Probleme mit der Krümmerdichtung

Hier steht alles zu Kymcos Vitality mit Zweitaktmotor . Komm rein !
Alter Sack
Testfahrer
Beiträge: 57
Registriert: 03.11.2011, 15:07
Kontaktdaten:

Probleme mit der Krümmerdichtung

Beitragvon Alter Sack » 03.11.2011, 17:38

Hallo.
Ich hoffe endlich im richtigen Forum angekommen zu sein.
Nach diversen Problemen an meinem 96er REX Buffalo hab ich gedacht ich besorg mir mal einen "vernünftigen" Roller. Ich nutze den hauptsächlich für die 5 Km täglich zur Arbeit und ein paar Spaßtouren zwischendurch.
Nach einigen Recherchen bin ich bei einem gebrauchten 2006er Vitality 50 2T mit Euro 2 Kram hängengeblieben, den es mit 11tkm und einigen Schrammen für 300 Euro zu kaufen gab.
Der jugendliche Vorbesitzer hatte einen Sportauspuff ohne E Nummer verbaut, den ich nicht haben wollte. Als ich den Roller abholte war der Originalauspuff verbaut. Da die Batterie platt war, startete ich den Roller per Kickstarter. Er war kalt und sprang beim ersten Kick an. Allerdings war der Auspuff nicht dicht, der Typ meinte, er hatte keine neue Dichtung. Kein Problem, zuhause angekommen erstmal die gute Gelbatterie vom Rex rein, und? Öggel, öggel, öggel... Motor dreht, aber Roller springt nicht an. Kicken und das Ding läuft. 1. Problem
2. Problem, neue Krümmerdichtung besorgt, heute eingebaut und? Immer noch nicht dicht! Vor lauter Verzweiflung noch ein bisschen Gum Gum mit ran, kann man auch sehen wie das am Flansch rundrum gleichmäßig mit rausquetscht, aber hört sich immer noch undicht an! Beim Einbau hab ich gesehen, das der Zylinder am Fuß leicht schwitzt, kann es damit zu tun haben?

Gruß Jürgen

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14336
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 338 Mal
Danksagung erhalten: 566 Mal
Kontaktdaten:

Beitragvon MeisterZIP » 07.11.2011, 08:46

Alter Sack :lol: , die Dichtung auf dem Originalauspuff ist eine Ringdichtung , die in eine Führung im Zylinder eingesetzt wird . Entweder die Dichtung ist defekt oder verrutscht . Die Dichtungen werden trocken eingesetzt , ggf. mit etwas Fett oder Kupferpaste fixieren .

Immer erst alle Schrauben des Auspuffs handfest , dann die Krümmermuttern fest und dann den Rest fest .

Was das Startverhalten angeht : Neue Kerze rein , Vergaser ablassen und per Kickstarter neu fluten , LF reinigen ( i.d.R . verölt ) , Vergasergemisch ( schräge Kreuzschraube seitlich links ) ganz rein ( ohne Gewalt !!! ) und dann 1 Umdrehung wieder raus , bei warmem Motor den Leerlauf ggf. korrigieren ( Schraube rechts daneben , Schlitz ) .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Alter Sack
Testfahrer
Beiträge: 57
Registriert: 03.11.2011, 15:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Alter Sack » 07.11.2011, 20:17

Vielen Dank. Krümmerdichtung hab ich ja so gemacht, war nicht dicht. Egal, werde ich in der Winterpause nochmal nach schauen. Aber Moment, der Krümmer hat einen Ansatz, worüber die Dichtung geschoben wird. Außendurchmesser 28mm. Die Dichtung ist eine "gezackte", die sich wohl axial stauchen soll. Hab alles gemassen, sollte von dem Platz und der Bauhöhe auch passen, wird aber nicht dicht. Zumindest hört es sich so an, und knallt auch manchmal zurück.
Neue Kerze ist drin, den Rest werde ich so machen, danke.

Gruß Jürgen

Benutzeravatar
MeisterZIP
Site Admin
Beiträge: 14336
Registriert: 08.02.2008, 15:14
Wohnort: Meckenheim
Hat sich bedankt: 338 Mal
Danksagung erhalten: 566 Mal
Kontaktdaten:

Beitragvon MeisterZIP » 08.11.2011, 07:36

Der Krümer sollte dabei knapp auf dem Zylinder aufliegen . Ggf. ist der Auspuff im Flansch verbogen (nicht eben ) , oder die Dichtung ist nicht hoch genug ( das hatten wir schon ) .

MeisterZIP
Kymco : Born for fun and speed !

Alter Sack
Testfahrer
Beiträge: 57
Registriert: 03.11.2011, 15:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Alter Sack » 08.11.2011, 18:10

Ok. werd ich mal gucken. Zur Not lasse ich mir auf Arbeit mit dem Waterjet eine U-Scheibe ausschneiden, damit sich die Dichtung mehr zusammendrückt.

Gruß Jürgen

Alter Sack
Testfahrer
Beiträge: 57
Registriert: 03.11.2011, 15:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Alter Sack » 09.11.2011, 19:41

So, Feedback.
Ich habe gerade den Vergaser ab gehabt, auseinander genommen und gereinigt, eingebaut und die Grundeinstellung vorgenommen. Startet im warmen Zustand jetzt besser, kalt kann ich erst morgen früh erfahren.
Und er läuft jetzt auch besser, allerdings muss ich die Vario noch anpassen, er dreht ziemlich hoch und beschleunigt trotzdem eher schlecht.

Gruß Jürgen

Alter Sack
Testfahrer
Beiträge: 57
Registriert: 03.11.2011, 15:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Alter Sack » 20.11.2011, 10:52

Hallo.
Da der Roller wieder lauter wurde, habe ich mir bei der Arbeit eine passende Scheibe schneiden lassen. Nachdem ich die eingebaut hab, war zwischen Flansch und Zylinder noch ein wenig Platz, ca. 0,5 mm. Das bedeutet, das die Dichtung jetzt maximal gestaucht ist. Trotzdem ist der Roller noch zu laut, und hört sich nach "Sportpott" an. Im Schiebebetrieb knallt er auch gelegentlich nach.
Ich weiß nicht weiter. Vielleicht verschließe ich noch den Abgang/Eingang für die SLS, evtl. bekommt er da noch zu viel Luft ???
Da der Roller jetzt 65 läuft, möchte ich den Gesetzeshütern so wenig wie möglich auffallen.

Gruß Jürgen


Zurück zu „Vitality 50“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast