Yager 50 mit Startschwierigkeiten (und ein paar Fragen)

Hier ist der Platz für Kymcos ersten Sofaroller , den Yager ( ehemals Spacer ) 50 . Komm rein !
Antworten
valeo_lignum
Crashtest-Dummy
Beiträge: 2
Registriert: 05.02.2019, 07:24
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Yager 50 mit Startschwierigkeiten (und ein paar Fragen)

Beitrag von valeo_lignum » 06.02.2019, 11:55

Hallo liebe Zip-Gemeinde,

ich bin seit Anfang diesen Jahres Besitzer eines Kymco Yager 50 Bj 2000.
Ich habe lange hin und her überlegt was man sich den anschaffen kann, um einfach mal ein wenig zu schrauben. Nach eingen Recherchen und Empfehlungen bin ich nun zu diesem Schmuckstück gekommen.
Ich selbst habe jetzt kein Expertenwissen, geschweige denn eine Ausbildung in dem Bereich (ich komme aus der IT :wink: ).
Der Roller hat jetzt 36.000km auf der Uhr und auf den ersten Blick scheint alles original zu sein (läuft Tacho 60km/h (auch mit 2 Personen drauf)) und ist ein 50km/h Zulassung bei.

Vor knapp einer Woche wollte der Gute nicht mehr anspringen. Also habe ich Ursachenforschung betrieben. Kerze war rehbraun aber trotz 10minütigen leiern trocken. Die Kerze gab auch rhythmische Funken beim testen (Habe diese trotzdem gegen eine NGK BR8HIX ausgetauscht. Als nächstes habe ich die Benzinpumpe überprüft. Schlauch an Vergaser ab und leiern lassen. Da kam fröhlich der Sprit raus (ich tanke übrigens V-Power auch wenn's nix bringt). Also musste als nächstes der Vergaser dran glauben. Und hier war auch die Leerlaufdüse verdreckt. Alles fein säuberlich gereinigt (Mit Düsenbürsten und Bremsenreiniger). Danach sprang der Roller auch wieder sofort an. (Vergaser auf 2,5 Umdrehung Gemisch und Leerlauf so das er manchmal auf 2000 Umdrehung läuft. Das macht er wohl nur wenn er wirklich warm ist, ansonsten dreht er meist knapp unter 4000. Der Roller steht in einer Tiefgarage. Letztes Wochenende waren in der Nacht knapp unter 0 Grad und ich hab den Roller absichtlich draußen stehen lassen um zu testen. Er Sprang sofort ohne murren an. Anfang dieser Woche bin ich ca 20km am Stück gefahren und nach einer Standzeit von knapp 4 Stunden und einer Außentemperatur von 4 Grad musste ich den E-Anlasser knapp 30 Sekunden leiern lassen bis der Roller so langsam zum leben erwachte. Habe ich den E-Anlasser zu früh losgelassen ging der Roller wieder aus. Gestern früh habe ich den Roller wieder in der Tiefgarage gestartet und er startete sofort. Nachmittags das gleiche Problem wie den Tag zuvor.

Woran könnte das liegen? Meine Vermutung ist der Vergaser. Ich überlege jetzt einen Benzinfilter davor zu klemmen. Weiß aber nicht ob das der Benzinpumpe schadet. Es ist ja ein Metalltank und es könnte ja Rost sein, welcher den Vergaser zu schaffen macht.

Dann ist mir aufgefallen, dass ein Schlauch unterhalb des Rollers fehlt. Vermute das es sowas wie eine Abgasrückführung oder sowas ist. Ist das sehr wichtig? Ersetzen werde ich den so oder so.

Außerdem frage ich mich, welche Teile ich mir sonst noch so anschauen sollte, also was Wartung und so betrifft. Ich habe 400€ für den Roller gezahlt.

Schon mal danke im Voraus, dass ihr einem Ahnungslosen helfen wollt.

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14622
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 399 Mal
Danksagung erhalten: 692 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yager 50 mit Startschwierigkeiten (und ein paar Fragen)

Beitrag von MeisterZIP » 06.02.2019, 13:23

Als erstes würde ich dem Roller , wenn nicht schon geschehen , eine 88er HD gönnen . Gemisch bitte ganz reindrehen und dann wieder 1/2- 1 Umdrehung raus , mehr ist zu mager .
ISF richtig herum verbaut ( es gibt vier Varianten !! ) ?

Schwimmerventil : Federstift auf Abplattung prüfen , wäre bei der Laufleistung normal und muss dann erneuert werden .

Was irgendwelche Schläuche angeht : Da gibt es diverse , also bei Bedarf bitte aussagefähige Fotos machen ...

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Benutzeravatar
Bastian90
Testfahrer de luxe
Beiträge: 178
Registriert: 31.12.2016, 22:09
Wohnort: Bergisch Gladbach
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yager 50 mit Startschwierigkeiten (und ein paar Fragen)

Beitrag von Bastian90 » 06.02.2019, 13:44

Bei dem Baujahr dürfte der kein SLS haben (Abgasrückführung) ebenso sollte die 88er HD schon von Haus aus drin sein, ist zumindest
bei meinem Yager 50 Bj 2001 so. Ich hatte dieselben Probleme und es lag bei mir an der Gemischschraube :? .

Hab 33t km runter und einzig was mal gewechselt wurde ist der Zylinder sowie Verschleißteile, Variomatik etc + Kurbelwelle bzw.
Anderer block mit Welle da ich nicht Spalten wollte und ein Block Günstig bekommen habe, sowie Verschleißteile, Variomatik etc.
ansonsten läuft der dicke ganz ordentlich.
Zuletzt geändert von Bastian90 am 12.02.2019, 03:15, insgesamt 1-mal geändert.
»»»» Kymco Yager 50 - EZ01 - 34tKm. ««««
Bild

Benutzeravatar
Daxthomas
Kymco-King
Beiträge: 10152
Registriert: 06.12.2011, 18:29
Wohnort: 67227 Frankenthal (die Perle in der Pfalz)
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yager 50 mit Startschwierigkeiten (und ein paar Fragen)

Beitrag von Daxthomas » 06.02.2019, 15:11

Ich tip auch auf das Schwimmernadelventil. Oder auch dass der Schwimmer undicht ist. Hatte ich auch mal.
Und schau auch mal wenn er gestenden hat was noch in der Schwimmerkammer ist. Ob die leer ist oder ob noch Brennstoff darin ist.
"Gesendet von einem C-64 mit DOS1.0 auf Breitband-UKW"

Bild

valeo_lignum
Crashtest-Dummy
Beiträge: 2
Registriert: 05.02.2019, 07:24
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Yager 50 mit Startschwierigkeiten (und ein paar Fragen)

Beitrag von valeo_lignum » 11.02.2019, 10:54

Vielen Dank für euer schnelles Feedback. Ich hab mir den Flansch (ISF) nochmal angeschaut, der sitzt meines Erachtens nach richtig rum. Hab die Schrauben auch nochmal nachgezogen

Bei der Gemischschraube hatte ich beim Schreiben vertan. Hatte die 1 1/2 Umdrehung draußen. Ist jetzt bei knapp unter 1 1/2. Sonst geht er mir aus. Habe den Roller auch mal ausgefahren und nach längerer Vollgasfahrt direkt ausgemacht. Kerze war danach immer noch rehbraun.
Roller dreht jetzt meistens auf 3500 Umdrehung und geht dann ab und auf knapp unter 2000. Das macht

Ich werde wohl den Vergaser nochmal komplett aufmachen müssen und mir das Schwimmerventil anschauen oder am besten gleich wechseln und ein paar Fotos für euch machen. Auch der Düse wegen. Das wird aber denke erst Ende Februar werden. Sehe ich eigentlich irgendwo was für eine Düse Verbaut ist oder muss man das messen?

Fotos vom Pot, Vergaser, fehlender Schlauch und etc. versuche ich diese Woche noch zu machen.

Ich habe dann auch vor den Roller mal komplett zu zerlegen um zu schauen was überhaupt alles verbaut ist und was man eventuell ersetzen kann.
Habe auch gelesen, dass die Rollen der Variomatik am besten jährlich gewechselt werden sollten.

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14622
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 399 Mal
Danksagung erhalten: 692 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yager 50 mit Startschwierigkeiten (und ein paar Fragen)

Beitrag von MeisterZIP » 11.02.2019, 11:29

Die Größe der Düse steht drauf .

Was die Variorollen angeht : Tauschen bei Verschleiß .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Antworten

Zurück zu „Yager/Spacer 50“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast