ansaugseite auf Dichtheit geprüft? Hast du die Spritzufuhr geprüft? Das Niveau in der Schwimmerkammer?

hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 03.07.2019, 12:12

Ansaugseite ist dicht, Schwimmerniveau passt auch - sobald das Moped warm ist gibts ja keine Probleme mehr.... Ich werde morgen Abend mal den E-Choke überprüfen, ob der dort eventuell Nebenluft zieht... ich habe auf der Explosionszeichnung vom Keihin Vergaser gesehen, dass da ein Dichtring drinnen ist, bin mir nicht sicher ob bei mir einer drinnen ist und irgendein schwarzer Kunststoff-Beilagscheibe ist mir beim Zusammenbau des Mopeds übrig geblieben.. evtl. gehört der dort rein und ist beim Wiedereinbau des Vergasers auf den Garagenboden gefallen wo ich ihn gefunden habe... wär ein lustiger Zufall...

Interessantes Detail vielleicht noch: baue ich die Batterie aus, speise stattdessen über mein Ladegerät 12 V Boardspannung ein und starte das Teil mit dem Kickstarter läuft sie ohne Probleme... Ohne dass ich separat Spannung einspeise lässt sie sich auch nicht ankicken...

Was ist denn der optimale Elektrodenabstand auf der Kerze? Ich hab eingestellt auf 0,70 NGK BR8HS - die war vorher auch drinnen und die hab ich einfach nachbestellt - never change a running system...

Jäger
Profi
Beiträge: 599
Registriert: 13.11.2015, 17:43
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Jäger » 03.07.2019, 12:17

Die Batterie ist jetzt aber ein ganz neuer Aspekt.

Wenn die Batterie schwächelt und ihr Ableben ankündigt - am besten ne neue Batterie.

hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 03.07.2019, 13:24

Die Batterie ist komplett neu - befüllt und geladen. Als er ohne Batterie war und mit Fremdstrom aus dem Ladegerät versorgt wurde ist er wohl besser gelaufen...
Eine schwächelnde Batterie als Fehlerquelle kann man zu 123 Prozent ausschließen.

Hasi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 388
Registriert: 14.02.2015, 12:43
Wohnort: Sponholz
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Hasi » 03.07.2019, 20:41

Die Gemischschraube hat einen o Ring und eine dünne Scheibe. Die fällt gern mal beim reinigen raus, ganz unauffällig.
People 50s 4t; Grand Dink 50; Grand Dink 125i; Burgman 125

Benutzeravatar
Flexer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 129
Registriert: 19.09.2018, 18:25
Wohnort: 67059
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Flexer » 03.07.2019, 20:57

Original gehört eine br 8 hsa rein.kleiner Unterschied aber große Wirkung.
Elektrode steht weiter raus.

Dein Kaltstart Problem hatte ich auch mit meinem yup
Habe den E kaltart ausgebaut und auf Funktion geprüft und ordentlich mit wd 40 eingesprüht.seitdem ist beim yup das Problem behoben
Mein Roller ölt nicht,er markiert sein Revier

Jürgen

hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 05.07.2019, 09:59

Flexer hat geschrieben:
03.07.2019, 20:57
Original gehört eine br 8 hsa rein.kleiner Unterschied aber große Wirkung.
Elektrode steht weiter raus.

Dein Kaltstart Problem hatte ich auch mit meinem yup
Habe den E kaltart ausgebaut und auf Funktion geprüft und ordentlich mit wd 40 eingesprüht.seitdem ist beim yup das Problem behoben
Nicht in den 70 ccm Zylinder... dort gehört die BR8HS, hab das jetzt nachgeforscht.

Hatte gestern den Vergaser nochmals herausen, E-Choke auf Funktion geprüft und mit einer Drahtbürstenlitze den Kanal von der Schwimmerkammer zur E-Choke Funktion freigemacht, da könnte noch was drinnen gewesen sein. Alle Düsen nochmal kontrolliert und auch die Standgas- und Gemischschraube. Mir ist definitiv kein O-Ring beim Vergaser bei der Erstreinigung abhanden gekommen. Ich zerlege Vergaser immer auf weißem Tuch damit ich keine Kleinstteile verliere - im Gegensatz zum Doppelvergaser an meiner CB500 ist der Vergaser von der Kymco ja eh für große Hände gebaut :-)

Also alles nochmal kontrolliert und zusammengebaut und eingebaut - in Grundstellung gebracht und angestartet - siehe da sie läuft und geht nicht mehr aus.. danach noch mit Gasstößen warmlaufen lassen und Vergaser fein eingestellt. Sollte jetzt hoffentlich passen. Mal sehen ob das auch so bleibt wenn ich sie heute Abend wieder anstarte.

Hasi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 388
Registriert: 14.02.2015, 12:43
Wohnort: Sponholz
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Hasi » 05.07.2019, 11:54

Danke für die Teilhabe.
People 50s 4t; Grand Dink 50; Grand Dink 125i; Burgman 125

hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 08.07.2019, 08:53

Nochmal ein kurzes Update:
Roller stand jetzt 3 Tage - rausgeholt aus der Garage, Zündschlüssel rein, Bremse gezogen einmal kurz am Startknopf angekommen und ist gelaufen. Raufgesetzt, zweimal die Straße rauf und runter und ist immer noch gelaufen, rund und gleichmäßig. Fehler somit nachhaltig behoben. Im Endeffekt war es nur ein kleines Loch im Vergaser das noch nicht so ganz frei war.

hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 10.07.2019, 07:42

Und hier das letzte Update zu dem Post:

Seit gestern ist eine Nummerntafel drauf und somit die eine ausgiebige Testfahrt möglich. Geht inklusive Beifahrer gute 80 km/h laut GPS. Das Kerzenbild nach 15 km Vollgasfahrt schön rehbraun wie es sein soll...

Thema abgeschlossen.

Damit mein großer lange Freude dran hat kommt jetzt noch ein Distanzring auf die Vario drauf, damit sie nicht mehr als 50-55 geht und gut is...

Hasi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 388
Registriert: 14.02.2015, 12:43
Wohnort: Sponholz
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Hasi » 10.07.2019, 08:01

Die offene Variohülse ist eigentlich gut und schont den Motor, um die Drehzahl zu begrenzen sollte man lieber etwas an der CDI machen und die richtige einbauen. Dann läuft er immer noch 60 km/h
People 50s 4t; Grand Dink 50; Grand Dink 125i; Burgman 125

hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 10.07.2019, 10:13

CDI ist die originale eingebaut.... also was könnte man da jetzt ändern?
Soweit ich vom Vorbesitzer weiß wurden im Zuge des 70ccm Umbaus andere Gewichte für die Vario eingebaut...

Zum Thema Distanzring noch eine Frage: eigentlich sollte ja die CDI die Maximaldrehzahl begrenzen. Oder seh ich das falsch? Das ist bei meiner alten Honda Baujahr 1997 auch schon so.. die riegelt beinhart ab obwohl der Motor noch freudig weiterdrehen würde...

Hasi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 388
Registriert: 14.02.2015, 12:43
Wohnort: Sponholz
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Hasi » 10.07.2019, 11:48

Hatte nicht mehr den 70ccm Zylinder auf dem Schirm.
People 50s 4t; Grand Dink 50; Grand Dink 125i; Burgman 125

Benutzeravatar
Flexer
Testfahrer de luxe
Beiträge: 129
Registriert: 19.09.2018, 18:25
Wohnort: 67059
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Flexer » 10.07.2019, 17:11

Mit der originale gebremste CDI,sind mit der offenen Hülse und 70 ccm, die 80 kmh möglich.
Wenn du jetzt aber die Vario Hülse drauf machst,wird der Motor in den Begrenzer kommen.da ändern auch andere Gewichte nix.
Beim Tuning ist es immer so,,,, wenn du eine sache änderst,muss auch andere sachen geändert werden.mit 70ccm fing es an.......

Am besten lässt dein Moped so,ist sowieso illegal,egal was jetzt wieder zurück baust.
MFG
Mein Roller ölt nicht,er markiert sein Revier

Jürgen

Hasi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 388
Registriert: 14.02.2015, 12:43
Wohnort: Sponholz
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Hasi » 10.07.2019, 17:42

.......und gibst weniger Gas.

Evtl. Kannst Du den Gaszug noch über den Schieber etwas Einkürzen, wenn du den Schieber dran hinderst ganz nach oben zu kommen.
People 50s 4t; Grand Dink 50; Grand Dink 125i; Burgman 125

hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 12.07.2019, 08:29

100 Kilometer später... Sohn war eine ausgiebige Runde am Feldweg unterwegs... ich könnte ihm gerade den Kopf abreissen.. Roller sind definitiv nicht für Feldwege gemacht... Noch dazu staubtrocken überall abgeerntet, Staub wohin das Auge sieht. Auf der Hinterfelge steht der Staub einen guten Millimeter dick - auf jeden Fall gestern nachhausegekommen, Moped ging von selber aus und lässt sich nimmer starten....

Zündfunke ist gut und vorhanden
Vergaser nochmal ausgebaut und durchgeblasen - ist sauber
Auspuff ist durchgängig und nicht verstopft, kann problemlos mit dem Mund durchblasen
Auch mit getrenntem Vergaser und etwas Bremsenreiniger im Brennraum springt sie nicht an... nichtmal ein kleines Hüsteln ist zu vernehmen...

Bin gerade echt ratlos, habe eine Überhitzung im Verdacht und einen geplatzten Zylinder mit Kompressionsverlust... Hab am Krümmer etwas flüssiges stehen.. kann aber auch sein, dass das von meinen Bremsenreinigersachen ist...

2 Fragen noch zum Vergaseraufbau - seht euch bitte das angehängt Bild an, für mich ergeben sich da einige Fragen:
Screenshot_2019-07-12 Kymco Grand Dink 50 S Vergaser Ersatzteile.png
Screenshot_2019-07-12 Kymco Grand Dink 50 S Vergaser Ersatzteile.png (385.56 KiB) 238 mal betrachtet
Das Teil 1010-GAKH-9200 - sitzt das von oben im Vergaser drinnen oder von unten mit dem Düsenstock eingeschraubt?
Hat die Leerlaufschraube Feder und O-Ring? Wenn ich mich recht erinnere ist bei meiner Leerlaufschraube nicht mal eine Feder drinnen....
Die CO Schraube ist bei mir komplett mit Feder, Scheibe und O-Ring vorhanden.

Und weiß jemand wie der Schlauch geführt wird der aus der Zylinderabdeckung angeblich den Vergaser wärmen soll?

Hasi
Testfahrer de luxe
Beiträge: 388
Registriert: 14.02.2015, 12:43
Wohnort: Sponholz
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Hasi » 12.07.2019, 20:39

Das kleine Ding ist die Hauptdüse und sitzt auf dem Düsenstock

Die Leerlaufdüse hat eine Feder, zur Abdichtung sitzt ggf. Noch ein O Ring, aber meiner Kenntnis nach nicht davor.

Außerdem ist die Abbildung nicht vom Grand Dink Vergaser.
People 50s 4t; Grand Dink 50; Grand Dink 125i; Burgman 125

hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 13.07.2019, 22:14

Also das Bild ist definitiv der GrandDink Vergaser....

Mein Problem war was ganz anderes: beim Kolben ist ein Stück abgeplatzt und ist mit der Zylinderwand verschmolzen... das drüfte wohl alle 4000 bis 5000 km passieren wenn der 70er Malossi Sport mit dem Keihin Vergaser mit 102er Düse gefahren wird. Vor allem dann wenn er auch des öfteren im Teillastbereich betrieben wird. Da die Pumpe wohl dann für den 70er Motor zu wenig Öl fördert.
Das schließe ich aus dem Berg Rechnungen die ich vom Vorbesitzer bekommen habe, da war einmal ein neuer Kolben mit Zylinder hohnen verrechnet und würde ungefähr zur halben Laufleistung passen....

Ich hab also jetzt den Werkszylinder 50 ccm samt Kolben verbaut, die Originaldüse wieder rein und die 8,5 Gramm Variogewichte. Die nächsten 500 km wird der Benzin im Tank mit 100 ml Öl pro 5 Liter Sprit auch gemischt. Die Ölpumpe fördert, habe ich bei laufendem Motor kontrolliert. Damit hätten wir mal erhöhte Schmierung für die Einlaufphase des Kolbens. Danach schauen wir mal ob ich die Frischölschmierung stilllege oder nicht oder das Ding einfach etwas fetter gefahren wird oder was auch immer...

Variobuchse ist die offene verbaut, der geht jetzt auch so sicher knappe 70 laut Tacho. Während der Einlaufphase ist allerdings bei 55 laut Tacho Schluss.

Wenn er einen Tag steht und dann gestartet wird gibts mal ne blaue Raichwolke, wenn der Motor dann eine Zeit gelaufen ist ist das vorbei... ich nehme mal an, das kommt daher weil wohl nach dem Abstellen des Motors immer noch etwas Öl in den Vergaser nachläuft.

Zündkerze ist mit der 78er Düse die wohl ab Werk verbaut war schön rehbraun und das Gewinde der Kerze ölfeucht wie es sein soll.

Mein Sohn will wieder einen 70er draufhaben, wenn ich ihm den nochmal verbaue dann nur mit Dellorto Vergaser mit 98er Düse und zusätzlich zur Frischölschmierung gibts Gemisch in den Tank....
Solte ich umbauen werde ich berichten...
ich hatte jedenfalls das Glück dass ich den Kolben und Zylinder dazubekommen habe... beides nagelneu und nicht gelaufen. Musste mir nur einen neuen Dichtsatz besorgen.... 10 Euro für Kopf-, Fuss- und Krümmerdichtung...

hartundweich
Crashtest-Dummy
Beiträge: 11
Registriert: 03.07.2019, 09:16
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von hartundweich » 23.07.2019, 09:24

Hier noch das Bild vom defekten 70er Kolben....
IMG-20190712-WA0002.jpeg
IMG-20190712-WA0002.jpeg (648.29 KiB) 40 mal betrachtet

Jäger
Profi
Beiträge: 599
Registriert: 13.11.2015, 17:43
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltlauf geht aus....

Beitrag von Jäger » 23.07.2019, 17:52

Erstmal danke fürs Foto!

Das ist ein schöner Kolbenfresser, da hat jemand den Esel geritten, bis er tot umfiel ...

Und zur Aussage "alles in Ordnung", der Kolbenfresser hätte bei einer Kompressions-Überprüfung auffallen müssen!

Prüfsets für Kompri bekommt man im Netz nachgeschmissen ... für 15 - 20 Euro ...

Trotzdem Glückwunsch, dann müßte der Renner ja jetzt rennen ... hoffentlich sind keine Krümel ins Kurbelwellen-Pleuellager (oder in die KW-Hauptlager) gewandert ...

Antworten

Zurück zu „Grand Dink 50 / 50 S“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast